Deutscher Chemie-Preis Köln 2015: Personalarbeit bei Beiersdorf vorbildlich

Veröffentlicht von: VAA Führungskräfte Chemie
Veröffentlicht am: 04.11.2015 09:56
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Für seine vorbildliche und langfristig angelegte Personalarbeit hat der Führungskräfteverband Chemie VAA die Beiersdorf AG mit dem Deutschen Chemie-Preis Köln 2015 ausgezeichnet.

(Mynewsdesk) Die Entscheidung der Jury erfolgt auf Grundlage der jährlich unter 6.000 Führungskräften in 23 Chemie- und Pharmaunternehmen durchgeführten VAA-Befindlichkeitsumfrage. Sieger in diesem Jahr ist die Beiersdorf AG, die das Gesamtranking mit deutlichem Abstand anführt. Auch in allen fünf Teilrankings (Strategie, Kultur, Arbeitsbedingungen, persönliche Befindlichkeit und Motivation) liegt Beiersdorf an erster Stelle.

?Unsere Umfrage haben wir in diesem Jahr bereits zum 14. Mal durchgeführt?, so der 2. Vorsitzende des VAA Rainer Nachtrab. Sie habe sich zum Barometer für die Stimmungslage der Chemie-Führungskräfte etabliert. Nachtrab weiter: ?Denn es sind die Führungskräfte selbst, die hier ihr Unternehmen bewerten. Und kein Unternehmen hat dabei von seinen Führungskräften im vergangenen Jahr so viel Wertschätzung erfahren wie die Beiersdorf AG.?

Mit dem Deutschen Chemie-Preis Köln zeichnet der VAA seit 2008 Unternehmen der chemisch-pharmazeutischen Industrie für besonders vorbildliche und nachhaltige Personalarbeit aus. Nach der Entgegennahme des Preises am 3. November 2015 in der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Köln dankte der Personalvorstand der Beiersdorf AG Zhengrong Liu der Jury für die Anerkennung: ?Nur durch das Engagement der Führungskräfte bestehen wir im Wettbewerb. Deswegen gehört diese Auszeichnung in erster Linie den Führungskräften der Beiersdorf AG.? Die Laudatio hielt Dr. Engelbert Günster, Präsident der IHK Rheinhessen und ehemaliger Landesleiter beim Vorjahrespreisträger Boehringer Ingelheim Deutschland.

In seiner Keynote warnte der Bundesvorsitzende der FDP Christian Lindner vor einer schleichenden Deindustrialisierung: ?Die chemische Industrie in Deutschland investiert unterhalb des Abschreibungsniveaus, weil andere Standorte attraktiver sind.? Lindner betonte einmal mehr die Bedeutung einer starken Chemie für den Wirtschaftsstandort.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/2ciin9

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/unternehmen/deutscher-chemie-preis-koeln-2015-personalarbeit-bei-beiersdorf-vorbildlich-22369

=== Deutscher Chemie-Preis Köln 2015 (Bild) ===

Verleihung des Deutschen Chemie-Preises Köln 2015 in der IHK zu Köln an die Beiersdorf AG: Christian Lindner, Bundesvorsitzender der FDP, Rainer Nachtrab, 2. Vorsitzender des VAA, Zhengrong Liu, Personalvorstand der Beiersdorf AG, Dr. Engelbert Günster, Präsident der IHK Rheinhessen und ehemaliger Landesleiter beim Vorjahrespreisträger Boehringer Ingelheim Deutschland, Dr. Roland Leroux, Vorstandsmitglied des VAA und Präsident der Führungskräftevereinigung ULA, sowie Dr. Andreas Albrod, Vorsitzender der VAA-Werksgruppe Beiersdorf (v. l. n. r.).

Shortlink:
http://shortpr.com/nib2zp

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/deutscher-chemie-preis-koeln-2015

Pressekontakt:

VAA Führungskräfte Chemie
Klaus Bernhard Hofmann
Mohrenstraße 11 17 50670
0221 160010
klaus.hofmann@vaa.de
www.vaa.de

Firmenportrait:

Die Führungskräfte Chemie sind zusammengeschlossen im Verband angestellter Akademiker und leitender Angestellter der chemischen Industrie (VAA). Als Berufsverband und Berufsgewerkschaft vertritt der VAA die Interessen von rund 30.000 Führungskräften aller Berufsgruppen in der chemischen Industrie und den angrenzenden Branchen. Zur firmenübergreifenden Branchenvertretung schließt der VAA Tarifverträge und führt einen intensiven Dialog mit den Sozialpartnern und weiteren Organisationen der Chemie.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.