Deutsche Immobilien im Nahen Osten immer beliebter

Veröffentlicht von: pioneer communications
Veröffentlicht am: 11.11.2015 10:25
Rubrik: Handel & Wirtschaft


www.LuxuryEstate.com
(Presseportal openBroadcast) - Der Markt für Luxusimmobilien in Deutschland boomt. Unter die potentiellen Käufer für exklusive Immobilien mischen sich insbesondere Interessenten aus den Vereinigten Arabischen Emiraten – dies ergab eine Untersuchung des Immobilienmarktplatzes LuxuryEstate.com.

Berlin, 11. November 2015 – Ein Gutshaus mit Reithalle, eine Reetdachvilla mit angeschlossenem Park oder doch lieber gleich ein ganzes Schloss – in den Überlegungen manch eines Emiraters spielen diese Immobilien eine Rolle. Der internationale Immobilienmarktplatz LuxuryEstate.com hat das Userverhalten von jeweils 5.000 verifizierten Käuferanfragen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten analysiert. Das überraschende Ergebnis: 21 Prozent der User aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, die eine konkrete Kaufanfrage an das Maklerbüro übermitteln, suchen nach einer Luxusimmobilie auf deutschem Boden. Auf Platz zwei der beliebtesten Länder für Käufer aus den Vereinigten Arabischen Emiraten folgt Spanien mit zehn Prozent dicht gefolgt von Österreich mit acht Prozent. Der Durchschnittspreis für die Anwesen, die in Deutschland in die engere Auswahl kommen, beträgt 2,2 Millionen Euro. Zum Vergleich: Potentielle Käufer von Luxusimmobilien aus Saudi-Arabien ziehen deutsche Immobilien mit einem Durchschnittspreis von 3,4 Millionen Euro in Betracht. Dafür liegt Deutschland mit vier Prozent aller konkreten Makleranfragen aber auch weit abgeschlagen auf Platz sieben.

Die Vereinigten Arabischen Emirate – eines der reichsten Länder der Welt
Die Vereinigten Arabischen Emirate zählen mit einem Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt von 54.607 US-Dollar zu einem der reichsten Länder der Welt. Dass es in diesem Land eine dichte Anzahl von Luxusimmobilienkäufern gibt, erstaunt daher weniger. Dass 21 Prozent der LuxuryEstate.com Besucher deutsche Luxusimmobilien kaufen wollen, schon eher. Dennoch ist davon auszugehen, dass eine deutsche Immobilie für Käufer aus den Vereinigten Arabischen Emiraten als lukrative Kapitalanlage und weniger als tatsächlich zu beziehende Luxusvilla genutzt wird. Insgesamt suchen Käufer von Luxusimmobilien aus den Vereinigten Arabischen Emiraten auf LuxuryEstate.com besonders nach Anwesen, die sich auf europäischem Boden befinden.

In Saudi-Arabien bleibt man lieber unter sich
Nicht nur, dass die Käufer von Luxusimmobilien auf LuxuryEstate.com weniger an Anwesen auf dem deutschen Markt interessiert sind. Auf Platz eins bleibt für die Milliardäre und Millionäre Saudi-Arabiens das eigene Land. Dabei erstaunt es umso mehr, dass elf Prozent der Saudi Arabischen Käufer von Luxusimmobilien auf LuxuryEstate.com an häuslichem Luxuseigentum, das sich in Brasilien befindet, interessiert sind. Damit liegt das größte Land in Südamerika auf Platz zwei.


Bei den untersuchten 5.000 Makleranfragen von Immobiliensuchenden aus den Vereinigten Arabischen Emiraten entfallen prozentual die meisten Anfragen auf folgende Länder:

21% Deutschland
10% Spanien
8% Österreich
8% Frankreich
7% Italien
6% Vereinigte Arabischen Emiraten


Diese Immobilien stehen bei Interessenten aus den Vereinigten Arabischen Emiraten hoch im Kurs:

http://de.luxuryestate.com/p19301601-gutshaus-zu-verkaufen-marl
Gutshaus zu verkaufen in Marl, Nordrhein-Westfalen, 2.200.000 €

http://de.luxuryestate.com/p21321361-schloss-burg-zu-verkaufen-schwalenberg
Schloss / Burg zu verkaufen in Schwalenberg, Nordrhein-Westfalen, 2.000.000 €

http://de.luxuryestate.com/p18217361-sonstiges-zu-verkaufen-nettetal
Schloss zu verkaufen in Nettetal, Nordrhein-Westfalen, 3.450.000 €

http://de.luxuryestate.com/p19409721-villa-zu-verkaufen-buchholz
Villa zu verkaufen in Buchholz, Niedersachsen, 3.400.000€

Pressekontakt:

Anika Langhammer
LuxuryEstate.com
Presseteam Deutschland
+49. 30. 2089. 87033
luxuryestate@pio-com.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.