Walter Nagel – weitere Österreichische Anwender planen Nutzung von Open Access Publikationsserver

Veröffentlicht von: Thoxan GmbH
Veröffentlicht am: 26.10.2015 15:22
Rubrik: Wissenschaft & Forschung


Walter Nagel – Innovative Organisationslösungen
(Presseportal openBroadcast) - Auf Basis der multifunktionalen Plattform Visual Library bietet die Österreichische Bibliothekenverbund und Service GmbH ein Konsortialmodell für die Lizenzierung und Nutzung des Open Access Publikationsservers an. Etliche Bibliotheken arbeiten bereits mit ihren Portalen produktiv oder sind aktuell in der Planungsphase. Bis Ende 2015 werden es wohl rund zehn Anwender sein, die den neuen Service der OBVSG nutzen.

Die beiden Universitätsbibliotheken Graz und Linz sowie die Universitäts- und Landesbibliothek Tirol in Innsbruck waren die ersten, die das Angebot in Österreich angenommen haben. Die Abschlussarbeiten an den Hochschulen werden heute digital gesammelt und präsentiert, die Grundlage dafür stellt der Publikationsserver dar. Die enge Anbindung an den OBVSG-Bibliothekskatalog spielt dabei eine entscheidende Rolle, da so deutlich merkbare zeitliche Vorteile bei der Katalogisierung zustande kommen.

Daneben bieten die Plattformen die Möglichkeit, auch die wissenschaftlichen Veröffentlichungen der Hochschulen zu sammeln und zentral zu verwalten. So muss der Publikationsserver oft auch mit den an den Universitäten entwickelten Forschungsleistungsdatenbanken interagieren. Hier findet die Erfassung und Auswertung des gesamten wissenschaftlichen Outputs statt. Am Ende eines Projektes lässt sich automatisch eine Übernahme der hier eingestellten Publikationen über die OAI-Schnittstelle in Visual Library vornehmen.

Fokus auf Open Access Zeitschriften

Äußerst beliebt und oft angewendet ist die Veröffentlichung von Open Access Zeitschriften auf der Publikationsplattform. Die veröffentlichten Zeitschriften an den Hochschulen lassen sich digital aufbereiten und Benutzer können den Volltext bequem durchsuchen. Auf der Plattform „unipub“ der Universitätsbibliothek Graz stehen aktuell acht unterschiedliche digitale Open Access Zeitschriften zur Verfügung, weitere sind in Vorbereitung. Auch die TU Wien hat als erstes Projekt die Aufbereitung und Präsentation der Zeitschrift „Der Öffentliche Sektor“ auf der neuen Publikationsplattform „reposiTUm“ in Angriff genommen.

Der Publikationsserver ist nur ein Geschäftsgang von vielen, die mit der Digitalisierungsplattform Visual Library umzusetzen sind. Unter dem Namen Visual Campus finden sich beispielsweise vier verschiedene Lösungen speziell für Hochschulbibliotheken. Die OBVSG in Wien bietet heute ihren Verbundbibliotheken den Open Access Publikationsserver sowie die Retrodigitalisierung als Hostingdienste an.

Der hohe Grad an Automatisierung sowie die technologisch-fortschrittliche Architektur der Visual Library überzeugten die Verantwortlichen bei der Entscheidung für diese Softwarelösung aus dem Hause Walter Nagel (http://www.walternagel.de).


Über die Walter Nagel GmbH & Co. KG
Die Walter Nagel GmbH & Co. KG aus Bielefeld hat sich als Systemhaus auf die Einführung innovativer Digitalarchive, Dokumenten-Management-Systeme (DMS) und Workflow-Lösungen für Industrie, Handel, öffentliche Verwaltungen sowie für den großen Bereich Gesundheitswesen spezialisiert. Seit über 25 Jahren arbeitet das Unternehmen mit innovativen Digitalisierungslösungen für Bibliotheken, Archive, Museen und wissenschaftliche Forschungsgemeinschaften in Deutschland und den angrenzenden, deutschsprachigen Ländern. Walter Nagel bietet die gesamte Bandbreite vom einfachen Buchscanner bis hin zu Web-Portal Konzepten, Lösungen und Services aus einer Hand.

Pressekontakt:

Walter Nagel GmbH & Co. KG
Frau Michaela Becker
Tennenweg 7
33729 Bielefeld

Fon +49 521 / 92479 - 27

Fax +49 521 / 92479 - 47
m.becker@walternagel.de
http://www.walternagel.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.