Hendrik Habermann repräsentiert den Deutschen Managerverband in der Metropolregion Düsseldorf

Veröffentlicht von: Deutscher Managerverband e. V.
Veröffentlicht am: 27.10.2015 19:16
Rubrik: Vereine & Verbände


(Presseportal openBroadcast) - Ein klares Bekenntnis zu Wirtschaftseliten, Unternehmertum und freier Marktwirtschaft

Berlin / Düsseldorf / Dormagen, 27. Oktober 2015.
Hendrik Habermann, Geschäftsführer der habermann hoch zwei GmbH mit Sitz in Dormagen und weiterer Unternehmen aus der Werbemittel-, Kommunikations- und eCommerce-Branche, wird ab sofort den Deutschen Managerverband in der Metropolregion Düsseldorf repräsentieren. Mit regionalen Bezügen und Themen sowie einem klaren Bekenntnis zur freien Marktwirtschaft wird er die Interessen von Selbständigen, Unternehmern und angestellten Top-Führungskräften bündeln und gegenüber der Politik vertreten. Der Ausnahme-Unternehmer ist nicht nur in der Werbemittel- und Kommunikationsbranche bekannt, sondern hat sich auch bereits als Lehrbeauftragter, Dozent und Vortragsredner einen Namen gemacht. Als moderner Unternehmer verkörpert er Begriffe wie Selbstbestimmung, Mut und Verantwortung und setzt hier eigene Maßstäbe.

Hendrik Habermann sieht seine Funktion als sinnvolle Ergänzung zu anderen Wirtschaftsverbänden. Er möchte die Vorteile eines exklusiven Business-Clubs, eines Karrierenetzwerkes und eines politischen Interessenverbandes kombinieren.

"Wir sind stolz, einen regional verwurzelten und nationalen bekannten Experten und Branchenkenner für diese Funktion gewonnen zu haben", erklärt Falk S. Al-Omary, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Managerverbandes. Hendrik Habermann habe schon viele Initiativen, Veranstaltungen und Kooperationen zum Erfolg geführt und bewiesen, dass er Menschen und Unternehmen verbinden könne - online und offline. Der Verband rechne deswegen auch mit einem rasanten Wachstum in Düsseldorf und in der Region sowie darüber hinaus.

Als Begegnungsmöglichkeit für mittelständische Unternehmer, Führungskräfte, Manager und Akteure aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik plant der neue Düsseldorfer Repräsentant mehrere Veranstaltungsformate, die vor allem Top-Entscheider auf einer fachlichen und beruflichen Ebene zusammenführen sollen und die "Dialoge auf Augenhöhe ermöglichen werden", so Habermann.

Der Deutsche Managerverband ist der Berufsverband für Manager in Konzernen, Führungskräfte im Mittelstand und freie Unternehmer. Er ist exklusiver Business Club und politischer Interessenverband in einem. Er versteht sich als politischer Akteur für mehr freiheitliche Marktwirtschaft und weniger staatlichen Einfluss. Er vertritt die persönlichen und beruflichen Interessen seiner Mitglieder in Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit und fördert aktiv Karrieren, Best-Practices und persönliche Erfolgsstrategien. Der Deutsche Managerverband setzt sich für Wachstum und Wohlstand ein und betrachtet als Basis dafür eine leistungsfreundliche Gesellschaft, die das Erwirtschaften vor das Verteilen stellt.

"Gerade in Zeiten von Social Media, Internet-Business und IT-Kommunikation ist es wichtig, dass sich Managerinnen und Manager auch persönlich treffen und sich in vertrauter Atmosphäre offen austauschen können und dafür einen Rahmen der Begegnung bekommen. Der Managerverband bietet Managern und Führungskräften dafür eine hervorragende Plattform, sowohl für den lokalen Austausch als auch für das überregionale Networking unter den Verbandsmitgliedern. Ich freue mich, diesen Austausch und das Networking zu fördern und den Managerverband als Repräsentant von Dormagen aus in der gesamten Metropolregion Düsseldorf zu vertreten", erklärt Habermann abschließend.

Weitere Informationen über den Deutschen Managerverband, Termine und aktuelle Veranstaltungen gibt es unter www.managerverband.de.


Hintergrund Hendrik Habermann:

Hendrik Habermann ist der führende Experte zum Thema Selbstbestimmung im deutschsprachigen Raum. Sowohl im Business als auch im Privatleben wirbt er für autonome Entscheidungen und dafür, SELBST seiner eigenen BESTIMMUNG zu folgen anstatt fremdbestimmt das Leben anderer zu führen und deren Erwartungen zur Entscheidungs- und Handlungsmaxime zu erheben.

Selbstbestimmung bedeutet für Hendrik Habermann auch und vor allem, hart gegen sich selbst zu sein. Durch sein Engagement als Unternehmer, mehrfacher Vater und gesellschaftlicher Akteur zeigt er täglich in der Praxis, wie radikale Ich-Bezogenheit nicht nur einem selbst, sondern auch denen, für die Verantwortung übernommen wird, zum Vorteil gereicht. Diese Botschaft und seine bewegende persönliche Geschichte machen Hendrik Habermann zu einem der mitreißendsten, einfühlsamsten und zugleich humorvollsten Redner unserer Zeit. Seine eigene Biografie steckt voller extremer Herausforderungen, die er in seinen bewegenden Keynotes und Vorträgen eindrucksvoll schildert.

Für ihn bedeutet SELBST-BESTIMMUNG eben auch SELBST-VERPFLICHTUNG, die Pflicht, das anzunehmen, was das Leben verlangt - und sei es noch so tragisch, noch so hart und noch so kraftaufwändig.

Er weiß aus eigener Erfahrung, wie sich Verantwortung anfühlt, der man sich zu stellen hat - auch wenn der eigene Schmerzpunkt überschritten werden muss - und wie Menschen auch aus tiefsten Krisen gestärkt hervorgehen können. Als Coach gibt er diesen Erfahrungsschatz schonungslos ehrlich und tiefgründig weiter und zeigt neue Perspektiven für das Wichtige im eigenen Leben auf. Dabei fokussiert er den Blick auf die persönlichen Stärken, Überzeugungen und Ziele.

Hendrik Habermann leitet zusammen mit seinem Bruder die Habermann Gruppe mit mehreren Unternehmen aus der Werbemittel-, Kommunikations- und eCommerce-Branche. Die Gruppe wächst ständig - auch und vor allem dank seines wegweisenden, mutigen und in diesem Sinne selbstbestimmten Managements.

Pressekontakt:

Spreeforum International GmbH
Falk Al-Omary
Trupbacher Straße 17 57072 Siegen
+49 171 2023223
presse@spreeforum.com
http://www.spreeforum.com

Firmenportrait:

Der Deutsche Managerverband ist der Berufsverband für Manager in Konzernen, Führungskräfte im Mittelstand und freie Unternehmer. Er ist exklusiver Business Club und politischer Interessenverband in einem. Er versteht sich als politischer Akteur für mehr freiheitliche Marktwirtschaft und weniger staatlichen Einfluss. Er vertritt die persönlichen und beruflichen Interessen seiner Mitglieder in Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit und fördert aktiv Karrieren, Best-Practices und persönliche Erfolgsstrategien. Der Deutsche Managerverband setzt sich für Wachstum und Wohlstand ein und betrachtet als Basis dafür eine leistungsfreundliche Gesellschaft, die das Erwirtschaften vor das Verteilen stellt.

Weitere Informationen unter www.managerverband.de.


Politische Ziele:

Der Deutsche Managerverband ist der Berufsverband für Manager in Konzernen, Führungskräfte im Mittelstand und freie Unternehmer. Er setzt sich ein für eine freiheitliche und pro-marktwirtschaftliche Gesellschaft. Seine Ziele sind Leistungsgerechtigkeit, eine neue Anerkennungs- und Leistungskultur, weniger Bürokratie und staatliche Einflussnahme auf Märkte und Betriebe sowie eine Reform der sozialen Sicherungssysteme und der Steuergesetzgebung.

Der Deutsche Managerverband stellt dem entmündigenden Wohlfahrtsstaat eine Leistung und Verantwortung anerkennende Bürgergesellschaft entgegen, in der das Erwirtschaften vor dem Verteilen, Privat vor Staat und individuelle wirtschaftliche und gesellschaftliche Freiheit vor "zwangssolidarischer Umverteilung" steht.

Der Deutsche Managerverband möchte mehr Einfluss der Wirtschaft auf politische Entscheidungen und weniger Gängelei der öffentlichen Hand. Prosperität und Wachstum erfordern Freiheit. Das ist die Basis einer funktionierenden Bürgergesellschaft. Um dieses Ziel zu erreichen, muss die Politik sich mehr als bisher an den Menschen orientieren, die etwas leisten und durch ihr persönliches und berufliches Engagement überhaupt erst das finanzielle und strukturelle Fundament des Gemeinwesens legen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.