Dieffenbacher liefert Aufbereitungsanlage nach Hong Kong

Veröffentlicht von: Dieffenbacher GmbH Maschinen- und Anlagebau
Veröffentlicht am: 12.11.2015 20:32
Rubrik: Industrie & Handwerk


(Presseportal openBroadcast) -

Dieffenbacher hat in seinem neuen Geschäftsbereich Recycling einen Auftrag aus Hong Kong erhalten. Für eine Vergärungsanlage liefert das Eppinger Unternehmen zwei Aufbereitungslinien zur Zerkleinerung und Homogenisierung organischer Abfälle.

In Hong Kong entsteht derzeit eine der modernsten Vergärungsanlagen zur stofflichen und energetischen Verwertung getrennt erfasster organischer Abfälle. Das zuständige Bieterkonsortium unter Federführung der SUEZ hat Dieffenbacher mit der Planung, Lieferung und Inbetriebnahme von zwei vollautomatisierten Aufbereitungslinien mit kontinuierlicher Beschickung der Vergärungsanlage beauftragt. Die effiziente und vollautomatisierte Aufbereitungstechnik ist ein elementarer verfahrenstechnischer Bestandteil der Vergärungsanlage. Damit werden organische Abfälle zerkleinert und homogenisiert und die darin enthaltenen Fremdstoffe wie Plastik, Metalle und Glas separiert. Aus den so aufbereiteten organischen Abfällen wird durch die Kombination von Vergärung und Kompostierung sowohl Biogas als auch hochwertiger Kompost erzeugt.

"Mit diesem Auftrag zur Abfallaufbereitung ist uns der Eintritt in den wachstumsstarken asiatischen Abfallmarkt gelungen", betont Wolf-Gerd Dieffenbacher, geschäftsführender Gesellschafter des Eppinger Familienunternehmens. "Ein wichtiger Erfolg für unseren neuen Geschäftsbereich Recycling, da in dieser Region derzeit eine hohe Nachfrage an Abfallverwertungsanlagen zu verzeichnen ist."

Der Auftrag beinhaltet neben der Maschinentechnik auch die Steuerung der kompletten Aufbereitungsanlage, die aus Beschickungseinheit, Zerkleinerung und Störstoffseparierung besteht. Sie hat eine Durchsatzleistung von 228 Tonnen pro Tag und wird bereits 2016 den Betrieb in Hong Kong aufnehmen.

Dieffenbacher wird den Auftrag mit der proweps envirotec GmbH durchführen, die für die verfahrenstechnische Planung der Aufbereitungstechnik verantwortlich ist. Gemeinsam bieten die beiden Unternehmen komplette verfahrenstechnische Lösungen zur Verwertung organischer Abfälle.

Die Zerkleinerungstechnik für organische Abfälle basiert auf dem Prinzip der Pralltechnik. Dieses patentierte Verfahren gewährleistet eine sehr effiziente Zerkleinerung organischer Abfälle und erzielt damit höhere Biogaserträge in den Vergärungsreaktoren. Das Verfahren zeichnet sich gegenüber Wettbewerbssystemen auch durch seinen geringen elektrischen Energieverbrauch aus, da kein Wasserzusatz für den Zerkleinerungsprozess benötigt wird. In den organischen Abfällen enthaltene Störstoffe werden nach der Zerkleinerung in einer weiteren Verfahrensstufe durch Siebung und Sedimentation effektiv separiert.

Pressekontakt:

yes or no Media GmbH
Claudia Wörner
neue Weinsteige 47-49 70180 Stuttgart
+49 0711 75 85 89 00
presse@yes-or-no.de
http://www.yes-or-no.de

Firmenportrait:

Über Dieffenbacher

Als internationale Unternehmensgruppe im Maschinen- und Anlagenbau ist die Dieffenbacher GmbH der führende Hersteller von Pressensystemen und kompletten Produktionsanlagen für die Holz- und Automobilindustrie. Im Jahr 2014 verzeichnete das Unternehmen aus Eppingen im Heilbronner Land einen Umsatz von 469 Millionen Euro. Als familiengeführtes Unternehmen legt Dieffenbacher besonderen Fokus auf die Aus- und Weiterbildung der Nachwuchskräfte, auch über spezielle jährliche Schulungsprogramme. Weltweit arbeiten etwa 1.800 Mitarbeiter an 17 Produktions- und Vertriebsstandorten für den Anlagenbauer.

Innovation, Mut zu Neuem und branchenübergreifendes Denken macht das Unternehmen seit jeher aus: Gegründet als Schlossereibetrieb im Jahre 1873 von Jakob Dieffenbacher ist das Unternehmen seither im Familienbesitz, inzwischen in fünfter Generation. Noch heute stehen für Dieffenbacher die Kundenbeziehung und das Vertrauen als Anspruch im Mittelpunkt. So bietet das Eppinger Unternehmen auch nach der Inbetriebnahme einen ganzheitlichen Service rund um die Anlage.

Der Geschäftsbereich Wood plant und realisiert Komplettanlagen zur Herstellung von Holzwerkstoffplatten wie Span-, MDF-, OSB, LVL-, Holzfaserdämmstoffplatten und Pelletanlagen. Der Geschäftsbereich Composites entwickelt Verfahren, Pressen und vollautomatisierte Produktionslinien zur Herstellung von faserverstärkten Kunststoffbauteilen. Der Geschäftsbereich Recycling konzipiert Gesamtanlagen, mit denen verschiedenste Reststoffe zu verwertbaren Sekundärrohstoffen aufbereitet werden.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.