Indirekter Einkauf unter der Lupe

Veröffentlicht von: POOL4TOOL AG
Veröffentlicht am: 06.11.2015 14:56
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Weltmarktführer ZEISS erweitert Zusammenarbeit mit Lösungspartner POOL4TOOL

Wien | München | Detroit | Singapur, 05. November 2015 - Ressourcen bündeln für mehr Durchblick im Einkauf - darauf legt der weltweit tätige Technologiekonzern der optischen und optoelektronischen Industrie seit Jahren großen Wert. Um umfassend Kosten zu reduzieren, will ZEISS auch im indirekten Einkauf global und lokal neue Transparenz und Synergien erzeugen. Unterstützung bekam der Weltmarktführer von Lösungsspezialist POOL4TOOL, mit dem ZEISS seit 2010 zunächst seine Einkaufsprozesse im direkten Bereich effizienter organisierte. Mehr darüber erfahren Interessierte am 11. November 2015 beim 50. BME-Symposium in Berlin im Fachvortrag von Lothar Färber, Vice President Procurement der Carl Zeiss AG.

"Ressourcen bündeln für mehr Durchblick im Einkauf" lautet das Motto des Technologiekonzerns ZEISS mit Sitz in Oberkochen. Der Weltmarktführer will im indirekten Einkauf global und lokal neue Transparenz und Synergien erzeugen, um die Kosten zu reduzieren. Die Carl Zeiss AG suchte für ihren indirekten Einkauf eine neue Lösung, welche die optimierten Prozesse im Unternehmen spiegeln und unterstützen kann und damit in der indirekten Beschaffung nachhaltig Kosten einspart. Denn Volumen bei ZEISS ist im indirekten Einkauf enorm. Es gilt, Leistungen und Produkte bei Logistikfirmen sowie bei Anbietern von IT-Hardware, IT-Lizenzmanagement, Facility Management, Mobility (u.a. Flottenmanagement und Reisen), Mobilfunkverträgen und vielem mehr abzufragen und zu bestellen. Lange Zeit wurden hier Synergiepotentiale verschenkt. Dabei kann man Bedarfe selbst im indirekten Einkauf bündeln. Überregional oder sogar global lassen sich so verschiedene Warengruppen zusammenführen, beispielsweise bei Büromaterial und Reisen. Kommt für eine Leistung allerdings nur ein lokaler Anbieter in Frage, dann bleibt die Verantwortung lokal beim jeweiligen Standort, da hier kein Synergiepotential gegeben ist. Dazu plant ZEISS sogenannte lokale Hubs in China und den USA. Dadurch kann die jeweilige Region das indirekte Material gebündelt und die besten Lieferanten dafür identifiziert werden."

Vereinfachte Bestellung mit POOL4TOOL
Seit 2010 greift ZEISS auf POOL4TOOL zurück und konnte mit der Lösung seine Prozesse zunächst im direkten Bereich und dann auch bei indirekten Warengruppen deutlich effizienter, nachvollziehbarer und global einheitlicher gestalten. Dabei vertraut das Unternehmen auf die Bestellplattform von POOL4TOOL als auch das eProcurement-System für den global indirekten Einkauf. "POOL4TOOL vereinfacht deutlich unsere klassischen Bestellprozesse, sodass wir beschlossen haben, das System nun sukzessive auf alle Standorte weltweit auszurollen", zeigt sich Lothar Färber, Vice President Procurement, Carl Zeiss AG, zufrieden.

Das eProcurement-System von POOL4TOOL bietet ZEISS die Möglichkeit, ihre komplexe Freigabestruktur im System abzubilden. ZEISS kann heute aus einem Warenkorb unterschiedliche BANFen mit unterschiedlichen Freigabewegen und Zuständigkeiten starten. Darüber hinaus wird aus einer Freitext-Bestellung automatisch eine Easy-RFQ gestartet, sodass der Einkäufer beim Lieferanten nicht zum Bestellstatus nachgreifen muss, was den Einkäufer enorm entlastet. Die Verknüpfung zu anderen POOL4TOOL-Modulen ermöglicht noch aus dem eProcurement einen direkten Start des POM-Prozesses (Purchase Order Management). Mit POOL4TOOL kann ZEISS die "All-in-One Supply Collaboration"-Plattform für seinen indirekten Einkauf maximal ausnutzen und dabei die besten Lieferanten finden, Ressourcen bündeln und zugleich alle Prozesse immer im Blick behalten.


Eventhinweis
Mehr über die Aufstellung des Zentraleinkaufs und den aktuellen Herausforderungen von ZEISS können die Besucher des 50. BME-Symposiums Einkauf und Logistik, am 11.-13. November 2015 in Berlin, erfahren:
Fachkonferenz | 11. November 2015 | 14.45 - 15.30 Uhr
Spannungsfeld Zentraleinkauf in dezentralen Firmenstrukturen
Aufstellung des zentralen Einkaufs für indirektes Material als Shared-Service-Funktion
- Lothar Färber | Vice President Procurement, Business Services & Infrastructure | Carl Zeiss AG
Weiterführende Fragen können im Anschluss am POOL4TOOL-Messestand (Standnummer C16) beantwortet werden.

Pressekontakt:

POOL4TOOL AG
Kathrin Kornfeld
Altmannsdorfer Straße 91/19 91/19 1120 Wien
+4318049080
kathrin.kornfeld@pool4tool.com
http://p4t.info/presseuebersicht

Firmenportrait:

Über POOL4TOOL: Die POOL4TOOL AG ist mit Standorten in Europa, Amerika und Asien und über 250 Kunden globaler Marktführer für elektronische Prozessoptimierung im "direct procurement". Die weltweit einzige "All-in-One Supply Collaboration"-Plattform vereint alle Prozesse von der Produktentstehung über den strategischen Einkauf (Sourcing), das Lieferantenmanagement (SRM), die indirekte Beschaffung (Procurement), das Supply Chain Management (SCM) bis hin zum Qualitätsmanagement in einer workflowbasierten Lösung. POOL4TOOL bietet Best Practice aus Erfolgsprojekten mit Weltmarktführern der Branchen Automotive, Maschinen-und Anlagenbau, Serienfertigung und Medizintechnik sowie ein einzigartiges Lieferantennetzwerk mit über 200.000 angebundenen Unternehmen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.