Welche Leistungen man heute in einem modernen medizinisch orientierten Kosmetikstudio erhält

Veröffentlicht von: Efficiency Management Ltd.
Veröffentlicht am: 06.11.2015 15:56
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) -

(NL/2890618529) Ein Kosmetikstudio hat in den vergangenen Jahren ein anderes Leistungsspektrum als heute. Die Leistungen, die von einer Kosmetikerin erbracht wurden unterscheiden sich im wesentlichen zwischen klassische Kosmetik und Dermakosmetik. Die Leistungen der klassischen Kosmetik sind meist überschaubarer und weniger komplex, es handelt sich um Behandlungen mit Massage und Bedampfer oder einer Massage. Dies hat sich im vergangenen Jahrzehnt stark geändert.

Ein modernes, gutes Kosmetikstudio bietet heute eine Vielzahl moderner und medizinischer Kosmetikbehandlungen. Heute haben wir Frau Müller vom Kosmetikstudio B.New Munich im Süden Münchens im Interview und sind schon gespannt, von einem der führenden Kosmetikinstitute zu hören, mit welchen Behandlungsmethoden man heute in einem guten Kosmetikstudio operiert.

Interviewer: Frau Müller, Sie sind seit vielen Jahren in der Kosmetik Branche und Inhaberin des Kosmetikstudios B.New Munich, zu finden unter www.bnew-munich.de. Wie hat sich aus Ihrer Sicht der Kosmetikmarkt und vor allem die kosmetischen Behandlungen in den letzten Jahren gewandelt?

Frau Müller: Die Kosmetik hat sich leider nur teils verändert. Es ist für den Endverbraucher nach wie vor sehr schwierig ein gutes Kosmetikinstitut auch tatsächlich zu erkennen. Die Ausbildung der Kosmetikerin ist in Deutschland nach wie vor keine Pflicht, so könnte ich eine Kosmetikerin einlernen, was auch schon passiert ist und diese macht dann ein eigenes Institut auf. In Österreich und der Schweiz ist die 3 Jahres Ausbildung Pflicht. Bei uns können viele nur eine Ausbildung mit 1 Jahr vorweisen und das ist der Unterschied zu vor 10 Jahren.

Die moderne Kosmetikerin möchte Ergebnisse erzielen und ist sehr engagiert. Man geht grundsätzlich weg von Ausreinigen und Bedampfen und versucht die Ursache zu finden und diese am Schopfe zu packen. Erkennen tun Sie ein solches Institut meist an Behandlungen die sehr unterschiedlich sind, denn es gibt nun mal kein Gerät das alles kann. Es ist der Einsatz von Verschiedenen Behandlungsarten um zum Ergebnis zu kommen.

Interviewer: Wenn es um die Hautanalyse geht, kommen heute ebenso Computer, Hardware und Software zum Einsatz. Was sind da Ihre Erfahrungen?

Frau Müller: Unsere Erfahrungen diesbezüglich sind unsagbar gut! Die Analyse ist nicht nur für uns wichtig sondern auch, um dem Kunden zu zeigen, dass die Behandlungen greifen und sich bei der Haut was tut! Bisher ist die VISIA das einzige Analyse-System das auch Ärzte nutzen und welche das ganze Gesicht scannt und nicht manipulierbar ist.

Interviewer: Es gibt auch klassische Behandlungen, zum Beispiel wenn es um Wimpern geht. Mich würde interessieren, ob es auch hier aktuelle Entwicklungen gibt.

Frau Müller: Bei den Wimpern kann man ein ebenso große Entwicklung feststellen. Früher klebte man eine Wimper auf eine eigene. Meist mit viel Kleber den man sehen konnte in Form von kleinen Verdickungen.
Mit dieser Technik wurden die Wimpern zwar länger aber nicht dichter. Heute gibt es 2D, 3D und 5D Techniken. Die sogenannte Volumentechnik. Die Wimpern sind ein fünftel so dick wie die klassischen Einzelwimpern und weich und geschmeidig. Da sie sehr leicht sind kann man in einer Fächertechnik 2-5 Wimpern auf eine eigene Wimper kleben und hat so ein sagenhaftes Ergebnis.

Interviewer: Viele Frauen und Männer fragen immer häufiger nach Reviderm, Celljet, Skin Needler und Jet Peel. Können Sie unsere Leserschaft aufklären, was es mit diesen kosmetischen Behandlungen auf sich hat?

Frau Müller: Die Firma Reviderm ist eine der Vorreiter in der fortgeschrittenen Kosmetik. Wir nutzen alle Geräte von Reviderm und auch die Produkte. Am 30.1.2016 werden wir das neue Gerät den Skin Needler von Reviderm unseren Kunden und der Presse vorführen. Also schon mal vormerken und vorbei schauen!

Interviewer: Vielen Dank. Was ist Ihre Meinung zur zukünftigen Entwicklung von Kosmetikstudios? Wo sehen Sie die Trends für die nächsten Jahre?

Frau Müller: Ich denke der Trend geht immer mehr dahin, dass die Kunden mehr erwarten. Sie wollen Ergebnisse und sind auch bereit dafür ein wenig mehr zu bezahlen. Der Trend wird definitiv mehr in Bereich des Needlings und der Mesogun-Behandlungen gehen, denn die Damen und auch Herren sind gut informiert und wollen ein sichtbares Ergebnis. Ebenso ist das Jet-Lift-Gerät aus Österreich, der Nachfolger des Jet Peel Gerätes aus den USA, sehr auf dem Vormarsch. Jet Lift ist eine neue, meiner Meinung nach verbesserte Technik der Dermalinfusion. Die Geräte sind aus Österreich und optimal an unsere Bedürfnisse angepasst, so sind die den neuen Geräte druckregulierbar, was sich besonders bei Augenpartien bewährt. Bei der Dermalinfusion können wir die unterschiedlichsten Cocktails für unreine Haut, Falten oder entzündete Gefäße in eine Tiefe von 3 mm einbringen. Schmerzfrei und Nebenwirkungsfrei. Einzelsubstanzen wie Hyaluron und Vitamine sind sogar bei Kunden mit Allergiepass sehr gut möglich und auch verträglich.

Interviewer: Das war sehr aufschlussreich. Frau Müller, wir danken Ihnen für das Gespräch und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg mit Ihrem Kosmetikstudio. Und für alle, die sich über die Erfolge der Kosmetikerin informieren möchten finden hier www.bnew-muenchen.de/kosmetikstudio-referenzen/ mehr dazu.

Pressekontakt:

Efficiency Management Ltd.
Rosi Schreiner
Fastlingerring 192 85716 Unterschleißheim
49893173001
berrang@effizienz-management.de
http://shortpr.com/2hn7d8

Firmenportrait:

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.