Neuer UniCarriers-Order-Picker EPL 100: Leichter kommissionieren auf mittlerer Höhe

Veröffentlicht von: UniCarriers Europe GmbH
Veröffentlicht am: 02.11.2015 19:16
Rubrik: Logistik & Verkehr


(Presseportal openBroadcast) -

UniCarriers erweitert sein Angebot an Kommissioniergeräten und bietet mit dem neuen EPL 100 eine maßgeschneiderte Lösung für Greifhöhen bis 3,4 m. Der Stapler ist in zwei Ausführungen erhältlich und wird im Januar 2016 auf dem europäischen Markt eingeführt. Er ist um 140 mm schmaler und um 400 mm kürzer sowie im High-Speed-Betrieb um 33 Prozent schneller als die bisherigen UniCarriers-Kommissionierstapler für diesen Anwendungsbereich. Das wendige Gerät beschleunigt so den Kommissioniervorgang und hilft, die Kosten für das Material-Handling zu reduzieren.

Von allen Arbeitsschritten im Bereich des Materialumschlags ist das Kommissionieren der arbeits- und kostenintensivste. Unternehmen verringern ihre Logistikkosten daher am signifikantesten, wenn sie die Kommissionierleistung verbessern. Das ermöglicht ab sofort der neue Order-Picker EPL 100 von UniCarriers, der mit einer Standardgeschwindigkeit von 9 km/h sowie im High-Speed-Modus mit 12 km/h besonders schnell im Lager unterwegs ist. Der Mittelhubkommissionierer verfügt über eine Tragkraft von 1.000 kg. Je nach Modellvariante erlaubt er ein bequemes Kommissionieren von Regalen oder Paletten in Greifhöhen von bis zu 2.800 mm bzw. 3.400 mm. Zu einer verbesserten Arbeitsleistung und einer körperlichen Entlastung des Fahrers tragen die ergonomischen Ausstattungsmerkmale bei. Die Position der Steuerungselemente lässt sich auf jeden Fahrer individuell einstellen und ermöglicht so eine einfache und bequeme Bedienung des Gerätes. Außerdem erleichtert die niedrige Einstiegshöhe von 160 mm den Zugang zum Stapler, die gedämpfte Standplattform beugt Ermüdungserscheinungen vor.

Sicherheit in jeder Greifhöhe
Zusätzlich zu einer Beschleunigung der Kommissioniervorgänge maximiert der EPL 100 auch die Betriebssicherheit. Vor Fahrbeginn meldet sich der Nutzer über einen persönlichen PIN-Code am Bordcomputer an. Ein Sensor im Fußboden des Gerätes registriert, ob sich der Fahrer in der Kabine befindet. Nur dann kann der Stapler gestartet werden. Zusätzlich verfügt der EPL 100 über einen Mitgängermodus, in dem der Bediener den Stapler bedienen kann, während er nebenhergeht. Weitere optionale Sicherheitsmerkmale sind ein Fahrerschutzdach sowie Seitenschutzbügel am Fahrerstand, die ebenfalls mit Sensoren ausgestattet sind. Ab einer Fahrerstandhöhe von 1.200 mm ist eine Absicherung durch Seitenbügel gesetzlich vorgeschrieben. Sind sie bei dieser Höhe nicht geschlossen, verhindert der EPL 100 automatisch ein weiteres Anheben der Plattform. Für einen anforderungsgerechten Einsatz in unterschiedlichen Branchen und Arbeitsbereichen lässt sich der Order-Picker um zahlreiche Optionen wie ein Flottenmanagementsystem oder Anschlüsse für mobile Terminals erweitern. Beide Modellvarianten sind ab Januar 2016 im Direktvertrieb sowie bei den UniCarriers-Händlern verfügbar.

Pressekontakt:

additiv pr GmbH & Co.KG
Stefanie Schoebel
Herzog-Adolf-Straße 3 56410 Montabaur
02602/9509920
sts@additiv-pr.de
http://www.additiv-pr.de

Firmenportrait:

Über UniCarriers
Die UniCarriers Group ist ein international tätiger Entwickler und Hersteller von Flurförderzeugen. Die angebotenen Lösungen verfügen über Ladekapazitäten bis 10.000 kg. An den Produktionsstandorten in Schweden, Spanien, Japan, China und den USA entstehen die flexibel einsetzbaren und kundenindividuell konfigurierbaren Transportlösungen für Logistik und Lager. Der Vertrieb erfolgt sowohl über den Fachhandel als auch direkt an Endkunden durch ein erfahrenes Team von Vertriebsexperten. Zentrale Abnehmer sind die Automobil-, Bau-, Elektronik-, Lebensmittel-, Logistik- und Pharmabranche sowie die Schwer- und die verarbeitende Industrie.

Die UniCarriers Group entstand 2011 aus dem Zusammenschluss der Marken Nissan Forklift, TCM und Atlet. Heute verfügt das Unternehmen mit Hauptsitz in Tokyo über Niederlassungen in Europa, Amerika und Asien. Die europäische Zentrale befindet sich in Mölnlycke bei Göteborg (Schweden). Im Geschäftsjahr 2014 beschäftigte der Konzern weltweit 5.536 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von 1,326 Milliarden Euro.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.