Citrix informiert über die Ergebnisse der Überprüfung des operativen Geschäftes und gibt Ausblick für die Geschäftsjahre 2016 und 2017

Veröffentlicht von: Citrix Systems GmbH
Veröffentlicht am: 18.11.2015 17:16
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Fokus auf Kernstrategie mit Lösungen für sichere und verlässliche Bereitstellung von Apps und Daten

GoTo-Produktfamilie wird ausgegliedert und in ein eigenes Unternehmen umgewandelt

München, 18. November, 2015 - Citrix Systems gibt die ersten Ergebnisse der Überprüfung seines operativen Geschäftes bekannt. Die getroffenen Entscheidungen werden Citrix ermöglichen, sich besser auf die Kernelemente seiner Unternehmensstrategie zu konzentrieren: auf Lösungen für eine sichere und verlässliche Bereitstellung von Apps und Daten. Das Ziel ist es, ein noch effizienteres, skalierbares und profitables Unternehmen aufzubauen. Die sofortigen Maßnahmen umfassen eine Rationalisierung des derzeitigen Produktportfolios, eine Neuausrichtung und Verbesserung von Prozessen und Ressourcen sowie eine Restrukturierung der Arbeitskräfte.

Wichtigste Ergebnisse und Pläne der Überprüfung des operativen Geschäftes im Überblick:

- Die Abspaltung des GoTo-Geschäftes in eine eigene Aktiengesellschaft ist im Interesse aller Stakeholder. Beide Unternehmen erhalten damit die Möglichkeit, ihren jeweiligen strategischen Fokus und ihre Wettbewerbspositionen zu verbessern. Gleichzeitig kann Citrix dadurch seine operative Effizienz verbessern. Die GoTo-Produktfamilie umfasst: GoToAssist, GoToMeeting, GoToMyPC, GoToTraining, GoToWebinar, Grasshopper sowie OpenVoice. Nach der Ausgliederung, die voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2016 abgeschlossen sein soll, wird Chris Hylen, der derzeit die GoTo-Business Unit leitet, CEO des neuen Unternehmens. Er verfügt bereits über 20 Jahre Erfahrung in der Technologieindustrie mit umfangreichen Kenntnissen in SaaS-Lösungen für SMBs.

Nähere Informationen sind zu finden hier.

- Lösungen für eine sichere und verlässliche Bereitstellung von Apps und Daten rücken stärker in den Fokus: XenApp, XenDesktop, XenMobile, ShareFile und NetScaler. Um sich auf Kernprodukte konzentrieren zu können, wird das Unternehmen die Investitionen in bestimmte bestehende Produkte und Programme reduzieren oder beenden. In einigen Fällen werden Technologien in strategisch wichtige Produkte eingegliedert, in anderen Fällen wird ein systematisches Ausklingen der Produkte angestrebt, die nicht zur Kerngruppe gehören. Die Prüfung aller Produkte, Technologien, Angebote und Programme dauert derzeit noch an und orientiert sich an der Eignung für das Unternehmen, der Fähigkeit, einen Mehrwert für Kunden zu schaffen sowie am Wachstum und den Rentabilitätsaussichten.

- Eine Neuausrichtung der Ressourcen umfasst die voraussichtliche Streichung von 1.000 Vollzeitstellen und befristeten Arbeitsverträgen - zusätzlich zu der Ausgliederung des GoTo-Geschäfts. Die Restrukturierung fokussiert sich auf die Vereinfachung der Go-To-Market-Strategie und der Rollenstruktur im Unternehmen. Gleichzeitig soll damit die Reichweite verbessert, Änderungen im Produktfokus des Unternehmens sichtbar gemacht und Ressourcen mit den tatsächlichen Anforderungen in verschiedenen Bereichen besser ausbalanciert werden. Der Großteil dieser Maßnahmen soll zwischen November 2015 und Januar 2016 umgesetzt werden.

Durch diese Maßnahmen soll sich für Citrix auf das Jahr umgerechnet eine Kostenersparnis vor Steuern von ungefähr 200 Millionen US-Dollar ergeben. Rund 75 Prozent dieser Kosten sollen bereits im Geschäftsjahr 2016 eingespart werden. Citrix erwartet derzeit Aufwendungen in Höhe von ungefähr 65 Millionen bis 85 Millionen US-Dollar vor Steuern für die Restrukturierungsmaßnahmen während des vierten Quartals im Geschäftsjahr 2015 und des Geschäftsjahres 2016.

Ausblick 2016 und 2017

Als Ergebnis dieser Initiativen erwarten die Verantwortlichen von Citrix für das Geschäftsjahr, das am 31. Dezember 2016 endet, folgende Ergebnisse:

- Ein Wachstum des Nettoerlöses von ein bis zwei Prozent

- Eine Umsatzrendite nach GAAP von 17 Prozent, eine Umsatzrendite auf Nicht-GAAP-Basis von 28 Prozent. Ausgenommen sind darin sechs Prozent aufgrund von Ausgaben für aktienbasierte Vergütung, drei Prozent als Effekt von Abschreibungen auf immaterielles Anlagevermögen und zwei Prozent im Zusammenhang mit Restrukturierungsausgaben.

- Beim Gewinn pro Aktie werden nach GAAP zwischen 2,64 und 2,82 US-Dollar angestrebt. Nicht auf GAAP basierend bewegt sich dieser Wert zwischen 4,40 und 4,50 US-Dollar. Ausgenommen sind darin 1,16 US-Dollar aufgrund von Ausgaben für aktienbasierte Vergütung, 0,70 US-Dollar in Zusammenhang mit Abschreibungen auf immaterielles Anlagevermögen und 0,53 US-Dollar durch Auswirkungen der Restrukturierungskosten sowie 0,21 US-Dollar durch Amortisierungseffekte beim Disagio und zwischen (0,74) und (1,02) für Steuereffekte.

Für das Geschäftsjahr, das am 31. Dezember 2017 endet, erwarten die Verantwortlichen von Citrix ein Umsatzwachstum zwischen vier und fünf Prozent. Angestrebt wird eine Umsatzrendite auf Nicht-GAAP-Basis von mindestens 30 Prozent.
Die oben getroffenen Aussagen basieren auf aktuellen Zielen, sie beziehen sich nicht auf die Ausgliederung des GoTo-Geschäfts. Es handelt sich um zukunftsorientierte Vorhersagen, die von den tatsächlichen Ergebnissen wesentlich abweichen können.

Tim Minahan wird neuer CMO

Citrix gibt außerdem bekannt, dass Tim Minahan neuer Chief Marketing Officer (CMO) bei Citrix ist. Er ist verantwortlich für die Leitung und Weiterentwicklung der Citrix-Marketingstrategie. Zuvor war er bei SAP tätig als CMO von SAP Cloud. Minhan verfügt über langjährige und umfangreiche Erfahrungen in der IT-Branche. Er kann zahlreiche Erfolge vorweisen, wenn es darum geht, die Transformation und das Wachstum eines Unternehmens voranzutreiben. Weitere Informationen finden sich hier.

Pressekontakt:

Lewis PR Global Communications
Nadine Rasthofer
Karlstrasse 64 80335 München
089/ 17301924
citrixgermany@lewispr.com
http://www.citrix.de

Firmenportrait:

Über Citrix

Citrix (NASDAQ:CTXS) führt die Umstellung auf Software-definierte Arbeitsplätze an und unterstützt neue Formen der effizienten Zusammenarbeit - mit Lösungen in den Bereichen Virtualisierung, Mobility Management, Netzwerk und SaaS. Citrix-Lösungen ermöglichen sichere, mobile Arbeitsumgebungen und erlauben Mitarbeitern, mit jedem Endgerät und über jedes Netzwerk direkt auf ihre Anwendungen, Desktops, Daten und Kommunikationsdienste zuzugreifen. Mehr als 400.000 Unternehmen und über 100 Millionen Anwender setzen weltweit auf Technologien von Citrix. Im Jahre 2014 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 3,14 Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen sind zu finden unter www.citrix.de.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.