Wenn Werkzeug zum Vokabeltrainer wird: ELS-tec fördert kulturelle Vielfalt im Betrieb

Veröffentlicht von: BALLCOM GmbH
Veröffentlicht am: 18.11.2015 14:48
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) -

RKW-Bustour "Diversity@Work": ELS-tec Energie-und Gebäudetechnik als Vorzeigebetrieb vorgestellt / Tour als Bestandteil einer bundesweiten Fachkräftewoche / Themenschwerpunkt: Impulse für kulturelle Vielfalt im Unternehmen / Besichtigung von vier vorbildlich agierenden Unternehmen im Rhein-Main-Gebiet

Alejandro will Elektroniker werden. Um seinen Berufswunsch zu erfüllen, ist der Spanier aus seiner Heimat ins Rhein-Main-Gebiet gezogen und absolviert bei ELS-tec seine Ausbildung. Damit dem jungen spanischen Kollegen die Eingewöhnung möglichst leicht fällt, hat das Unternehmen einiges unternommen: Werkzeuge mit ihren deutschen Bezeichnungen beklebt, Unterstützung bei der Suche und Ausstattung der Wohnung geleistet, ein Smartphone für schnelle Übersetzungen gestellt. Der Spezialanbieter für intelligente Gebäudetechnik macht vor, wie erfolgreiche Integration von Mitarbeitern unterschiedlicher Nationen, Religionen und Kulturen schon mit kleinen Schritten und Maßnahmen machbar ist. Die Baustelle des Unternehmens in Rodgau war daher auch eine von vier Anlaufstellen der Bustour "Diversity@Work", die das RKW gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unternommen hat, um auf Vielfalt als große Chance für den Unternehmenserfolg aufmerksam zu machen.

"Internationale Fachkräfte bringen Erfahrungen und neue Ideen mit, sie fördern Kreativität und Produktivität", so Dr. Sabine Hepperle, Leiterin der Abteilung Mittelstandspolitik beim BMWi, während der Bustour. Karsten Szwerinski, Technischer Leiter bei ELS-tec, kann das nur bestätigen: "Aktuell bilden wir zwei Jugendliche mit Migrationshintergrund zu Elektronikern aus und legen damit eine Grundlage dafür, dass wir auch in Zukunft ein qualifiziertes Team haben." Azubi Alejandro freut sich, dass ihm in dem deutschen Unternehmen eine Ausbildung ermöglicht wird. Dafür nimmt er auch die Trennung von Freunden und Familie in Kauf - und weiß die Unterstützung seines Arbeitsgebers sehr zu schätzen.

Begleitet wurde die Tour u. a. von Rüdiger Bollweg, stellvertretender Leiter der Abteilung für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsförderung im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, Ismail Tipi, Abgeordneter des Hessischen Landtags und Integrationsexperte, sowie Mick Knauff, N24-Chefkorrespondent und Börsenexperte.

Anlass für die Bustour war die bundesweite Aktionswoche "In Deutschland steckt mehr", bei der sich alles um die Potenziale bei der Fachkräftesicherung dreht. Gemeinsam mit dem BMWi hat das RKW hierfür das Thema "Vielfalt in der Belegschaft" in der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main unter die Lupe genommen. "Denn gerade Frankfurt und das Rhein-Main-Gebiet stehen wie kaum eine andere Region in Deutschland für ein vielfältiges Miteinander", sagt Reinhard Dombre, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des RKW. Er betonte, dass Fachkräfte mit Migrationshintergrund ein großes, oftmals noch ungenutztes Potenzial darstellen, um aktuellen Fachkräfteengpässen zu begegnen. Daher zeigt das RKW vor allem kleinen und mittleren Unternehmen, wie sie solche Fachkräftepotenziale nutzen und von Vielfalt in der Belegschaft profitieren können.

Das RKW ist ein bundesweites Netzwerk von Experten für den Mittelstand. Es unterstützt Unternehmen darin, selbst Integrationsangebote zu entwickeln und umzusetzen - mit Konzepten, Instrumenten und Empfehlungen, die in Betrieben erfolgreich in der Praxis erprobt wurden, oder auch mit maßgeschneiderten Lösungen. So zeigt ein Leitfaden kleinen Betrieben, wie sie bei vakanten Stellen ihren Suchradius erweitern und erfolgreich Fachkräfte im In- und Ausland gewinnen können. Das RKW fördert Vielfalt in der Belegschaft, denn sie hilft, auf vielfältige Kundenbedürfnisse einzugehen, verbessert die Chancen auf neuen Märkten, bringt mehr Innovationskraft und nicht zuletzt auch Imagegewinn.

Pressekontakt:

BALLCOM GmbH
Steffen Ball
Frankfurter Straße 20 63150 Heusenstamm
06104 669814
sls@ballcom.de
http://www.ballcom.de

Firmenportrait:

BALLCOM Digital Public Relations GmbH ist eine inhabergeführte Agentur für Online- und Offline-Kommunikation. Das Unternehmen, das im Juli 2003 von Steffen Ball gegründet wurde, hat seinen Hauptsitz in Heusenstamm bei Frankfurt am Main. Das Team aus derzeit 15 Mitarbeitern betreut Klienten aus den verschiedensten Branchen. Dazu zählen Unternehmen und Organisationen aus dem Gesundheitsbereich, öffentliche Institutionen und Verbände, Konzerne der Pharmazie- und Automobilindustrie, der Energie- und Tourismuswirtschaft sowie mittelständische Unternehmen der Immobilien- und Entertainmentbranche.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.