Wie ein Kugelschreiber das Sitzen revolutioniert

Veröffentlicht von: Klöber GmbH
Veröffentlicht am: 29.10.2015 22:32
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Die Entstehungsgeschichte des Klöber ConWork

Form und Funktion sind bei dem Sitzmöbelhersteller Klöber (http://www.kloeber.com) untrennbar miteinander verbunden. Ausgehend von der ersten Idee bis zur Marktreife durchlaufen deshalb auch alle Produkte einen akribischen und zum Teil mehrjährigen Gestaltungs- und Entwicklungsprozess. Der Büro- und Konferenzstuhl ConWork ist das neueste Modell des Owinger Unternehmens: Ein Stuhl mit ergonomischem Vorbildcharakter, den der Designer Jörg Bernauer inspiriert von der Mechanik eines Kugelschreibers entwickelt hat.

ConWork wurde für die Erfordernisse der modernen Büro- und Arbeitswelt designt. Mittlerweile verbringen viele Menschen mehr Zeit in Besprechungen und Konferenzen als am eigenen Schreibtisch. Damit hier jeder gesund und bequem sitzen kann, sind Stühle mit einer einfachen Handhabung gefragt: "Für den Einsatz in Konferenzen ist es wichtig, dass die Bedienbarkeit leicht und verständlich ist. Die Nutzer sind von der Komplexität vieler Stühle überfordert, die Einstellungsmöglichkeiten der Stühle bleiben leider häufig ungenutzt", erklärt Jörg Bernauer, Designer und Produktentwickler des Bürostuhlspezialisten Klöber. "Und gleichzeitig muss das Design klar, transparent und wertig sein. Oft werden deshalb Design-Klassiker eingesetzt, die formal zwar sehr aufgeräumt sind, aber keine Kinematik besitzen. Die große Herausforderung bei ConWork war es, dies zu vereinen - und einen intuitiv bedienbaren Stuhl mit einer eleganten Formensprache zu gestalten, der einen hohen, ergonomischen Sitzkomfort bietet."

Kleines Detail mit großer Wirkung
ConWork kann flexibel als Büro- oder Konferenzstuhl eingesetzt werden und stellt sich automatisch auf jeden Nutzer ein. Sein Herzstück ist eine Automatikmechanik, die Bernauer basierend auf einem recht unscheinbaren Detail entwickelte: Der Designer beobachtete, wie an dem Clip eines Kugelschreibers durch zwei Drehpunkte Spannung aufgebaut wurde. Eine Entdeckung, die er so lange weiterentwickelt hat, dass er sie in den Stuhlaufbau des ConWork integrieren konnte. "Beim ConWork besteht dieses Feder-Prinzip aus der Kombination von Holzrücken und einem Holzfederelement. Wie eine Waage balanciert der ConWork so das Gewicht zwischen Sitz und Rücken aus. Je höher die Belastung auf dem Sitz, desto größer ist auch der Lehnendruck. Die Mechanik wurde somit zur Automatik", beschreibt Bernauer. Damit ermöglicht der ConWork ergonomisches Sitzen unabhängig von Größe und Gewicht und für wechselnde Benutzer - ganz ohne komplizierte Voreinstellungen. Denn der Stuhl verfügt nur über einen einzigen Hebel, der zur Regulierung der Sitzhöhe dient. Alle anderen Einstellungen passen sich von alleine an.

Enge Verzahnung von Design und Technik
Drei Jahre, mehr als sieben Prototypen und Modelle, stetiges Probesitzen und Optimieren - so die Bilanz des gesamten Entwicklungsprozesses. Das Traditionsunternehmen vom Bodensee nahm sich für die Produktentwicklung viel Zeit und legte vor allem Wert darauf, dass Form und Funktion von Beginn an miteinander verknüpft waren. Deshalb wurde von vornherein nicht wie branchenüblich mit einer reinen CAD-Planung gearbeitet, sondern mit Modellen und Prototypen, die in der eigenen Werkstatt hergestellt wurden. Sicherlich eine Besonderheit in der Branche, gleichzeitig aber auch ein guter Beweis für die hohe Qualität made in Germany, für die das Unternehmen seit inzwischen 80 Jahren steht. Als Designer weiß Jörg Bernauer dieses Vorgehen zu schätzen: "Bei komplexen Produkten werden Designer meistens erst zu einem späteren Zeitpunkt hinzugezogen und dürfen eine Art Vorentwicklung verkleiden. Doch erst die Integration des Designs in die Entwicklung, wie es jetzt auch bei ConWork der Fall war, ermöglichte diesen ursprünglichen Gestaltungsprozess - und führte letztlich sowohl aus optischer als auch funktionaler Sicht zu einem überzeugenden Ergebnis."

Pressekontakt:

Ansel & Möllers GmbH
Tanja Rupp
König-Karl-Str. 10 70372 Stuttgart
07119254514
t.rupp@anselmoellers.de
www.anselmoellers.de/

Firmenportrait:

Über Klöber: Premium-Sitzlösungen made in Germany - seit 80 Jahren designt, entwickelt und fertigt Klöber innovative Bürositzmöbel in höchster Qualität. Mit jahrzehntelangem Know-how und viel Leidenschaft für komfortables und gesundes Sitzen schaffen die rund 140 Mitarbeiter am Unternehmensstandort Owingen am Bodensee Sitzlösungen, die durch ein hohes Maß an handwerklicher Verarbeitung in puncto Detailqualität, Design und Funktion überzeugen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.