GETTINGS: Deutsche geben 200 Euro für Weihnachtsgeschenke aus

Veröffentlicht von: markengold PR für GETTINGS
Veröffentlicht am: 28.10.2015 17:48
Rubrik: Handel & Wirtschaft


(Presseportal openBroadcast) -

- Schleswig-Holsteiner am großzügigsten
- Top 10 Ranking Geschenkekategorien
- Geschenkunterschiede hinsichtlich Altersgruppen

Düsseldorf - 28. Oktober 2015 - 57 Prozent der Deutschen planen, dieses Jahr bis zu 200 Euro für Weihnachtsgeschenke auszugeben, so eine repräsentative Studie* des Location Based Service-Anbieters GETTINGS (www.gettings.de), die vom Marktforschungsinstitut Goldmedia Research durchgeführt wurde. Knapp ein Viertel (23 Prozent) wollen zwischen 201 und 400 Euro ausgeben, dahingegen investieren neun Prozent dieses Jahr kein Geld in Geschenke. Am großzügisten sind die Schleswig-Holsteiner: 32 Prozent geben bis zu 200 Euro aus; 50 Prozent sogar zwischen 201 und 400 Euro. Die Brandenburger sind am sparsamsten: Zwei Drittel (65 Prozent) planen, bis zu 200 Euro aufzuwenden, 20 Prozent zwischen 201 und 400 Euro.

Gutscheine als Geschenk am beliebtesten
Alle Jahre wieder stellt sich die Frage: Was würde die Liebsten freuen, was schenken? Mit Gutscheinen sind 64 Prozent der Deutschen auf der sicheren Seite, sie führen das Top 10-Ranking der beliebtesten Weihnachtsgeschenke an. Gefolgt werden sie von Büchern, CDs und DVDs mit 62 Prozent. Am wenigsten verschenkt werden mit 16 Prozent Design- und Deko-Objekte.

Top 10-Ranking: Produkte, die Deutsche zu Weihnachten verschenken
1. Gutscheine 64 %
2. Bücher, CDs, DVDs 62 %
3. Genussmittel (z.B. Wein, Schokolade) 45 %
4. Konzert-/Theater-/Veranstaltungskarten 34 %
5. Schmuck 32 %
6. Spielzeug 32 %
7. Kleidung 31 %
8. Kosmetik 30 %
9. Elektronische Geräte 25 %
10. Design- & Deko-Objekte 16 %

Während sich Gutscheine durch alle Altersgruppen hinweg gleicher Beliebtheit erfreuen, gibt es Unterschiede bei Büchern, CDs und DVDs. Diese sind mit 71 Prozent bei 14- bis 17-Jährigen beliebter als bei über 70-Jährigen mit 55 Prozent. Noch größere Unterschiede existieren bei Schmuck: Während 14- bis 17-Jährige diesen mit 67 Prozent gern verschenken, tun das nur noch acht Prozent der über 70-jährigen Deutschen.

"Weihnachtsgeschenke liegen den meisten Deutschen sehr am Herzen, schließlich möchte man Freunden und Familie eine Freude bereiten", so Boris Lücke, Geschäftsführer von GETTINGS. "Diese müssen jedoch nicht zwingend teuer sein, viele Ladengeschäfte haben Aktionen und Angebote, bei denen man Geschenke auch zu einem günstigeren Preis kaufen kann."

* Für die repräsentative Erhebung wurden 1.103 Personen ab 14 Jahren in der Zeit vom 30.4. bis 5.5.2015 online befragt. Im Auftrag des Location Based Service-Anbieters GETTINGS hat die Goldmedia Custom Research GmbH die Umfrage durchgeführt.

Pressekontakt:

markengold PR GmbH
Anja Wiebensohn
Münzstraße 18 10178 Berlin
030 219 159 60
gettings@markengold.de
http://www.markengold.de/

Firmenportrait:

Über GETTINGS:
Die GETTINGS GmbH betreibt deutschlandweit einen Location Based Service und ist eines der führenden Unternehmen in diesem Segment. Per Smartphone-App oder über die auch mobil verfügbare GETTINGS Homepage können sich Konsumenten angepasst an ihre individuellen Interessensgebiete über Angebote und Aktionen in ihrer Umgebung aus den Bereichen Einzelhandel, Gastronomie und Freizeit informieren. Die GETTINGS App ist mit mobilen Endgeräten der Serien iPhone, iPad, iPod touch sowie Android Phones nutzbar. Sämtliche Angebote sind mit einer integrierten Routenführung versehen, sodass sich Konsumenten per Smartphone zum jeweiligen Handelspartner leiten lassen können. Sowohl für regionale und lokale Anbieter als auch große Filialisten bietet der GETTINGS Service einen modernen Kommunikationskanal, der ein zielgerichtetes, effizientes Marketing ermöglicht und die Kunden an den Point of Sale bringt. GETTINGS ist Mitglied im Bundesverband digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. Weitere Informationen sowie Downloadoptionen für die Vorteils-App stehen unter www.gettings.de zur Verfügung.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.