Asset Management 2.0 für Versicherungsunternehmen

Veröffentlicht von: Konsort GmbH
Veröffentlicht am: 18.11.2015 10:56
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Chancen für die Kapitalanlage unter Solvency II

Mit dem Inkrafttreten von Solvency II in 2016 kommt neben dem aktuell anhaltenden Niedrigzinsumfeld eine weitere Herausforderung auf die deutsche Versicherungsbranche zu. Vor diesem Hintergrund stellt die Optimierung der eigenen Kapitalanlage zur Erreichung des durchschnittlichen Garantiezinses und der Zuführung zur Zinszusatzreserve eines der Kernthemen für die nächsten Jahre dar.

Marco Sedlmayr, Direktor Institutional Clients - Insurance Clients bei Allianz Global Investors, nannte in seinem Vortrag auf dem 12. INVESTMENT FORUM, vor zahlreichen Vertretern der Finanzindustrie, mögliche Bausteine, die aus seiner Sicht für eine Optimierung der Kapitalanlage essentiell sind.

Diversifikation innerhalb der klassischen Rentenanlage, Diversifikation zwischen den einzelnen Asset-Klassen sowie gezielte Nutzung taktischer Opportunitäten und Innovationen sind hier die drei großen Säulen innerhalb derer Allianz Global Investors gemeinsam mit seinen Kunden eine Verbesserung der Rendite sowie eine Optimierung der Kapitalunterlegung nach Solvency II anstrebt. In seinem Vortrag machte er klar, dass man die regulatorischen Rahmenbedingungen auch auf Anbieterseite genau kennen muss, um die Möglichkeiten die Solvency II bietet gezielt in Asset Management Lösungen umsetzen zu können.

Anhand eines Praxisbeispiels konnte er den Zuhörern verdeutlichen, dass eine insgesamt größere Diversifikation in der Rentenanlage über Emittenten, Sektoren und Länder hinweg sowohl eine deutliche Reduktion des Konzentrationsrisikos als auch eine Reduktion des Spread Risikos nach sich zieht. Des Weiteren kann man durch die Nutzung des Aktien Transitionals in 2015 eine weitere Verbesserung im Rendite / SCR Verhältnis erzielen.

Die Verbreiterung des Fokus in der Kapitalanlage gepaart mit der stärkeren Einbindung von Asset Managern mit Versicherungsexpertise ist laut Marco Sedlmayr ein möglicher Weg auch unter den neuen regulatorischen Herausforderungen unter Solvency II weiterhin die notwendigen Nettorenditen für Versicherungsnehmer zu erwirtschaften.

Sein Foliensatz steht hier (http://www.konsort.de/fileadmin/konsort/documents/20151012_AllianzGI_12._Investment_Forum_Vortrag_Sedlmayr.pdf) zum Download bereit.

Zum INVESTMENT FORUM am 4. November in München hatte Konsort gemeinsam mit den Partnern Stefan Nützel - NeXeLcon und Nicolai Schödl Business Consulting in die Räumlichkeiten des Künstlerhauses eingeladen. Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung durch die Societe Generale Securities Services GmbH.

Pressekontakt:

Konsort GmbH
Alexander Reschke
Bamberger Straße 10 64546 Mörfelden-Walldorf
+49 6105 94 63 94
presse@konsort.de
http://www.konsort.de

Firmenportrait:

Über Konsort

Die Konsort GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich auf die Investmentfondsindustrie spezialisiert hat.

Konsort unterstützt Kunden in der Optimierung von Prozessen, Strategie und IT. Die Erfahrungen der Mitarbeiter reichen vom Portfolio-Management über die Fondsbuchhaltung bis hin zur Fondspreisbestätigung durch die Verwahrstelle und Sales-Prozesse. Einen besonderen Schwerpunkt legt das Unternehmen auf die Bereiche Exchange Traded Funds (ETF) und Verwahrstellen.

Der Firmensitz ist in Mörfelden-Walldorf vor den Toren Frankfurts.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.