TerraX entnimmt Schlitzproben mit 13,89 g/t Au über 4,0 m quer zum Streichen im Gebiet der Hebert-Brent Shear, Goldprojekt Yellowknife City

Veröffentlicht von:
Veröffentlicht am: 29.10.2015 10:24
Rubrik: Handel & Wirtschaft


(Presseportal openBroadcast) -

(pressrelations) - TerraX entnimmt Schlitzproben mit 13,89 g/t Au über 4,0 m quer zum Streichen im Gebiet der Hebert-Brent Shear, Goldprojekt Yellowknife City

TerraX Minerals Inc. (TSX-V: TXR; Frankfurt: TX0; OTC Pink: TRXXF - http://www.commodity-tv.net/c/mid,3074,Firmenpraesentationen/?v=292665) 28. Oktober 2015 erhielt weitere Ergebnisse der Schlitzproben aus einer Vererzung des Verdrängungstyps im Gebiet der Hebert-Brent Shear auf ihrem Goldprojekt Yellowknife City (YCG), unmittelbar nördlich von Yellowknife in Kanadas Northwest Territories. Die aktuellen Analysenergebnisse und früher veröffentlichte Analysenergebnisse der Schlitzproben, die quer zum Streichen mehrerer vererzter Zonen entnommen wurden, zeigten folgende Gehalte:

4,0 m mit 13,89 g/t Au aus neuer Zone Brent;
17,0 m mit 1,93 g/t Au einschließlich 5,00 m mit 3,18 g/t Au aus ursprünglicher Zone Hebert-Brent (H-B Zone); und
Ein breiter Ausläufer der Zone Hebert-Brent East 17,86 m mit 2,21 g/t Au (H-B East Zone) (früher berichtet als 15,3 m mit 2,23 g/t Au).
11,000 m mit 7,55 g/t Au auf Zone Hebert-Brent (veröffentlicht am 11. August 2015).
6,00 m mit 10,26 g/t Au auf Zone Hebert-Brent South (veröffentlicht am 8. September 2015).

Alle Zonen bleiben im und quer zum Streichen offen (siehe Anmerkungen in Tabelle unten). Diese Ergebnisse sind wichtig, da sie das Vorkommen mehrerer Vererzungszonen quer über einen ca. 80 m breiten gescherten Bereich im Gebiet der Hebert-Brent Shear bestätigen und erweitern. Ergebnisse früherer Schlitzproben aus diesem Gebiet schlossen ein 11,0 m mit 7,55 g/t Au in H-B Zone, 6,0 m mit 10,26 g/t Au in Zone Hebert-Brent South und 15,3 m mit 2,23 g/t Au in H-B East Zone (siehe Pressemitteilungen des Unternehmens vom 11. August und 8. September 2015).

Folgend der Pressemitteilung vom 8. September 2015 wurden umfangreiche Handgrabungen und Waschungen im Gebiet der Hebert-Brent Shear durchgeführt, um weitere Entnahmen von Schlitzproben und detaillierte Kartierungen der Vererzungszonen zu ermöglichen. Besonders die ursprüngliche H-B Zone und H-B East Zone wurden im und quer zum Streichen ausgedehnt. Zusätzliche Grabungen und Waschungen wurden entlang einer Streichlänge von 40 m auf der von Nord nach Süd streichenden Zone Brent durchgeführt. Dies ermöglichte die Entnahme von sechs Schlitzproben quer über diese Zone mit besonderem Interesse an dem Gebiet, wo die Zone Brent die nach Nordosten streichende H-B East Zone kreuzt. Die Schlitzprobe CH15-012 lieferte 4,00 m mit 13,89 g/t Au. Karten und Fotos der beprobten Gebiete in der Zone Hebert-Brent Shear finden Sie unter Barney Deformation Corridor auf unserer Webseite www.terraxminerals.com.

Joe Campbell, P.Geo., Präsident of TerraX, sagte: Die jüngsten Arbeiten im Gebiet Hebert-Brent haben bestätigt, dass an den Kreuzungspunkten der nach Norden streichenden vererzten Scherzonen mit dem Kontakt zwischen felsischen Intrusionsgesteinen und ihren Wirtsgesteinen auf mehreren Flächen der Sulfidverdrängung eine Goldvererzung anwesend ist. Lagerstätten des Verdrängungstyps wie z. B. Hemlo und Eleonore können sehr große Goldproduzenten sein und die Bestätigung dieses Lagerstättentyps auf der Liegenschaft YCG fügt TerraXs Explorationsschwerpunkt einen bisher nicht erkannten und wichtigen Zieltyp hinzu.

Auf der H-B Zone liegt CH15-004 ca. 5 m nördlich der ursprünglichen Schlitzprobe auf der H-B Zone (CH-001) und wurde subparallel dazu herausgesägt. Sie lieferte 17,0 m mit 1,93 g/t Au einschließlich 5 m mit 3,18 g/t Au.

Auf der H-B East Zone dehnt CH15-005 die früher berichtete Breite des Kreuzungspunktes der H-B East Zone um 2,56 m nach Westen aus. Sie bleibt nach Osten und Westen offen. CH15-002 liegt ca. 5 m südlich von CH-005. Obwohl die Gesamtbreite der Schlitzprobe aufgrund der Geländeverhältnisse auf 1,35 m beschränkt war, zeigte sie eine signifikante Zunahme des Goldgehaltes (13,21 g/t Au) der H-B East Zone.

Auf der Zone Brent deckten die Schlitzproben CH15-007 bis CH15-012 die Scherzone Brent über eine Streichlänge von 40 m ab. CH15-007 war die nördlichste Schlitzprobe. Sie war nicht vererzt. Die Schlitzproben CH15-008 und 011 deckten die gesamte Breite der Zone ab, wobei CH15-011 6,0 m mit 3,04 g/t Au lieferte. CH15-009, 010 und 12 bleiben mindestens in einer Richtung quer zum Streichen offen. CH15-012 liegt am Kreuzungspunkt der Zone Brent mit H-B East Zone ungefähr 8 m südlich von CH15-005 und zeigt eine signifikante Zunahme des Goldgehalts in dieser Zone, 4,00 m mit 13,89 g/t Au.

Die vollständigen Ergebnisse der Schlitzproben, die in der Zone Hebert-Brent Shear entnommen wurden, wurden in folgender Tabelle zusammengefasst.

Die Ergebnisse der Schlitzproben stammen aus zusammenhängenden Schlitzproben im Allgemeinen 1 m Länge mit Ausnahme gelegentlich längerer und kürzerer Probenlängen aufgrund der Geländegegebenheiten.

Ein anfängliches Bohrprogramm im Gebiet der Hebert-Brent Shear wurde am 1. Oktober abgeschlossen. Es wurden sechs Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 953 m niedergebracht. Die Analysenergebnisse stehen noch aus und der Eingang wird erwartet nach Erhalt der Schlitzproben aus drei weiteren neuen Zielgebieten im Deformationskorridor Barney sowie übertägige Erkundungsprobennahmen, die mehrere Gebiete testeten, die Anzeichen für eine Verdrängungsvererzung haben. Diese übertägigen Arbeiten wurden durchgeführt, um Bohrziele für das kommende Winterbohrprogramm zu priorisieren, dessen Beginn für Januar 2016 geplant ist.

Die Probennahme schloss die Zugabe von zertifizierten Standards und Leerproben in den für die chemische Analyse bestimmten Probenstrom ein. Die Proben wurden in ALS Chemexs Labor in Yellowknife vorbereitet und zu ihrem Labor in Vancouver zur Goldanalyse durch die Brandprobe und Bestimmung anderer Elemente durch ICP-Analyse transportiert. ALS ist ein zertifiziertes und akkreditiertes Labor.

Die hier veröffentlichten Schlitzproben werden für den Gesamtgehalt und die Ausdehnung der Vererzung in den untersuchten Gebieten als repräsentativ betrachtet. Die technischen Informationen in dieser Pressemeldung wurden von Joseph Campbell, Präsident von TerraX, in seiner Eigenschaft als qualifizierter Sachverständiger im Sinne der kanadischen Rechtsvorschrift National Instrument 43-101 Standards of Disclosure for Mineral Projects freigegeben.

Über die Hebert-Brent Shear

Die geologische Kartierung im Juni und Juli identifizierte Gebiete mit extensiver Serizit-Alteration, die in einer beachtenswerten strukturellen Zone, genannt der Barney Deformation Corridor auftritt (siehe Pressemitteilung vom 11. August 2015 für weitere Einzelheiten). Die Alterationsbereiche im Gebiet Hebert-Brent Shear liegen ca. 1 km südlich und im Streichen der Zone Barney, die von TerraX in 2014 und im Winter 2015 abgebohrt wurde. Die Sulfid-Verdrängungsvererzung scheint mit den Ostsüdost streichenden felsischen Intrusionsgängen in Verbindung zu stehen, die die nördlichen und nordöstlichen Scherzonen mit einer Rechtsdeformation/Rotation in der Scherzone durchqueren. Gebiete mit einem höheren Vererzungsgrad werden ebenfalls durch eine Zunahme der sichtbaren Sulfidvererzung erkannt, besonders an den Kontakten der felsischen Intrusionsgänge mit mafischen Vulkaniten und Gabbros. Eine nachfolgende Exploration und Kartierung in diesem Bereich der Zone Hebert-Brent lieferte mehrere andere ähnliche Vererzungszonen innerhalb eines abgrenzbaren Bereichs mit intensiver Scherung und Serizit-Alteration. Dieses ausgedehnte Gebiet wurde als Hebert-Brent Shear bezeichnet. Die heutigen Ergebnisse stammen aus Schlitzproben, die im September im Gebiet Hebert-Brent Shear vor dem Frostwetter und Schneefall entnommen wurden. Es wird erwartet, dass weitere Bohrungen und übertägige Arbeiten im Winter bzw. im Frühjahr 2016 durchgeführt werden.

Über das Goldprojekt Yellowknife City

Das Goldprojekt Yellowknife City umfasst jetzt etwa 116 Quadratkilometer an zusammenhängenden Landflächen unmittelbar nördlich und jetzt südlich der Stadt Yellowknife in den Northwest Territories. Dank einer Reihe von Akquisitionen kontrolliert TerraX nun einen der sechs großen hochgradigen Goldbezirke Kanadas - und den am wenigsten erkundeten.

Das Projekt befindet sich im produktiven Yellowknife Greenstone Belt (Grünsteingürtel) und die Liegenschaften Southbelt und Northbelt decken zusammen am südlichen und nördlichen Ausläufer des Schersystems, das die hochgradigen Goldminen Con und Giant beherbergt, eine Streichlänge von 23 Kilometern ab. Das Projektgebiet umfasst mehrere Scherzonen, die bekanntermaßen im Goldbezirk Yellowknife Goldlagerstätten beherbergen. Unzählige Goldvorkommen und hochgradige Bohrergebnisse des Vorjahres weisen auf das Potenzial des Projektes hin, ein erstklassiger Goldbezirk zu sein. Seit Februar 2013 konsolidierte TerraX das Projektgebiet durch Akquisitionen, Optionen und das Abstecken zahlreicher Konzessionsgebiete, einschließlich Northbelt, Goodwin, Ryan Lake, Walsh Lake, U-Breccia und Southbelt sowie durch das Abstecken zusätzlicher angrenzender Gebiete. Das YCG, das nur 15 Kilometer von der Stadt Yellowknife entfernt ist, befindet sich in der Nähe einer unverzichtbaren Infrastruktur, einschließlich Transportunternehmen, Dienstleister, eines Wasserkraftwerks sowie qualifizierter Handelsleute.

Weitere Informationen über das Goldprojekt Yellowknife City erhalten Sie auf unserer Website unter www.terraxminerals.com.

Im Namen des Board of Directors

"JOSEPH CAMPBELL"
Joseph CampbellPresident


In Europa:

Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
Tel.: +41 71 3548501

TSX-V: TXR
Frankfurt: TX0
Frankfurt: TX0
OTC Pink: TRXXF

Weder die TSX Venture Exchange noch deren Regulierungsdienstleister (gemäß den Bestimmungen der TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Richtigkeit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen, die bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren beinhalten, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den aktuellen Erwartungen unterscheiden. Wichtige Faktoren - einschließlich der Verfügbarkeit von Geldern, der Ergebnisse von Finanzierungsbestreben, des Abschlusses einer Kaufprüfung sowie der Ergebnisse von Explorationsarbeiten -, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den Erwartungen des Unternehmens unterscheiden, werden in den Dokumenten des Unternehmens erörtert, die von Zeit zu Zeit auf SEDAR veröffentlicht werden (siehe www.sedar.com). Die Leser sollten sich nicht auf diese zukunftsgerichteten Aussagen verlassen, da diese nur zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung gültig sind. Das Unternehmen schließt eine Verpflichtung zur Aktualisierung oder Überarbeitung seiner zukunftsgerichteten Aussagen, weder infolge neuer Informationen noch infolge zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, aus - es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten

Quelle: http://presseservice.pressrelations.de/standard/result_main.cfm?r=597401&aktion=jour_pm

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.