Druck und Schmerz in den Nasennebenhöhlen - Alternative zur OP

Veröffentlicht von: HNO Haus Frankfurt
Veröffentlicht am: 17.11.2015 09:48
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) - Erste Anwendung der neuen Behandlungsmethode in Deutschland
durch Prof. Dr. med. Markus Hambek

Erkrankungen der Nasennebenhöhlen treten weltweit auf. Neben bakteriellen und viralen Infekten sind häufig auch reaktive Schwellungen der Schleimhäute für ein Druck- und Schmerzgefühl verantwortlich zu machen .

Die übermäßige Anwendung von abschwellendem Nasenspray, die dauerhafte Nutzung von Klimaanlagen, aber auch häufige Flugreisen sind oft bedeutsame Cofaktoren bei der Entstehung von Erkrankungen der Nasennebenhöhlen, insbesondere in den Fällen, in denen ein Unterdruck in den Nebenhöhlen zu starken Schmerzen führt.

Die bisherige Behandlung besteht in der Applikation von abschwellendem und cortisonhaltigem Nasenspray. Bei therapieresistenten Fällen wird dann auch eine Nasennebenhöhlenoperation durchgeführt. State-of-the-art ist hier die funktionelle endoskopische Nasennebenhöhlenchirurgie (FESS). Die FESS wird in Vollnarkose durchgeführt, ggf. als stationäre Behandlung mit einer längeren postoperativen Phase der Nachbehandlung und Arbeitsunfähigkeit.

Viele Patienten wünschen sich daher eine Alternative, um Schmerzen zu reduzieren und um lange Krankheitsphasen zu vermeiden. Eine Alternative war bislang die sogenannte Ballonsinuplastie.

Die neueste Entwicklung auf diesem Gebiet stellt das sogenannte Vent-Os®-System dar, dessen erste Applikation in Deutschland jetzt von Prof. Dr. med. Markus Hambek am Bethanien-Krankenhaus in Frankfurt am Main durchgeführt wurde*.

Hierbei handelt es sich um ein Dilatationssystem, welches in Lokalanästhesie in die natürliche Nebenhöhlenöffnung eingesetzt wird. Dort weitet sich das System durch osmotische Wirkung über einen Zeitraum von 60-90 Minuten, bevor es wieder entfernt wird. Die Applikation in die natürliche Öffnung der Nebenhöhle ermöglicht eine gewebeschonende, atraumatische Weitung und somit Belüftung der Nasennebenhöhle. Es entsteht ein weites Fenster zur Nebenhöhle, die sich auf diesem Wege erholen kann. Ein bestehender Unterdruck wird ausgeglichen und der hierdurch verursachte Schmerz verschwindet**.

* Anwendungsvideo Nebenhöhlenbehandlung (https://youtu.be/Q6WoRonVaxQ)

** A Pilot, Open-label Study to Assess the Safety and Performance of a Maxillary Sinus Ostium Self-Dilation Device. Iain Hathorn MB ChB FRCSEd (ORL-HNS); Al-Rahim Habib BSc; Rachelle Dar Santos BSc, CCRP; Amin Javer MD FRCSC; St. Paul"s Sinus Centre, Vancouver, Canada. Combined Otolaryngology Society Meeting (COSM) 2013, Poster# 2-093.

Pressekontakt:

HNO Haus Frankfurt
Markus Hambek
Usinger Straße 7 60389 Frankfurt
069457452
hambek@hno-haus.de
http://www.hno-haus.de

Firmenportrait:

Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Zustazbezeichnungen: plastische Operationen, Allergologie, med. Tumortherapie

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.