American Express KMU-Barometer 2015: Mehr als die Hälfte der Inhaber sieht deutlichen Wachstumstrend

Veröffentlicht von: American Express Services Europe Limited
Veröffentlicht am: 12.11.2015 11:48
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) -

Frankfurt am Main, 12. November 2015. Inhaber kleiner und mittlerer Unternehmen in Deutschland erwarten mit Blick auf ihre Bilanz 2015 eine deutliche Wachstumssteigerung. Das zeigt das neue KMU-Barometer im Auftrag von American Express. Mehr als die Hälfte hat ihre Wachstumsziele für das eigene Unternehmen derzeit unter Dach und Fach. Investieren wollen die Befragten in das Erschließen neuer Märkte und Technologien.

Während im Vorjahr 40 Prozent der befragten Firmeninhaber und Führungskräfte erwarteten, dass ihr Unternehmen wächst, sagten das in diesem Jahr sogar 82 Prozent.* Die optimistische Stimmung wird dadurch unterstützt, dass die Mehrheit (60 Prozent) ihre Wachstumsziele derzeit erreicht oder sogar übertrifft.

"Wir blicken durchweg positiv in die Zukunft und sehen für die kommenden zwölf Monate erneut zweistellige Wachstumsraten", sagt zum Beispiel Holger J. Bub, Geschäftsführer und Mitinhaber der Sales Performance Agentur Buben & Mädchen GmbH in Mainz. "Wir profitieren vom langfristigen Trend, dass unsere Kunden in jedem Marktumfeld in Marketing investieren. Denn Marketing hilft ihnen dabei, die Unterscheidbarkeit von Produkten zu erhöhen und Kunden zu binden." So hatte die Agentur ihre Wachstumsziele bereits im Sommer erreicht.

Neue Märkte, mehr Social Media, Investitionen in Technologie
Einen besonderen Schwerpunt wollen die Selbstständigen in den kommenden zwölf Monaten auf das Erschließen neuer Märkte legen: Zwei Drittel (66 Prozent) sagen, dass in ihrem Geschäft ein besonderes Augenmerk darauf liege. Transaktionen und Buchungen auf Online-Wege umzustellen, ist für 60 Prozent von hervorgehobener Bedeutung. Mehr als die Hälfte (52 Prozent) will ihr Engagement in Sachen Social Media wie Twitter oder Facebook zur Weiterentwicklung der Kundenbeziehung ausbauen, um weiter zu wachsen.

Für jeden Zweiten (50 Prozent) sind neue Technologien von besonderer Bedeutung. "Für uns ist es eines der wichtigsten Ziele, im Wettbewerb den technischen Vorsprung zu halten und nach Möglichkeit auszubauen", erläutert Firmeninhaber Bub. "Deshalb werden wir hier weiter investieren, auch in neue Mitarbeiter." Die größten Hindernisse für das Wirtschaftswachstum sehen deutsche Unternehmer im zunehmenden Wettbewerb (48 Prozent). Zusätzlicher administrativer Aufwand und Kosten für ihr Unternehmen entstehen für jeden zweiten Befragten (46 Prozent) durch neue Regularien wie den Mindestlohn und für 40 Prozent durch die Digitalisierung und Industrie 4.0.

Sein eigener Chef sein: Die Hauptmotivation für das eigene Unternehmen
Trotz zahlreicher Herausforderungen würden sich fast alle befragten Geschäftsinhaber (95 Prozent) jederzeit wieder dafür entscheiden, einen eigenen Betrieb zu führen: "Sein eigener Chef zu sein" ist für die meisten Befragten (35 Prozent) die Hauptmotivation für die Gründung eines Unternehmens. Weitere Beweggründe sind die Möglichkeiten, eigene Ideen ins Geschäft einbringen und umsetzen zu können sowie eine bessere Work-Life-Balance. Einen besonderen Stellenwert hat in kleinen und mittleren Betrieben die Familie. Im Durchschnitt arbeiten die befragten Inhaber mit zwei Familienmitgliedern zusammen. Rund ein Drittel (35 Prozent) sagt, dass diese ein höheres Engagement für den unternehmerischen Erfolg an den Tag legen.
Knapp acht von zehn (79 Prozent) sagen, dass es dem Geschäft gut tut, wenn Familienmitglieder im Betrieb mitarbeiten.

"Die deutsche Wirtschaft ist geprägt von Vielfalt und einer Landschaft von vielen kleinen Unternehmen. Sie sind von großer Bedeutung für die Wirtschaftskraft hierzulande", sagt Sonja Scott, Vice President Corporate Payments bei American Express. "Daher freuen wir uns, dass diese Firmen positiv in die Zukunft blicken. Mit unseren Finanzmanagement-Tools helfen wir ihnen dabei, sicher zu wachsen und verschaffen ihnen Freiraum, um sich auf die Herausforderungen im Geschäft konzentrieren zu können."

* Anmerkung: 2014 wurde nach der Wachstumsprognose für die kommenden sechs Monate gefragt, 2015 nach der Wachstumsprognose für die kommenden zwölf Monate.

Pressekontakt:

American Express Service Europe Ltd.
Carola Obergföll
Theodor-Heuss-Allee 112 60486 Frankfurt am Main
+49 69 7576-2325
Carola.Obergfoell@aexp.com
http://www.americanexpress.de

Firmenportrait:

Über das KMU-Barometer
Das KMU-Barometer wurde im Auftrag von American Express im Juni und Juli 2015 von dem Marktforschungsinstitut Coleman Parkes durchgeführt. Befragt wurden je 250 Entscheider (Geschäftsführer und Führungskräfte der dritten Ebene) aus Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern in Deutschland, Frankreich und Italien und 500 Entscheider aus Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern in Großbritannien.

Über American Express
American Express - 1850 gegründet und seit 1898 auch in Deutschland vertreten - ist einer der weltweit führenden Anbieter von Reise- und Finanzdienstleistungen. Über 60.000 Mitarbeiter kümmern sich in über 200 Ländern um die 115,8 Millionen Kartenkunden und viele Millionen Geschäftsreisende. Der Bereich Global Corporate Payments bietet mittleren, großen und globalen Unternehmen Lösungen, die Transparenz und Effizienz bei Bezahlvorgängen erhöhen. Dafür stellt American Express verschiedene Produkte wie z. B. Firmenkreditkarten, Reisestellenkonten, virtuelle Zahlungslösungen, Lösungen für Einkauf und Beschaffung und zur Optimierung des Working Capitals zur Verfügung. American Express gibt in 40 Ländern Firmenkreditkarten in entsprechender Währung sowie in 100 weiteren Ländern auf US-Dollar lautende internationale Karten heraus.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.