"Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7" motiviert mit Malaktion zu gesunder Ernährung

Veröffentlicht von: Brickenkamp-PR
Veröffentlicht am: 03.11.2015 16:32
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) -

Frankfurt, 3. November 2015. Kurz vor dem Weltdiabetestag überreichte Daniel Schnelting, Botschafter der Diabetes-Aktion "Wissen was bei Diabetes zählt: Gesunder unter 7" an die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Elisabeth-Krankenhauses in Essen ein Bild mit gesunden Nahrungsmitteln, das bei der Aktion von Besuchern gemalt wurde. Die Malaktion am Aktionsstand der von Sanofi initiierten bundesweiten Diabetes-Aktion "Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7" zog dieses Jahr in Sulzbach viele Besucher an den Stand. Mit dem Thema "Mein gesundes Frühstück" machte die Aktion auf Studienergebnisse aufmerksam, die zeigen, dass ein reichhaltiges und ausgewogenes Frühstück bei Kindern der Entstehung eines Typ-2-Diabetes vorbeugen kann und bei Menschen mit Diabetes einen positiven Einfluss auf die Blutzuckerwerte hat. (1) "Ich lebe seit meinem fünften Lebensjahr mit Diabetes und zeige Kindern, die ebenfalls erkrankt sind, wie wichtig gesunde Ernährung und Bewegung für die Blutzuckereinstellung sind. Ich kenne das aus eigener Erfahrung, als Sportler mit Diabetes muss ich besonders darauf achten", sagte Daniel Schnelting, der dreifache Deutscher Meister im 200m-Sprint anlässlich des 2. Essener Tages für Kinder und Jugendliche mit Diabetes mellitus Typ 1. Geteilt wird diese Auffassung von Dr. med. Katja Konrad, die das Bild für die Klinik entgegennahm. "Bei unserem Tag für Kinder mit Typ-1-Diabetes geben wir den Besuchern ganz praxisnah und mit viel Spaß Tipps und Hilfestellung für ein Leben mit der Erkrankung. Eine Ernährung mit gesunden Nahrungsmitteln gehört auf jeden Fall dazu", ergänzte sie.

"Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7": Zusammen nachhaltig aufklären
"Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7" steht für bundesweite, nachhaltige Aufklärung über die Volkskrankheit Diabetes. Die Diabetes-Aktion blickt auf ein Jahrzehnt Aufklärung zurück: Über eine halbe Million Besucher an 46 Standorten und über 30.000 ausgewertete Risikochecks liefern fundierte Daten. Die ausgewerteten Risikochecks (2) und die Erfahrungen vor Ort zeigen, dass weiter informiert werden muss: Viele Menschen werden von ihrem Diabetes-Risiko überrascht und nur etwa die Hälfte der Menschen mit Diabetes erreichen eine zufriedenstellende Blutzuckereinstellung. Die von Sanofi initiierte Aktion kooperiert seit 2005 mit Fachgesellschaften, Patientenorganisationen, Krankenkassen und Medien. Partner der Aktion sind: Adipositas Stiftung, Apotheken Depesche, Ärzte Zeitung, Bundesverband der Diabetologen in Kliniken e. V. (BVDK), DAK Gesundheit, Stiftung "Das zuckerkranke Kind", Stiftung "Der herzkranke Diabetiker" (DHD), Deutscher Diabetiker Bund (DDB), Deutsche Liga zur Bekämpfung von Gefäßerkrankungen e. V., Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz- und Kreislauferkrankungen e.V. (DGPR), Diabetes-Journal, Diabetologen eG Baden Württemberg, DiaExpert, Deutscher Tanzsportverband e.V. (DTV), gesundheitswirtschaft rhein-main e.V., HealthCapital, herzmedizin, Insulinclub.de, LZ Gesundheitsreport, PTS Diagnostics, Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe e.V. (VDBD). Weitere Informationen finden Sie unter www.gesuender-unter-7.de .

Quellen
(1) Rabinovitz HR, Boaz M, Ganz T, et al. Obesity (Silver Spring) 2014; 22:E46-54, Donin AS et al. PLoS Med 2014; 11(9):e1001703
(2) Jacob S et al., Diab Stoffw Herz 2014; 23:17-24

Pressekontakt:

Brickenkamp-PR
Bettina Kühnhenrich
Dionysiusstraße 154 47798 Krefeld
02151/ 6214600
kuehnhenrich@brickenkamp.de
www.brickenkamp.de

Firmenportrait:

Als PR-Agentur, die sich auf die Kommunikation von Medizin, Gesundheits- und Präventions-Themen spezialisiert hat, bieten wir neben einem kompetenten Berater-Team auch einen medizinischen Beirat.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.