Modulare Technologie – Prozessbezogene Softwarelösungen – active logistics nutzt Internet-Framework active wolf für Neuentwicklungen

Veröffentlicht von: Mainblick - Agentur für Öffentlichkeitsarbeit
Veröffentlicht am: 09.11.2015 16:33
Rubrik: Logistik & Verkehr


active logistics AG
(Presseportal openBroadcast) - Mit dem Modul active weborder zur elektronischen Auftragserfassung hat der Einsatz modularer Software-Lösungen bei active logistics begonnen. Die Anwendung entstand als erste Neuentwicklung mit dem web-oriented logistics framework (wolf).
 
Herdecke/Berlin, 09. November 2015 --- Mit der Anwendung active weborder können Speditionskunden ihre Aufträge nun aus den gewohnten Onlineplattformen von active logistics heraus erfassen. So bietet ihnen die Software mehr Flexibilität, und die angeschlossenen Speditionsnetzwerke profitieren von einer durchgängigen Datenführung. Das neue Modul wurde seit April mit objektorientierten Methoden in dem Entwicklungsframework active wolf programmiert. „Mit active wolf können wir modernste Programmiersprachen verwenden und unsere Anwendungen bereits nach wesentlich kürzerer Entwicklungszeit zum Einsatz bringen“, erklärt Peter Deschl, Leiter des active logistics Solution Center Niederaula. Die Plattform ermöglicht das Erstellen von in sich abgeschlossenen prozessbezogenen Logistiklösungen.
 
Modularer Entwicklungsweg geplant

Das neue Modul dient als erstes Beispiel einer neuen Entwicklungsstrategie, die active logistics künftig auch bei der Weiterentwicklung seiner Standardsoftware einsetzen will. Dafür hat der Software-Anbieter die Stärken und Entwicklungspotenziale seiner Transport-Management-Systeme (TMS) alH.4, active m-ware und L-wiS analysiert. Unterstützt wurden die Informationslogistiker dabei durch die Berater von A’PARI Consulting. Mit den Ergebnissen der Funktionsbetrachtung ist nun eine Weiterentwicklung nach dem Best-Practice-Ansatz geplant. „Die jeweils besten Lösungen beispielsweise für Disposition, Sendungsbearbeitung und Umschlag wollen wir als Module zur Verfügung stellen“, erzählt active logistics-Vorstand Arnold Kriener. Mit dieser Methodik wird aufbauend auf der wolf-Plattform sukzessive eine modulare Ergänzung zu den aktuellen TMS entstehen. „Künftig bilden wir Standardprozesse in kompakten Einzellösungen ab, die wir für die Anwendung bei unseren Kunden individuell anpassen können“, fügt der AG-Vorstand hinzu. Ausgelegt als sogenannte Webservices werden die Anwendungen auch mit den Lösungen anderer Anbieter kompatibel sein.

Weitere Informationen: www.active-logistics.com


Über active logistics:
Einfache und effiziente IT-Komplettlösungen für Unternehmen aus der Logistikbranche sowie der produzierenden Industrie bilden den Schwerpunkt des Angebots von active logistics. Die Anwendungen des Unternehmens umfassen alle Bereiche der Supply Chain und sämtliche Verkehrsträger. Auf der Grundlage einer ausführlichen Analyse entwickelt active logistics die passende IT-Lösung maßgeschneidert auf den Bedarf des Kunden. Die in Spedition und Logistik erfahrenen Mitarbeiter des Softwarespezialisten kommen mit bewährten Bausteinen immer auf einem einfachen und direkten Weg zum Ziel.
Darüber hinaus betreibt active logistics im hessischen Niederaula eines der europaweit größten Rechenzentren für die Transport- und Logistikbranche. Rund 80 Prozent der Kunden des Dienstleisters sind an das Rechenzentrum angeschlossen. Aus diesen Unternehmen nutzen etwa 25.000 Anwender täglich die Software und Systeme von active logistics.

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Tobias Loew
Mainblick – Agentur für Strategie und Kommunikation
Roßdorfer Straße 19a
60385 Frankfurt
Telefon: 0 69 / 48 98 12 90
tobias.loew@mainblick.com
 
Unternehmenskontakt:
Gisela Rosendahl
active logistics AG
Gahlenfeldstraße 53
58313 Herdecke
Telefon: 0 23 30 / 91 91 431
gisela.rosendahl@active-logistics.com

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.