Premiere vor internationalem Fachpublikum: oncgnostics präsentiert neuen Gebärmutterhalskrebs-Test GynTect® auf der MEDICA 2015

Veröffentlicht von: Mynewsdesk
Veröffentlicht am: 30.10.2015 14:56
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) -

(Mynewsdesk) Jena, 30. Oktober 2015 ? Pünktlich zur MEDICA 2015 präsentiert das Biotechnologie-Unternehmen oncgnostics GmbH sein neues Produkt ?GynTect? ? ein Test zur schnellen Erkennung von Gebärmutterhalskrebs ? erstmals einem internationalen Fachpublikum. Vom 16. bis 19. November 2015 erklären die Epigenetik-Experten auf der weltgrößten Medizin-Messe in Düsseldorf den innovativen Test und die Vorteile gegenüber bestehenden Untersuchungs­methoden zur Gebärmutterhalskrebsvorsorge, wie z.B. der stark erleichterten Risikoeinschätzung und der Verminderung unnötiger Operationen.

Mit GynTect hat die oncgnostics GmbH einen molekularbiologischen Test entwickelt, der frühzeitig klären kann, ob bei einer Patientin mit auffälligem Pap-Befund bzw. einer humanen Papillomvirus (HPV)-Infektion tatsächlich ein zu behandelndes Zervixkarzinom (Gebärmutter­halskrebs) entsteht oder vorliegt.

Das Diagnoseverfahren zielt auf epigenetische Veränderungen in den Zellen von Gebärmutterhalsabstrichen. Diese epigenetischen Veränderungen sind ein Anzeichen für eine Krebsvorstufe oder -erkrankung. Der Test liefert schnelle und sichere Untersuchungs­ergebnisse, wodurch die Risikoeinschätzung bei der Gebärmutterhalskrebsvorsorge stark erleichtert wird: Unnötige, vorschnelle Operationen können vermieden werden. Tatsächliche Hinweise auf Krebs und dessen Vorstufen lassen sich dagegen rechtzeitig identifizieren und erhöhen dadurch die Chancen auf frühzeitige, erfolgreiche Therapiemaßnahmen.

GynTect wurde Anfang Oktober mit der CE-IVD-Kennzeichnung die Marktzulassung erteilt und kann ab sofort EU-weit in Laboren eingesetzt werden. oncgnostics wird in den nächsten Monaten die Produkteinführung für den international patentierten Test über Deutschland hinaus in weiteren europäischen Ländern realisieren. Der Markteintritt in Nordamerika sowie in asiatischen Ländern ist ebenfalls in Planung.

Vom 16. bis 19. November 2015 ist oncgnostics als Aussteller auf der MEDICA am Stand G22 (Gemeinschaftsstand medways e.V.) in Halle 15 mit einem Experten-Team vertreten. Dabei wird der Abklärungstest GynTect erstmals einem großen Fachpublikum vorgestellt. Ansprechpartner vor Ort sind die beiden Geschäftsführer Dr. Alfred Hansel und Dr. Martina Schmitz. Für Pressegespräche können Sie über pr@oncgnostics.com im Vorfeld einen Termin vereinbaren.

Die MEDICA ist eine internationale Fachmesse und Kongress für Medizintechnik, Elektromedizin, Laborausstattung, Diagnostica und Arzneimittel. Rund 4.800 Aussteller aus 70 Nationen nutzen die MEDICA als Leitmesse, um neue Produkte und Dienstleistungen vorzustellen.

GynTect ist ein eingetragenes Warenzeichen der oncgnostics GmbH.






Weiterführende Informationen zu Vorsorgeuntersuchungen von Gebärmutterhalskrebs:



Die Vorsorgeuntersuchung erfolgt derzeit durch die Entnahme eines zytologischen Abstriches (Pap-Abstrich) von Muttermund und Gebärmutterhals. Der Pap-Test gibt Aufschluss darüber, ob Zellveränderungen vorliegen. Der HPV-Test zeigt, ob eine Infektion mit Hochrisiko-HPV vorliegt. Doch haben nur die wenigsten Infektionen eine Krebserkrankung zur Folge. Allein in Deutschland werden, basierend auf auffälligen Pap-Tests und Ergebnissen weitergehender Untersuchungen, etwa 90.000 operative Entfernungen von Gebärmutterhalsgewebe durchgeführt ? etwa die Hälfte dieser Operationen sind nicht zwingend notwendig. Um herauszufinden, ob bei einer HPV-Infektion tatsächlich eine zu behandelnde Krebsvorstufe oder bestehende Krebserkrankung vorliegt, sind klärende Tests notwendig. GynTect® vereinfacht diese Prozesse für Frauen und Ärzte erheblich und sorgt mit eindeutigen Ergebnissen für schnelle und sichere Identifizierung von Frauen mit einer therapiebedürftigen Erkrankung.






Links:

Besuchen Sie oncgnostics auf der MEDICA:
www.medica.de/cipp/show,lang,1/oid,28457/xa_nr,2449493/~/Web-ExhDatasheet/exh_datasheet

Weitere Informationen zu GynTect sowie einen Testablauf finden Sie hier:
http://oncgnostics.com/gyntect-gebaermutterhalskrebs/info-fuer-aerzte/gyntect-testablauf

Honorarfreies, druckfähiges Bildmaterial zur Meldung, zum Test und zum Unternehmen:
http://oncgnostics.com/downloads


Diese Pressemitteilung (http://www.mynewsdesk.com/de/towerpr/pressreleases/premiere-vor-internationalem-fachpublikum-oncgnostics-praesentiert-neuen-gebaermutterhalskrebs-test-gyntect-r-auf-der-medica-2015-1243921) wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Tower PR (http://www.mynewsdesk.com/de/towerpr) .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/psv328

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/premiere-vor-internationalem-fachpublikum-oncgnostics-praesentiert-neuen-gebaermutterhalskrebs-test-gyntect-auf-der-medica-2015-52759

Pressekontakt:

Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14 10969 Berlin
-
press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/psv328

Firmenportrait:

Über die oncgnostics GmbH:
Die oncgnostics GmbH ist 2012 als Ausgründung aus einer universitären Forschungsgruppe der Universitäts-Frauenklinik in Jena entstanden. Als Molekulardiagnostik-Unternehmen hat sich das Jenaer StartUp auf die Diagnostik von Krebserkrankungen spezialisiert. Die Tests weisen charakteristische epigenetische Veränderungen, sog. DNA-Methylierungen, in den Krebszellen nach. Die mit speziellem Algorithmus identifizierten und patentierten Biomarker bilden das Herzstück der Produkte und sind die Basis des Unternehmens. Namhafte Kapitalgeber haben bereits in das Marktpotential des Biotech-StartUps investiert und ermöglichten die Ausgründung der oncgnostics GmbH sowie die weitere Produktentwicklung (High-Tech-Gründerfonds, Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen, bm-t Beteiligungsmanagement Thüringen GmbH und weitere Investoren).

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.