Heizöl-Portal comoil.de empfiehlt: Heizung modernisieren jetzt!

Veröffentlicht von: COM-OIL Energie + Service GmbH
Veröffentlicht am: 12.11.2015 12:16
Rubrik: Umwelt & Energie


(Presseportal openBroadcast) - Förderung nur noch bis Jahresende, Heizkostenersparnis dauerhaft sichern. comoil empfiehlt Sparen durch Heizungsmodernisierung.

(Hamburg, 12.11.2015) Das Heizöl-Portal comoil.de (https://www.comoil.de) empfiehlt, genau jetzt in die Modernisierung älterer Ölheizungen zu investieren. Nur noch bis zum Jahresende winken bis zu 1200 Euro Modernisierungsprämie. Zusammen mit der aktuellen Ersparnis beim Heizöl-Kauf macht sich die Anlagenmodernisierung schnell bezahlt und senkt die Heizkosten unabhängig vom Heizölpreis auf Dauer.

Seit 2009 waren die Rahmenbedingungen für Heizöl-Heizende nicht mehr so günstig, wie in diesen Tagen, seit gut einem Jahr liegt der Heizölpreis sogar wieder deutlich unter dem für Erdgas. Wer Anfang November 2014 seine Jahresbestellung von 3000 Litern Heizöl durchführte, zahlte dafür etwa 2150 Euro. Wer in diesem November seine 3000 Liter erworben hat, konnte sich dagegen über knapp 500 Euro mehr in der Tasche freuen. comoil.de empfiehlt, diese Ersparnis in die Modernisierung veralteter Heizöl-Anlagen zu investieren, um auch dauerhaft von einem niedrigeren Heizöl-Verbrauch zu profitieren.

Der Einsatz moderner Öl-Brennwerttechnik reduziert die Energiekosten gegenüber alten Heizanlagen um bis zu 30 Prozent. Pluspunkt für die Umwelt: Durch die effiziente Brennwerttechnik werden fast 100 Prozent der Energie ausgenutzt und es entstehen bis zu 40 Prozent weniger Emissionen. Generell sollte Heizöl in schwefelarmer Qualität zum Einsatz kommen und besonders empfohlen wird der Einsatz von Heizöl in Premium-Qualität mit nahezu rückstandsfreier Verbrennung. Das schont nicht nur Umwelt und Geldbeutel, sondern auch die gesamte Tank- und Heizungsanlage durch längere Wartungsintervalle und Lebensdauer.

Mit der noch bis zum 31.12.2015 laufenden Aktion "Deutschland macht Plus" können sich Heizanlagen-Modernisierer insgesamt ca. 1.200 Euro Energiesparzuschuss (https://www.comoil.de/marktuebersicht/deutschland-macht-plus/) sichern. Die Aktion wird vom Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) gemeinsam mit führenden Heizgeräteherstellern und teilnehmenden Mineralölhändlern wie comoil durchgeführt. Da die Anträge unbedingt noch vor Beginn der Modernisierungsmaßnahme gestellt werden müssen, ist Eile geboten. Antragsteller erhalten eine Prämie in Höhe von 300 Euro, wenn ein modernes Öl-Brennwertgerät eines teilnehmenden Geräteherstellers installiert wird und anschließend innerhalb der nächsten neun Monate mindestens 1.500 Liter Heizöl bestellt werden. Außerdem wird die neue Öl-Brennwertheizung mit staatlichen Förderprogrammen unterstützt. Die KfW zahlt bis zu 10 Prozent der gesamten Investitionssumme. Das bedeutet rund 900 Euro Fördergeld* vom Staat. Alle Informationen zum Einstieg in die Modernisierung der Heizungsanlage sowie günstige Heizölpreise zum Bezug von Heizöl in Standard- und Premium-Qualität findet man unter www.comoil.de (https://www.comoil.de) .

* Aus KfW-Programm 430: Zuschuss von bis zu 10 % der Investitionskosten unter bestimmten Fördervoraussetzungen (u. a. selbstgenutzte/vermietete Ein-/Zweifamilienhäuser bzw. Eigentumswohnungen, Bauantrag vor 1995).

Pressekontakt:

COM-OIL Energie + Service GmbH
Martin Linkemann
Spaldingstr. 64 20097 Hamburg
040-524 768 0
info@comoil.de
https://www.comoil.de

Firmenportrait:

www.comoil.de ist ein bundesweit tätiger Anbieter von günstigem Heizöl in Standard- und Premium-Qualität. Durch freiwillige Beauftragung der unabhängigen DEKRA-Prüforganisation mit ungemeldeten Stichproben von Heizöllieferungen wird Heizöl-Käufern ein Höchstmaß an Transparenz und Sicherheit über die gelieferten Qualitäten und Mengen sowie des Liefervorgangs gewährleistet. Die Tankraftwagen wurden mit dem RAL-Gütezeichen der Gütegemeinschaft Energiehandel e.V. ausgezeichnet und erfüllen damit laufend die hohen technischen, eichrechtlich festgelegten, vom RAL Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. bestimmten Güte- und Prüfungsbestimmungen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.