Firmengründung in Dubai und Ras al Khaimah (VAE)

Veröffentlicht von: e|m|s® Unternehmensberatung GmbH & Co. KG
Veröffentlicht am: 03.11.2015 20:48
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Firmengründung im Ausland: VAE - Freezone Company mit Permanent Residence Visa

Die Vereinigten Arabischen Emirate, kurz V.A.E., sind eine Föderation von sieben Emiraten im Südosten der arabischen Halbinsel. Die V.A.E. sind direkt am Persischen Golf gelegen und grenzen an Saudi Arabien und den Oman. Die sieben Emirate sind: Abu Dhabi, Ajman, Dubai, Fudschaira, Ras al Khaimah, Schardscha und Umm al-Quwain. In den VAE leben über 5 Millionen Einwohner, die sich auf einer Fläche von etwa 88.600 km2 verteilen. Die Hauptstadt ist Abu Dhabi, die Stadt fungiert zugleich als Industrie- und Kulturzentrum.

Freihandelszonen

Freihandelszonen, häufig auch als Sonderwirtschaftszone bezeichnet, sind zumeist räumlich abgetrennte Gebiete innerhalb eines Staates, in dem rechtliche und administrative Erleichterungen für Investoren gelten. Derartige Erleichterungen betreffen dann vor allem das Zoll- und Steuerrecht. Das Ziel der Schaffung hinter solchen Freihandelszonen ist die Gewinnung von in- und vor allem, ausländischen Investoren. Länder die solche Zonen einrichten erhoffen sich dadurch, wirtschaftliche und technologische Impulse für den Rest des Landes. Freihandelszonen gibt es weltweit, unter anderem in China, Nordkorea, Vietnam, Uruguay, Indien, Russland, Moldawien, Kasachstan und den VAE. Die Handelszonen in den VAE wurden in Dubai, Ajman, Fudschaira und Ras al Khaima eingerichtet. Das besondere an den Freihandelszonen ist, dass hier Unternehmen gegründet werden dürfen, die über keinen inländischen Gesellschafter verfügen müssen und zudem noch zahlreiche Vorzugskonditionen in Anspruch nehmen dürfen. Solche Konditionen sind beispielsweise vereinfachte bürokratische Abläufe, fast keinerlei Handelsbeschränkungen oder keine Auferlegung von Import- und Exportzöllen. Der wohl größte Vorteil ist jedoch in den attraktiven steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten zu sehen.

Freezone Company (FZE) am Beispiel des Emirats Ras al Khaimah

Die Freihandelszone in Ras al Khaimah (RAK) wurde im Mai 2000 eingerichtet. Inzwischen zählt sie zu den am schnellsten wachsen Freihandelszonen der Golfregion und gehört zu denen die über das meiste wirtschaftliche Potenzial verfügen. In RAK sind über 7000 Firmen registriert aus 100 Ländern. Die geografisch günstige Lage erleichtert den Zugang zu den Märkten im Mittleren Osten, Afrika und Südasien. Es bietet zu dem, aufgrund der Zugehörigkeit zu den VAE, politische Stabilität und wirtschaftliche Vielfältigkeit, und damit ein gutes Fundament für Investments. RAK verfügt über eine Infrastruktur, die auf dem neusten Stand ist. Die Freihandelszone ist dabei eine kosteneffektive Möglichkeit, ein Büro, einen Werkbetrieb oder ein Lagerhaus in den VAE zu unterhalten. Die Mietkosten und die Kosten für den Lebensunterhalt sind in RAK sehr gering gehalten. Es wird immer lukrativer für ausländische Investoren eine Freezone-Company in den VAE zu gründen. Viele Handelsbarrieren wie Zölle, Steuern, Gebühren und Kontingente sind teilweise vollständig aufgehoben, um Firmenansiedlungen zu erleichtern. Mit einer Gesellschaft, die Sie über uns gründen können, profitieren Sie von über 40 Doppelbesteuerungsabkommen, zahlreichen Investorenabkommen und über ein Investoren-Visa (Permanent Residence). Das Visa, welches eine Gültigkeitsdauer von drei Jahren hat, ermöglicht das Sie, als Privatperson, in den Emiraten als steuerpflichtig anerkannt werden. Das wiederum hat den großen Vorteil, dass Sie sowohl von der Einkommens- als auch von der Unternehmenssteuer gänzlich befreit sind. Das Visa kann nach den drei Jahren verlängert werden, allerdings muss die Gesellschaft dann weiterhin aktiv sein. Es besteht zudem die Möglichkeit, Familienangehörige, wie Ehepartner oder Kinder, mit in den Visaantrag einzuschließen. Viele andere Staaten schreiben eine Mindestaufenthaltsdauer von 180 Tagen im Land vor, damit der Status "Tax Residence" inne behalten werden kann. Anders verhält sich dies in den VAE, hier müssen Sie lediglich einmal aller sechs Monate einreisen, damit der Status aktiv bleibt.

Kurz um, die Vereinigten Arabischen Emirate sind ein attraktiver Wirtschafts- und Niederlassungsstandort. Der entscheidende Punkt ist der hervorragende Ruf der Emirate. Hier befindet sich definitiv eine der Drehscheiben für internationalen Handel. Sie sind interessiert in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu gründen? Dann kontaktieren Sie uns und wir unterstützen Sie gern bei der Gründung einer Freezone-Company inklusive eines Permanent Residence-Visa für die Dauer von min. 3 Jahren.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auch auf unserer Seite: www.EMSKG.de

Pressekontakt:

e|m|s Unternehmensberatung GmbH & Co. KG
Ulrike Zscharschuch
Käthe-Kollwitz-Str. 60 04109 Leipzig
+49 (0341) 467940
presse@emskg.de
http://www.emskg.de

Firmenportrait:

e|m|s® Unternehmensberatung GmbH & Co. KG ist eine seit 20 Jahren international tätige Unternehmensberatungsgesellschaft, die im Bereich Business Consulting und speziell im Bereich der globalen Unternehmensgründung tätig ist.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.