Weltverkehrsforum: 26 Minister diskutieren Verkehrsthemen

Veröffentlicht von: DEKRA Automobil GmbH
Veröffentlicht am: 19.05.2014 15:46
Rubrik: Logistik & Verkehr


(Presseportal openBroadcast) -

DEKRA.net informiert:

Das 7. Weltverkehrsforum, das vom 21. bis 23. Mai stattfindet, beschäftigt sich mit dem demografischen Wandel. Dazu gehört auch die Landflucht und die damit verbundenen Herausforderungen für den Transport. Frankreichs Verkehrsminister Frédéric Cuvillier fordert als Präsident des diesjährigen Weltverkehrsforums ein Verkehrsangebot ein, das dem demografischen und wirtschaftlichen Wandel Rechnung trägt. „Hier kann und hier muss der Verkehr Lösungen anbieten. Voraussetzung dafür ist, dass wir alle hier wirkenden Kräfte verstehen, uns auf sie einstellen und sie, wo möglich, antizipieren“, betont Cuvillier. Und er sieht gerade in dem nächste Woche stattfindenden Weltverkehrsforum „eine exzellente Gelegenheit, über aktuelle und wichtige Fragen zu sprechen“. Unter dem Tagungsmotto „Verkehr für eine Welt im Wandel“ haben sich bis Anfang Mai 26 Minister und elf Staatssekretäre angemeldet. „Darunter sind auch Minister aus Nicht-mitgliedsstaaten“, freut sich José Viegas, Generalsekretär des Internationalen Transport Forums (ITF). Wie wichtig das Tagungsthema ist, verdeutlicht er an einigen Fakten. So wird 2050 mehr als die Hälfte der Weltproduktion aus Asien kommen und zum gleichen Zeitpunkt werden 70 Prozent der Weltbevölkerung in (Groß-)Städten leben. „Die Entvölkerung der ländlichen Regionen ist auch eine große Herausforderung für die Logistik“, unterstreicht Dorothee Bär (CSU), Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium. Neben den logistischen Herausforderungen werden aber auch alternative Antriebe, die Digitalisierung und der Klimaschutz in Leipzig diskutiert. „Denn die Erwartungen der mobilen Gesellschaft an einen vernetzten Verkehr der Zukunft sind hoch“, erläutert Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU). Er appelliert, dass der Warentransport sicher, bezahlbar, gut zugänglich, intermodal sowie umwelt- und klimafreundlich gestaltet werden müsse. Gleichzeitig macht er klar, dass die Logistikbranche „ein möglichst reibungsloses Transportsystem zu erschwinglichen Preisen“ erwarte. Auf dem Weltverkehrsforum werden vier Studien vorgestellt. So präsentiert die OECD eine Untersuchung über die Kosten von Luftverschmutzung und die Gesundheitsfolgen. Das Weltwirtschaftsforum Davos erarbeitet gemeinsam mit der Boston Consulting Group eine Studie über die vernetzte Reise- und Transportwelt. Dekra stellt einen Report zur Verkehrssicherheit in Städten vor. Darin werden Strategien aufgezeigt, mit denen sich die Zahl der Verkehrstoten im Stadtverkehr auf null senken ließe. Und der IRTAD Road Safety Annual Report des ITF enthält Zahlen zur Verkehrssicherheit aus mehr als 40 Ländern. „Jedes Jahr wird das Weltverkehrsforum etwas größer“, bilanziert Viegas. Er erwartet mehr als 1.000 Teilnehmer aus rund 80 Ländern. Sie werden in Podiumsdiskussionen, Workshops und bilateralen Gesprächen die Verkehrsfragen der Zukunft erörtern. „Denn kein Land kann diese Aufgabe allein schultern“, unterstreicht Dobrindt. Für die Lösung seien alle gefordert, um die bestmöglichen Rahmenbedingungen zu schaffen. Insofern weise das Tagungsthema „Verkehr für eine Welt im Wandel“ viele Facetten auf. Dabei spielen aber auch Aspekte der Konjunktur, der Beschäftigung, der Unternehmensentwicklung, Flächennutzungspläne oder die Lebensqualität der Menschen eine Rolle.

Weiterlesen:
http://o-bc.de/5eUVBA9j

Pressekontakt:

DEKRA Automobil GmbH
Martin Trümper

Firmenportrait:

Immer werktags, von Montag bis Freitag, informiert DEKRA.net über Neuigkeiten aus den Bereichen Verkehr, Logistik und Transport. Mehr erfahren Sie unter: www.dekra.net

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.