Einrichtungshaus Roter Punkt: „Frisch im Kopf, fesch im Geschmack“ seit 25 Jahren

Veröffentlicht von: Pressebüro Beck
Veröffentlicht am: 17.11.2015 15:09
Rubrik: Handel & Wirtschaft


(Presseportal openBroadcast) - Das Unternehmerehepaar Thomas und Susanne Kocher möchte seine Kunden bei ihren Einkäufen überraschen und setzt mit regelmäßigen Aktionen Akzente im Herzen von Nürnberg

Nürnberg. Seit 25 Jahren dreht sich im Einrichtungshaus „Roter Punkt“ nahe dem Nürnberger Hauptbahnhof alles um edles Design und ungewöhnliche Accessoires. Anlässlich des Firmenjubiläums im Jahr 2015 äußert sich das Unternehmer-Ehepaar Thomas und Susanne Kocher zur aktuellen Entwicklung ihres Einzelhandelbetriebs und wirft einen Blick in die nahe Zukunft.

Roter Punkt GmbH bietet Designmöbel für alle Wohnräume. Sofas, Sessel, Tische, Stühle, Accessoires und vieles mehr für Privat- und Objekteinrichter. Stolz ist der 50-jährige Geschäftsführer auf die unterschiedlichen Stilrichtungen: Speziell gestaltete Wohnwelten verbinden klassische Elemente mit modernem Design und ausgefallenen Artikeln. Auf 1.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche bietet man ein breites Spektrum von Möbeln internationaler Marken ebenso wie kleine Designmanufakturen an. „Bei unseren Möbeln trifft Klassik mal auf Pop, das Elegante auf das Extravagante“, sagt Thomas Kocher.

Allerdings ist das Angebot nur einer von mehreren Aspekten, der zum so genannten Alleinstellungsmerkmal des Einzelhändlers beiträgt. Das Ziel, einen glücklichen Kunden zu gewinnen und diesen Kontakt zu pflegen, verfolgt man gerne. „Doch Druck beim Verkauf im Hinblick auf schnelle Umsätze gibt es bei uns nicht. Wir wollen langfristig bevorzugter Partner in Sachen Einrichtung für unsere Kunden sein“.

Das Haupteinzugsgebiet von Roter Punkt GmbH liegt im Radius von etwa 50 Kilometern um Nürnberg. „Immer wieder verkaufen wir aber auch überregional“, schildert Thomas Kocher, zu dessen Hauptklientel die klassischen Zweit- oder Dritteinrichter mit Affinität für moderne Designmöbel gehören. „Das Alter unserer Kunden liegt zwischen 30 und 70 Jahren“, erläutert dieser. Zu den Geschäftskunden zählen Arztpraxen, Kanzleien, Agenturen, sowie Cafés und Restaurants.

Die Ansprüche der Kunden haben sich im Laufe der 25 Jahre geändert – und damit auch das Kaufverhalten. „Die Erwartungen steigen, die Preissensibilität nimmt zu. Es ist schwieriger geworden, den Kunden ins Geschäft zu bekommen“, stellt Susanne Kocher fest.

Kaufentscheidungen finden oft erst mehrere Tage nach dem ersten Besuch statt. „Kunden kommen meist mehrmals, bis sie sich für den Erwerb eines Produkts entschieden haben. Spontankäufe, abgesehen von „Kleinigkeiten“, sind seltener geworden“, weiß die Unternehmerin.

Trotzdem ist die Geschäftsentwicklung bei den Umsätzen und beim Kundenzuwachs erfreulich. Nach einem Rekordumsatz im Jahr 2012 gingen die Verkaufszahlen danach zwar um zwei bis drei Prozent im Jahr zurück. Doch nach einem durch die Hitzewelle bedingten Rückgang der Auftragslage im Sommer 2015 stieg der Verkauf seit Herbstbeginn wieder an. Während der Bruttoumsatz 2013 bei 1,77 Millionen Euro lag, erreichte der Familienbetrieb vergangenes Jahr 1,78 Millionen Euro. Derzeit beschäftigt man 13 Mitarbeiter, darunter vier Aushilfen und einen Auszubildenden als Kaufmann im Einzelhandel.

Mit lokalen Partnern, Künstlern und Aktionen die Kunden binden

Als schwierig erweist sich derzeit die Marktsituation. Im Raum Nürnberg gibt es eine große Zahl von Mitbewerbern, die zu einem harten Wettbewerb beitragen. Dieser wird auch durch das Internet gefördert. Folglich sind die Menschen durch Recherchen im Netz besser informiert. Das ist einerseits natürlich sehr praktisch und hilfreich, der Nachteil jedoch ist aus Sicht von Thomas Kocher: „Oft wird der Fachhandel zur detaillierten Auswahl genutzt und dann deutschlandweit nach dem besten Preis gesucht.“ Diesen „Beratungsklau“, wie es der Unternehmer nennt, versucht man bei Roter Punkt durch diverse Service-Angebote und Maßnahmen zur Kundenbindung wettzumachen.

Einen eindeutigen Trend stellt Thomas Kocher seit geraumer Zeit fest: „Es sind nachhaltige, wenn möglich regionale Produkte, die gerne nachgefragt werden. Dazu gehören beispielsweise Massivholztische mit europäischen Hölzern oder Polstermöbel aus Oberfranken“. Und: „Blautöne sind dieses Jahr wieder sehr angesagt“, schildert der Geschäftsführer.

Regionalität ist jedoch nicht nur im Sortiment zunehmend ein Thema. Das Unternehmer-Ehepaar findet auch Gefallen daran, hiesige Künstler zu unterstützen und auch mit regionalen Unternehmen Aktionen umzusetzen. So wurde im Sommer eine Aktion durchgeführt, bei dem den Kunden kostenlos Eis aus Bocksberg angeboten wurde. Im Oktober erhielt jeder Gast einen kleinen Bocksbeutel gratis, gesponsert vom Betreiber des Online-Portals Frankenweinliebhaber.de.

Außergewöhnliches und Überraschungen für den langfristigen Erfolg

Nachdem man bereits in den letzten drei Jahren verstärkt in die Entwicklung der Mitarbeiter sowie in Marketingmaßnahmen, Sortimentsgestaltung, Warenpräsentation und Serviceoptimierung investiert hatte, wollen Thomas und Susanne Kocher solches auch in den nächsten Jahren fortsetzen und perfektionieren. Social Media wird dabei eine große Rolle spielen. Fertig gestellt wird in Kürze auch die neue Imagebroschüre. Eine Expansion über Nürnberg hinaus planen die Beiden aber nicht. Sie halten weiterhin am Standort in Nürnberg fest.

Wo sieht das Unternehmer-Ehepaar die Herausforderungen in den nächsten beiden Jahren? „Dazu gehört es sicherlich, in einem immer härter umkämpften Markt zu bestehen. Hier gilt es durch Kompetenz und Zuverlässigkeit eine hohe Kundenzufriedenheit zu erreichen“, sagt Thomas Kocher. Genau dort sieht der 50-Jährige die Chancen für seinen Einzelhandelsbetrieb. Er und seine Frau haben den Anspruch, mit ihrem Betrieb ungewöhnlich zu sein und die Kunden stets zu überraschen. „Sei es, durch unsere Art den Kunden in Empfang zu nehmen, sei es durch unsere außergewöhnliche Ausstellungs- und Schaufenstergestaltung oder durch unsere hohe Beratungsqualität“.
Der Leitsatz des Unternehmens wirkt auf den ersten Blick ebenso außergewöhnlich – wie so manches bei Thomas und Susanne Kocher. “Philosophie ist, wenn man trotzdem denkt“, sagt sie. „Und wir denken, dass man gerade in unserer Branche immer offen für Neues sein muss – für neue Trends, neue Materialien, neue Kundenbedürfnisse. Frisch im Kopf und fesch im Geschmack“.

Konservativ im wörtlich gemeinten Sinne – das gibt es beim Nürnberger Familienbetrieb auch. Der Geschäftsführer denkt etwa an die Beziehung zu Kunden, Partnern, Lieferanten und Mitarbeitern. „Da stehen wir ganz auf traditionelle Werte: Treue, Verlässlichkeit, Pünktlichkeit, Zufriedenheit“. Das soll auch in den nächsten 25 Jahren so bleiben – unter dem aktuellen Motto: „Möbel überraschend anders".

Pressekontakt:

Roter Punkt Gesellschaft für Einrichtung GmbH
Herr Thomas & Frau Susanne Kocher
Gleißbühlstraße 11
90402 Nürnberg
Tel: 0911 – 240 5996
Mail: info@roterpunkt.de
Internet: www.roterpunkt.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.