Norwegian Cruise Line Holdings legt Ergebnisse für das dritte Quartal 2015 vor

Veröffentlicht von: global communication experts
Veröffentlicht am: 08.11.2015 18:46
Rubrik: Urlaub & Reise


(Presseportal openBroadcast) - • Bereinigter Gewinn je Aktie für das dritte Quartal steigt um 22 % auf 1,35 US-Dollar
• Wegen guter Preisgestaltung steigt der in der Branche führende bereinigte Net Yield auf 4,7 %
• Unternehmen übernimmt die Norwegian Escape

Wiesbaden/Frankfurt am Main, im November 2015. Die Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. (Nasdaq: NCLH, zusammen mit NCL Corporation Ltd. „Norwegian Cruise Line Holdings“, „Norwegian“ oder „das Unternehmen“) gab heute das Finanzergebnis für das am 30. September 2015 zu Ende gegangene Quartal sowie die Aussichten für das vierte Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2015 bekannt.
Highlights des dritten Quartals 2015
• Anstieg des bereinigten Gewinns je Aktie um 22 % auf 1,35 US-Dollar bei einem bereinigten Nettogewinn von 311,1 Millionen US-Dollar.
• Anstieg des bereinigten Net Yield der zusammengelegten Unternehmen infolge einer besseren Preisgestaltung um 2,2 % bzw. auf Basis konstanter Wechselkurse um 4,7 %. Anstieg auf Berichtsbasis um 19,8 %.
• Anstieg des bereinigten EBITDA um 37 % von 326,7 Millionen auf 447,8 Millionen US-Dollar.
Ergebnisse für das dritte Quartal 2015
„Dank der anhaltenden Eigendynamik unserer Strategien zur Ertragssteigerung ist der Net Yield um knapp fünf Prozent gestiegen; damit sind auch die Erträge im Berichtsquartal kräftig gestiegen“, sagte Frank Del Rio, Präsident und Chief Executive Officer der Norwegian Cruise Line Holdings. „Am meisten beeindruckt die Tatsache, dass die Steigerung der Rendite nur mit organischem Wachstum erzielt wurde. Das zeigt, dass kräftiges Umsatzwachstum nicht nur durch eine Erweiterung unserer Flotte zu erreichen ist.“
Die Gesellschaft erwirtschaftete einen bereinigten Nettogewinn von 311,1 Millionen US-Dollar bzw. 1,35 US-Dollar je Aktie. Der bereinigte Gewinn je Aktie stieg dank der guten Entwicklung des Net Yield gegenüber dem Vorjahr um 22 % und lag damit im oberen Bereich der vom Unternehmen bekannt gegebenen Zielspanne. Auf GAAP-Basis betrug der Nettogewinn insgesamt 251,8 Millionen US-Dollar und 1,09 US-Dollar pro Aktie; im Vorjahr lag er noch bei insgesamt 201,1 Millionen US-Dollar bzw. bei 0,97 US-Dollar pro Aktie.
Der bereinigte Net Yield stieg um 19,8 % (um 22,7 % auf Basis konstanter Wechselkurse), hauptsächlich bedingt durch die Übernahme von Prestige im vierten Quartal 2014. Für die zusammengelegten Unternehmen, also beim Vergleich der aktuellen Ergebnisse mit den zusammengefassten Ergebnissen von Norwegian und Prestige aus dem Vorjahr, ergibt sich ein Anstieg des bereinigten Net Yield um 2,2 % (um 4,7 % auf Basis konstanter Wechselkurse). Dieser Anstieg spiegelt die bessere Preisgestaltung in dem Quartal wider, das durch eine gute Geschäftsentwicklung auf den Routen Karibik, Bermudas und Alaska gekennzeichnet war, die jedoch teilweise durch Einbußen auf bestimmten Routen im östlichen Mittelmeer kompensiert wurde. Der bereinigte Nettoumsatz betrug im Berichtszeitraum 978,2 Millionen US-Dollar, 2014 dagegen 694,4 Millionen US-Dollar. Er stieg damit um 40,9 %, was in erster Linie auf die Übernahmen von Prestige zurückzuführen ist.
Die bereinigten Nettokreuzfahrtkosten pro Kapazitätstag ohne Berücksichtigung der Treibstoffkosten stiegen, hauptsächlich infolge der Übernahme von Prestige, um 30,5 % (32,1 % auf Basis konstanter Wechselkurse). Auf Basis der zusammengelegten Unternehmen stiegen sie um 6,4 % (7,8 % auf Basis konstanter Wechselkurse), was in erster Linie durch die zeitliche Planung von Marketingausgaben und schrittweisen diskretionären Ausgaben für Modernisierungen und Wartungsarbeiten an Schiffen bedingt ist. Der Treibstoffpreis pro metrische Tonne fiel unter Berücksichtigung der Auswirkungen der Absicherungen von 641 US-Dollar im Jahre 2014 um 11,7 % auf 566 US-Dollar.
Der Nettozinsaufwand stieg infolge der höheren Verbindlichkeiten durch die Übernahme von Prestige von 32,3 Millionen US-Dollar auf 49,8 Millionen US-Dollar.
Das Unternehmen kaufte im Rahmen seines dreijährigen Aktienrückkaufprogramms mit einem Volumen von 500 Millionen US-Dollar, das im April 2014 beschlossen wurde, im Berichtsquartal 83.396 Aktien zum durchschnittlichen Preis von 55,94 US-Dollar zurück. Am 30. September 2015 standen noch 413 Millionen US-Dollar für dieses Aktienrückkaufprogramm zur Verfügung.
Ausblick für das gesamte Geschäftsjahr 2015
Wegen der guten Entwicklung des Net Yield hat das Unternehmen seine Zielvorgabe für den bereinigten Net Yield für das gesamte Geschäftsjahr 2015 erhöht. Die bereinigten Nettokreuzfahrtkosten ohne Berücksichtigung der Treibstoffkosten werden aufgrund der oben erwähnten Zeitplanung bestimmter Ausgaben wahrscheinlich mäßig steigen. Aufgrund dieser Änderungen verengte das Unternehmen die Spanne für den bereinigten Gewinn je Aktie im gesamten Geschäftsjahr 2015 und setzte den Mittelpunkt dieser Spanne herauf, sodass diese Spanne nun zwischen 2,85 und 2,90 US-Dollar liegt.
„Durch die Angleichung von Revenue-Management-Strategien in allen unseren drei Marken hat sich die Buchungskurve verlängert, sodass wir besonders bei unserer Marke Norwegian nun höhere Preise erzielen können“, sagte Wendy Beck, Executive Vice President und Finanzchefin der Norwegian Cruise Line Holdings. „Durch die höheren Preise wird sich das Gewinnwachstum 2015 auf etwa 27 % erhöhen, sodass die kumulierte Wachstumsrate seit unserem Börsengang im Jahre 2013 dann über 40 % pro Jahr liegen wird“, fügte Beck hinzu.
Ausblick für 2016
Mit der Abnahme der Norwegian Escape im Oktober begann das letzte Kapitel des maßvollen Neubauprogramms des Unternehmens, nach dem bis zum Jahr 2019 in jedem Jahr die Abnahme neuer Schiffe geplant ist. Das Unternehmen wird 2016 zwei weitere Schiffe übernehmen. Im März wird die Sirena in die Flotte von Oceania Cruises übernommen. Nach einer 35-tägigen Nachrüstung und Generalüberholung für mehrere Millionen US-Dollar wird sie Ende April zu ihrer Jungfernfahrt starten. Im dritten Quartal wird die Seven Seas Explorer in die Flotte von Regent aufgenommen.
„Die von uns eingeleiteten Initiativen entfalten immer mehr Eigendynamik und schlagen sich auch in einer ordentlichen Anzahl an Reservierungen nieder, die uns zusammen mit dem von unserer bestehenden Flotte und den neu hinzukommenden Schiffen generierten Gewinnwachstum 2016 zum Durchbruch verhelfen werden“, sagte Del Rio. „Wir verfolgen einen klaren Weg in Richtung eines ordentlichen Gewinnwachstums und sind zuversichtlich, 2017 unsere Zielmarke von 5,00 US-Dollar pro Aktie zu erreichen und unsere Kapitalrendite, die innerhalb der Branche bereits jetzt an der Spitze liegt, bis zum Jahr 2018 auf 14 % zu steigern.
ACHTUNG: Details zur Prognose und Sensitivitätsanalyse finden Sie in der vollständigen Meldung anbei.

Über Norwegian Cruise Line Holdings Ltd.
Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. (NASDAQ: NCLH) ist ein diversifiziertes Kreuzfahrtunternehmen, das weltweit führende Kreuzfahrtreedereien betreibt, die die Marktsegmente von modern bis luxuriös unter den Marken Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises umfassen.
Diese Marken verfügen gemeinsam über 22 Schiffe mit rund 45.000 unteren Betten und laufen mehr als 520 Destinationen weltweit an. Unter den Marken des Unternehmens werden bis 2019 fünf neue Schiffe eingeführt.
Norwegian Cruise Line ist der Innovationsführer in der Kreuzfahrtindustrie und hat vor allem mit der Einführung des Freestyle Cruising®-Konzepts, mit dem die Reederei ihren Gästen mehr Freiheit und Flexibilität an Bord einer der modernsten Kreuzfahrtflotten weltweit bietet, die Branche revolutioniert. Oceania Cruises ist Marktführer im gehobenen Premium-Kreuzfahrtsegment und zeichnet sich durch eine der exquisitesten Küchen auf See, kulinarische Gourmeterlebnisse, elegante Kabinen, ausgezeichneten Service und destinationsfokussierte Kreuzfahrten aus. Regent Seven Seas Cruises ist Marktführer im Luxus-Kreuzfahrtsegment und bietet vollständig mit Suiten ausgestattete Schiffe, in höchstem Maße personalisierten Service und das Luxus-Kreuzfahrterlebnis mit den meisten Inklusivleistungen branchenweit, unter anderem mit Anreise, exzellenten Weinen und Spirituosen sowie unbegrenzten Landausflügen.

Pressekontakt:

Global Communication Experts GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Norwegian Cruise Line
i.A. Steffi von Landenberg/Jana Bröll
Hanauer Landstr. 184
60314 Frankfurt
p: +49 69 17 53 71-024/034
f: +49 69 17 53 71-025/035
m: presse.ncl@gce-agency.com
w: www.ncl.de
w: www.gce-agency.com

Firmenportrait:

Über global communication experts:

Die Frankfurter Kommunikations- und Marketing-Agentur Global Communication Experts GmbH (GCE) hat sich auf Kunden in der Tourismus –und Lifestyle-Industrie spezialisiert und bietet PR-Dienstleistungen, Werbung, Corporate Publishing sowie generell Marketing & Sales Services an.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.