156 Mal großes Kino: ab morgen bei up-and-coming

Veröffentlicht von: 13. Int. Film Festival Hannover up-and-coming 2015
Veröffentlicht am: 18.11.2015 15:56
Rubrik: Gesellschaft & Kultur


(Presseportal openBroadcast) - In den kommenden drei Tagen präsentiert das 13. Internationale Film Festival Hannover die außergewöhnlichsten, interessantesten und kreativsten Arbeiten von Nachwuchsfilmer_innen aus aller Welt.

Hannover, 18. November 2015 - Morgen Vormittag beginnt das 13. Internationale Film Festival Hannover. Um Punkt 10:00 Uhr und damit noch vor der offiziellen Eröffnung starten die Filmprogramme im Kulturzentrum Pavillon. In den kommenden drei Tagen präsentiert up-and-coming dort 156 Arbeiten von jungen Filmemacher_innen aus 35 Ländern. Diese sind entweder für den 'Deutschen Nachwuchsfilmpreis', den 'Bundes-Schülerfilm-Preis' oder den 'International Young Film Makers Award' nominiert, die zum Abschluss des Festivals verliehen werden. Rund 300 junge Talente aus Deutschland, Europa und dem Rest der Welt haben ihren Besuch in der niedersächsischen Landeshauptstadt angekündigt. Sie werden dabei sein, wenn ihre Arbeit vor Publikum auf der großen Leinwand gezeigt wird und sich so im Idealfall den entscheidenden Kick für ihren weiteren Werdegang abholen. Das Internationale Film Festival Hannover, für das in diesem Jahr über 3.000 Bewerbungen aus 57 Ländern eingingen, ist das mit Abstand größte Nachwuchsfilmfestival in Deutschland und gilt als eines der renommiertesten weltweit.

Jungen Filmemacher_innen eine Plattform nicht nur zur Präsentation ihrer Arbeiten, sondern auch für Austausch und Vernetzung zu bieten und sie nachhaltig in ihren Ambitionen zu unterstützen sind die Kernanliegen des up-and-coming-Teams. In Ergänzung zum Wettbewerbsprogramm wurden deshalb auch ein Informationstag der Hochschulen mit Medienstudiengängen sowie drei Talkrunden zu Themen, die die jungen Talente besonders umtreiben, in das Festival eingebunden.

In ThemenTalk 1 am Freitag, 20. November hinterfragen Dr. Heinrich Behring (Hochschule Offenburg), Jan Peters (Kunsthochschule Kassel), Nils Loof (Hochschule Hannover), Dr. Volker Wortmann (Stiftung Universität Hildesheim), Karl-Heinz Weghorn (HBK Braunschweig), Regisseurin Martina Plura (u.a. "Vorstadtrocker") im Gespräch mit Studierenden das zunehmend breite Ausbildungsangebot in Deutschland.

In ThemenTalk 2 am Samstag, 21. November geben Prof. Ichiro Sueoka (Asagaya College of Art & Design), up-and-coming-Jurorin Fujioka Asako und die im Wettbewerb vertretenen Filmemacher_innen Shinta Ushiki, Mana Nishimura, Kisa Nakajima, Shintaro Yanagida, Saki Sakai Einblicke in die Ausbildungspraxis in ihrer Heimat Japan.

ThemenTalk 3 am Sonntag, 22. November schließlich hinterfragt, warum sich junge Filmtalente eine andere 'Förderung' wünschen, als die im Medienbetrieb zurzeit übliche, und wie diese gestaltet werden könnte. Im Podium: Melanie Waelde (dffb), Vera Schöpfer (Jugendakademie für Dokumentar-film in Europa am Dortmunder U/YOUNG DOGS), Jochen Coldewey (nordmedia), Mike Dehghan (High5Films, Produzentenpate 'Deutscher Nachwuchsfilmpreis 2015') und Dustin Loose (2015 für 'Erledigung einer Sache' mit einem Studenten-OSCAR ausgezeichneter up-and-coming-Teilnehmer).


Die Eröffnung von up-and-coming 2015

_Begrüßung durch die Festival-Moderaten Stefan Rupp (radioeins) & Anna de Paoli (Berlinale)
_Präsentation des up-and-coming-Trailers
_Festivalleiter Burkhard Inhülsen zu den diesjährigen Einsendungen, ausgewählten Programmpunkten und den Zielen von up-and-coming
_Grußwort: Dr. Irina Ehrhardt (Leiterin des Referats "Kulturelle Bildung" im Bundesministerium für Bildung und Forschung)
_Grußwort: Staatssekretär Dr. Jörg Mielke (Niedersächsische Staatskanzlei)
_Harald inHülsen, Leiter des internationalen Wettbewerbs zum diesjährigen Programm
_Screening: "Goodbye Utopia" (China) & Interview mit Filmemacherin Zhou Fei
Vorstellung der Juroren: Stefano Miraglia, Peter Murdmaa, Federico Lamas und Asako Fujioka im internationalen sowie Karin Dix, Peter Hartig, Florian Gärtner, Helene Grass & Violetta Schurawlow im deutschen Wettbewerb
_Screening: "Candy Flaws" (Deutschland) & Interview mit Filmemacherin Maxine Metzger
_Screening: "#noSimulation" (Deutschland) & Interview mit den Machern Marcus Witte, Philipp Oertel und Jacqueline Fuchs
_Ende der Eröffnung: 21:00 Uhr. Fortsetzung des Wettbewerbsprogramms ab 21:15 Uhr



Das Programm von up-and-coming 2015 (Eckpunkte)

Filmblöcke
Do., 19.11.: 10:00 Uhr, 13:30 Uhr, 15:30 Uhr, 21:15 Uhr
Fr., 20.11.: 10:00 Uhr, 13:30 Uhr, 15:30 Uhr, 19:00 Uhr, 21:00 Uhr
Sa., 21.11.: 10:00 Uhr, 13:30 Uhr, 15:30 Uhr, 19:00 Uhr, 21:00 Uhr

Die Preisverleihung 2015: Deutscher Nachwuchsfilmpreis, Bundes-Schülerfilm-Preis & International Young Film Makers Award: Sonntag, 22.11., 11:30 Uhr

Präsentation der Preisträgerfilme 2015 in voller Länge: Sonntag, 22.11., 14:00 Uhr

Eintrittspreise
_Festivalticket (inkl. Katalog): 40,-/ermäßigt: 25,-
_Tagesticket/5er-Ticket: 20,-/ermäßigt: 12,-
_Einzelticket/1 Filmblock: 5,-/ermäßigt: 3,-

Mehr Informationen unter: www.up-and-coming.de (http://www.up-and-coming.de)

Pressekontakt:

büro für gelungene kommunikation - rebecca gerth
Rebecca Gerth
Kastanienallee 73 10435 Berlin
0178.389 88 08
r.gerth@bfgk-berlin.de
http://www.up-and-coming.de

Firmenportrait:

Über up-and-coming: Seit 1982 gibt das Internationale Film Festival Hannover jungen Filmemachern von sieben bis 27 Jahren eine erste Möglichkeit, sich zu profilieren. Bis heute haben die up-and-coming-Juroren das Talent vieler erfolgreicher Filmemacher, darunter vier spätere Oscar-Preisträger, entdeckt. Mit 3.004 Einreichungen aus 57 Ländern erfuhr up-and-coming, das zu den wichtigsten Nachwuchsfilmfestivals der Welt zählt, 2015 erneut eine Rekordbeteiligung. Krönender Abschluss des Festivals ist die Verleihung des Deutschen Nachwuchsfilmpreises. Die mit einem Preisgeld und einer 2jährigen Produzentenpatenschaft verbundene Auszeichnung wird seit 2005 auf Initiative von up-and-coming vergeben. Mit dem International Young Film Makers Award und dem Bundes-Schülerfilm-Preis werden im Rahmen der Biennale außerdem die besten internationalen Produktionen sowie eine herausragende Arbeit, die im Kontext von Schule oder Unterricht entstanden ist, gewürdigt. up-and-coming wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, von der nordmedia sowie dem Kulturbüro der Stadt Hannover gefördert.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.