Big Five plus Berggorillas, pure Exotik, mehr Nationalparks und Wildreservate

Veröffentlicht von: Wikinger Reisen GmbH
Veröffentlicht am: 21.10.2015 12:56
Rubrik: Urlaub & Reise


(Presseportal openBroadcast) - Afrika-News 2016: Ruanda und Tansania - São Tome und Príncipe - Kenia

HAGEN - 20. Okt. 2015. Big Five plus Berggorillas - das schafft eine neue Wikinger-Aktivtour in Ruanda und Tansania. Kleine Gruppen entdecken den Volcanoes-Nationalpark und die Serengeti. Pure Exotik versprüht das Inselduo São Tome & Príncipe. Die unbekannten Eilande am Äquator sind wahre Geheimtipps für Wander- und Naturfans. Afrika-News gibt es auch in Kenia: Hier hat der Spezialist für Erlebnisreisen eine frische Route mit sechs Nationalparks und Wildreservaten entwickelt.

Tierspektakel in Ruanda und Tansania: Volcanoes-Nationalpark und Serengeti
Zu den Big Five kommt beim 13-tägigen "Tierspektakel" ein Gorilla-Tracking im Volcanoes-Nationalpark. Kleine Wikinger-Gruppen begegnen den "sanften Riesen" in den tropischen Wäldern der über 4.000 Meter hohen Virunga-Vulkane. Weitere ruandische Ziele sind der Lake Kivu und der Congo Nile Trail.

Von Berggorillas zu Elefanten, Nashörnern, Löwen & Co.: Nach sechs Tagen geht es weiter Richtung Tansania in die Serengeti-Buschsavanne, ins Ngorongoro-Kraterhochland und den Akagera-Nationalpark. Für "tierisch gute" Erlebnisse sorgen Nacht-Safaris und morgendliche Pirschfahrten.

Unbekannte exotische Inselwelt: São Tome und Príncipe
Der Inselstaat São Tome und Príncipe ist ein neues exotisches Ziel in der Wikinger-Palette. Im Golf von Guinea, vor der afrikanischen Küste, liegt dieses relaxte und geheime Naturjuwel. Mit Südseeflair, Bilderbuchstränden, Kaffee- und Kakaoplantagen und kolonialer Architektur.

Gemeinsam erwandern Aktivurlauber ein Paradies: Kleine Affen spielen in den Baumkronen des Regenwaldes, unzählige Vogelarten produzieren eine unvergessliche Geräuschkulisse. Zahlreiche Wasserfälle, am bekanntesten ist der São Nicolau, schaffen wechselnde Bilder. In den Dörfern verarbeiten Fischer ihren Fang und bauen Kanus in Handarbeit. Die geführten Gruppen mit maximal 14 Teilnehmern kommen mit Einheimischen ins Gespräch, paddeln mit ihnen durch die Mangroven und genießen são-tomeische Kochkünste in malerischen Strandrestaurants.

Neu in Kenia: sechs Nationalparks und Wildreservate
In Kenia bietet Wikinger Reisen 2016 eine neue Route an. Es geht in sechs Nationalparks und Wildreservate: neben Masai Mara sind das u. a. der Aberdare-NP, das Samburu-Reservat und das Solio Game Reserve.
Text 2.231 Z. inkl. Leerzeichen

Hier der Link auf den blätterbaren Katalog (http://www.wikinger.de/katalogbestellung/pdf/fernreisen2016/) - alle Fernreisen sind dort bereits online.

Reisepreise und -termine:

Berggorillas treffen Big Five - ein Tierspektakel der Superlative (http://www.wikinger-reisen.de/fernreisen/afrika/1131.php) - ab 4.998 EUR, Termine 2016: Juli, August, Oktober, Termin 2017: Februar

Masai Mara, Rift Valley & Samburus Elefanten (http://www.wikinger-reisen.de/fernreisen/afrika/1115.php) - ab 3.198 EUR, Termine 2016: Februar, Juli, August, Oktober, Dezember, Termine 2017: Februar, April

Geheimes Wanderparadies am Äquator (http://www.wikinger-reisen.de/fernreisen/afrika/1230.php) - ab 4.598 EUR, Termine 2016: Juli, August, Oktober, November, Termine 2017: Januar, Februar

Pressekontakt:

mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18 58135 Hagen
02331 463078
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Firmenportrait:

KURZPROFIL
Wikinger Reisen, 1969 gegründetes Familienunternehmen, ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Unter dem Motto - Urlaub, der bewegt - bietet der Veranstalter weltweit Wanderreisen, Trekking-Touren, Radurlaub, Schneereisen und Ferntrips mit Natur- und Kulturprogrammen an. Aktiven Urlaub für Körper & Seele präsentiert der Katalog - natürlich gesund - . Mit über 54.000 Gästen und einem Jahresumsatz von mehr als 90 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das Unternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.