Unsichtbare Zahnspange vom Kieferorthopäden

Veröffentlicht von: DocSander ? die Kieferorthopäden / Kieferorthopädische Gemeinschaftspraxis
Veröffentlicht am: 09.11.2015 10:56
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) - Die kieferorthopädische Praxis DocSander in München bietet Lingualtechnik.

Schöne und gesunde Zähne stehen für Attraktivität und Lebensfreude. Deshalb entscheiden sich immer häufiger auch erwachsene Patienten für eine kieferorthopädische Behandlung. "Gründe für eine Korrektur gibt es viele", erklärt Dr. Heike Sander, Kieferorthopädin aus München. "Viele Patienten kommen zu uns, weil sie ein ästhetisches Problem lösen möchten, andere weil es Schwierigkeiten beim Essen oder Kauen gibt oder weil ihr Biss nicht optimal eingestellt ist. Oder sie benötigen einen Zahnersatz, in dessen Vorbereitung "gekippte" Zähne aufgerichtet werden."

Lingualtechnik - gutes Aussehen, trotz Zahnspange

Manche Patienten akzeptieren keine auf den Außenseiten der Zähne angebrachten, sichtbaren kieferorthopädischen Zahnspangen. "Der Wunsch, auch während der Behandlung gut auszusehen, lässt sich mit der Lingualtechnik erfüllen", so die Fachzahnärztin, die sich auf erwachsene Patienten spezialisiert hat.

Lingualtechnik ist eine kieferorthopädische Behandlungsmethode, bei der die Brackets auf die Innenseite der Zähne (lingual = zungenseitig) geklebt werden. Die Lingualtechnik ist die einzige "unsichtbare" Form der kieferorthopädischen Behandlung, da die innen aufgeklebten Brackets für andere Menschen praktisch nicht sichtbar sind. Die Lingualtechnik wurde entwickelt, weil viele Menschen eine Verbesserung ihrer Zahnstellung wünschten, aber nicht bereit waren, festsitzende Zahnspangen zu tragen, die für andere Menschen sichtbar sind.

Ursprünge in den USA seit den 70ern

Dabei ist das Ganze keine neue Idee. Bereits in den 70er Jahren fingen Kieferorthopäden in den USA an, eine von außen vollständig unsichtbare, auf der Innenseite der Zähne angebrachte Zahnspange zu entwickeln. Die Resultate waren damals nicht immer ermutigend, da die Apparaturen nicht ausgereift waren und es vor allem an guter Ausbildung mit der nicht einfachen Technik fehlte.

Nach mehreren Jahrzehnten beharrlicher Weiterentwicklung der Lingualtechnik und der lingualen Zahnspangen sieht es heute ganz anders aus: Seit 2004 steht die extrem flache und komfortable Incognito-Zahnspange zur Verfügung. Durch diese Zahnspange sind fast alle Probleme der älteren lingualen Zahnspangen gelöst.

Keine Einschränkungen: Behandlung aller Zahnfehlstellungen möglich

Mit der Lingualtechnik können heute alle Zahnfehlstellungen mit exzellenten Resultaten behandelt werden. Technische Einschränkungen wie bei Invisalign, einer herausnehmbaren, transparenten Zahnspange, gibt es praktisch nicht. Die Komforteinschränkung ist gegenüber der normalen, außen angebrachten Zahnspange geringfügig erhöht, aber nach einer Adaptationsphase von einigen Wochen haben Patienten in der Regel keine nennenswerten Probleme mehr mit der lingualen Zahnspange. "Die Behandlungszeiten sind in unserer Praxis vergleichsweise kürzer als mit herkömmlichen Zahnspangen von außen und die Ergebnisse aufgrund des individuellen Herstellungsprozesses insgesamt besser", so die Spezialistin, die nebenberuflich einen zweijährigen Masterstudiengang in lingualer Orthodontie an der Medizinischen Hochschule Hannover absolviert hat.

"Ein Nachteil bleibt jedoch - der im Vergleich zur Standard-Zahnspange höhere Preis", gibt Sander zu bedenken. "Da die Spange in einem externen Labor auf jeden Patienten maßangefertigt wird, ist der Aufwand erheblich höher, was die ganze Behandlung etwas hochpreisiger macht. Der Zugewinn an Lebensqualität ist es unseren Patienten aber wert, die elegantere Methode zu wählen. Bei uns trägt mittlerweile jeder zweite Patient eine Innenspange", so Sander.

Dr. Heike Sander führt ihre kieferorthopädische Praxis DocSander (http://www.docsander.de) in München zusammen mit ihrem Mann, Prof. Dr. Christian Sander.

Pressekontakt:

DocSander ? die Kieferorthopäden / Kieferorthopädische Gemeinschaftspraxis
Christian Sander
Eversbuschstr. 107 80999 München
089 / 6666 0494
praxis@docsander.de
http://www.docsander.de

Firmenportrait:

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei DocSander - die Kieferorthopäden, München, Telefon: +49 089 / 6666 0494, http://www.docsander.de.

Die kieferorthopädische Gemeinschaftspraxis DocSander in München ist Spezialist für Zahnspangen. Eine Besonderheit stellen dabei die Bereiche Lingualtechnik, Invisalign und andere durchsichtige Zahnspangen dar. Daneben umfasst das Leistungsspektrum unter anderem feste und herausnehmbare Zahnspangen - für Kinder und Erwachsene. Eine Praxisausstattung auf dem neuesten Stand der Technik und die enge Zusammenarbeit mit qualifizierten Partnern aus der (Zahn-)Medizin sorgen für eine hochwertige Qualität.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.