Kreditkarten-Weihnachten für Vertriebspartner von PaySol: 70 Euro Provision je bis zum 31.12.2015 zustande gekommenen Kreditkartenvertrag*

Veröffentlicht von: PaySol GmbH & Co. KG
Veröffentlicht am: 02.11.2015 13:32
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Kostenlose Kreditkarten (=auf Dauer ohne Grundgebühr; andere Gebühren können anfallen) vertreiben und Geld verdienen

Wer seine Weihnachtsgeschenke online bestellt, kommt oftmals nicht an einer Kreditkarte vorbei: Zahlreiche Onlineshops akzeptieren Kreditkarten, und bei Bezahlung mit Kreditkarte gilt der Kaufpreis als sofort beim Händler eingegangen, so dass dieser die Ware schnell versenden kann.

Viele Menschen entscheiden sich doch gegen eine Kreditkarte, weil Kreditkarten oft Geld kosten: Zum Beispiel fallen für viele Kreditkarten Jahresgebühren an, welche meist ab 20? beginnen und durchaus auch über 100? betragen können.

Den Wunsch vieler Leute nach einer jahresgebührfreien Kreditkarte hatte PaySol erkannt, und 2 dauerhaft grundgebührfreie Kreditkarten entwickelt: Die Deutschland-Kreditkarte (VISA Card) und die Schwarze Kreditkarte (Mastercard).

Ohne jede Jahresgebühr kann mit beiden Karten weltweit an Akzeptanzstellen von VISA bzw. Mastercard bezahlt werden, und das sowohl online als natürlich auch vor Ort im Laden oder an der Tankstelle. Die Rückzahlung der Umsatzabrechnung erfolgt bequem per Lastschrift vom Hausbankkonto, in bequemen verzinsten Raten oder zinsfrei als Vollzahlung.

Wer seine PaySol- Kreditkarte aktiv nutzt, kann oft auch bares Geld sparen: Beispielsweise werden bei Buchung sehr vieler Pauschalreisen der meisten Reiseveranstalter über ein kooperierendes Online-Reisebüro Rückvergütungen von 5% des Reisepreises an die Karteninhaber ausgeschüttet.

Neue PaySol- Kreditkarten sind darüber hinaus bereits mit dem NFC-Feature für kontaktlosen Bezahlen ausgestattet: Zum Beispiel in teilnehmenden Supermärkten wird die Kreditkarte bei Zahlvorgängen bis 25? einfach kurz an das Display des Kartenterminals gehalten, und der Bezahlvorgang erfolgt sofort und ohne umständliches Eingeben eines PIN's.

Vertriebspartner können bis zum 31.12.2015 besonders am Erfolg beider Kreditkarten teilhaben: Ab dem ersten zustande gekommenen Neukunden-Vertrag zahlt PaySol im Aktionszeitraum eine Aktionsprovision von 70? pro Sale (Zeitpunkt der Bestätigung des Sale maßgeblich).

Ausdrücklich gestattet ist Vertriebspartnern die Bestellung einer PaySol-Kreditkarte zum Eigenbedarf einer aktiven Nutzung. Zum Beispiel könnten Vertriebspartner den Bestellvorgang oder die Bezahlvorgänge mit der Karte dokumentieren, um Karteninteressenten vor Bestellung wertvolle Informationen zu liefern. Mit einer PaySol- Kreditkarte stehen auch PaySol-Vertriebspartner bei der Mietwagenbuchung oder der Online-Hotelbuchung nicht mehr oft im Regen: Der Mietwagen in Mallorca kann genau wie das Hotelzimmer in New York und viele anderen Dinge mit einer PaySol-Kreditkarte reserviert oder bezahlt werden.
Besonders auch Vertriebspartner mit Kundenkontakt profitieren von der eigenen PaySol Kreditkarte: Wenn ein Kreditkarteninteressent erst einmal die edel gestaltete PaySol-Kreditkarte des Vertriebspartners in der Hand hatte, dann ist der Verkauf bei Bonität des Interessenten nur noch eine Frage der Beratung durch den Vertriebspartner.


Links zum Thema:

Deutschland-Kreditkarte
https://www.deutschland-kreditkarte.de

Schwarze Kreditkarte
https://www.targobank.de/de/konto-karten/schwarze-kreditkarte.html

PaySol-Vertriebspartnerprogramm (Teilnahme kostenlos)
https://partner.paysol.de

Pressekontakt:

PaySol GmbH & Co. KG
Olaf Kerner
Königsbrücker Str. 28 01099 Dresden
Tel. 0351-6567539
presse@paysol.de
https://www.paysol.de

Firmenportrait:

Die PaySol GmbH & Co. KG (2004 als Einzelunternehmen gestartet) ist ein Initiator von Kartenprogrammen bei VISA und Mastercard, z.B. der bekannten Deutschland-Kreditkarte und des Global-Kontos.

Wir entwickeln Ideen für Finanzprodukte, und setzen diese zusammen mit Partnerbanken um.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.