TerraX erbohrt 10,26 m mit 3,61 g/t Au in Gebiet Herbert-Brent Shear, Goldprojekt Yellowknife City

Veröffentlicht von:
Veröffentlicht am: 18.11.2015 17:24
Rubrik: Handel & Wirtschaft


(Presseportal openBroadcast) -

(pressrelations) - TerraX erbohrt 10,26 m mit 3,61 g/t Au in Gebiet Herbert-Brent Shear, Goldprojekt Yellowknife City

TerraX Minerals Inc. (TSX-V: TXR; Frankfurt: TX0; OTC Pink: TRXXF - http://www.commodity-tv.net/c/mid,5428,Company_Updates/?v=294497) hat die Analysenergebnisse aus einem sechs Bohrungen (953 m) umfassenden Bohrprogramm erhalten, das die Nahe der Oberfläche vorkommende Vererzung des Verdrängungstyps im Gebiet der Hebert-Brent Shear auf ihrem Goldprojekt Yellowknife City (YCG), unmittelbar nördlich von Yellowknife in Kanadas Northwest Territories, überprüfte. Die Analysenergebnisse für 42 Bohrungen, die in diesem Sommer auf Crestaurum niedergebracht wurden, stehen noch aus und werden nach Erhalt und Auswertung veröffentlicht.

Die wichtigsten Ergebnisse der heute veröffentlichten sechs Bohrungen auf Herbert-Brent Shear schließen ein:

- 10,36 m mit 3,61 g/t Au einschließlich 2,95 m mit 5,01 g/t Au und 2,58 m mit 6,45 g/t Au in Bohrung TNB15-024; und

- 6,70 m mit 2,70 g/t Au einschließlich 2,00 m mit 8,77 g/t Au in Bohrung TNB15-025.

Die Bohrungen auf Hebert-Brent Shear wurden zur weiteren Verfolgung der Analysenergebnisse aus an der Oberfläche entnommenen Schlitzproben niedergebracht, die folgende Goldgehalte aufwiesen: 11,00 m mit 7,55 g/t Au (berichtet am 8. September 2015) in der ursprünglichen Zone Hebert-Brent (H-B); 17,86 m mit 2,21 g/t Au in Zone Hebert-Brent East (H-B East); 6,00 m mit 10,26 g/t Au in Zone Hebert-Brent South (berichtet am 8. September 2015) und 4 m mit 13,89 g/t Au in Zone Brent (berichtet am 28. Oktober 2015). Diese Schlitzproben führten zur Interpretation von mehreren Nord bis Nordost streichenden Scherzonen, die steil nach Nordosten einfallende porphyrische Intrusionsgänge durchschneiden. Dies veranlasste uns, eine in nordöstlicher Richtung einfallende Vererzungszonen zu erwarten. Diese Bohrergebnisse zeigen zusammen mit übertägigen Kartierungsarbeiten, die in Verbindung mit den Bohrungen durchgeführt wurden, dass die Vererzung tatsächlich in der Nähe der Scharniere der Nord bis Nordnordost streichenden und flach nach Süden abtauchenden Faltenachsen vorkommt. Diese neue Interpretation zeigt ebenfalls, dass die Vererzung in H-B, Brent und H-B-East die gleiche Vererzungszone ist, die an einem günstigen Gabbro und ausgebleichten mafischen Vulkaniten neben einer erkennbaren Sedimenteinheit (Tonstein) liegt.

Die Bohrungen TNB15-024 und TNB15-025 in der Zone H-B und TNB15-028 auf H-B-East durchteuften erfolgreich die anvisierte Vererzung, wenn auch in unterschiedlichen Bohrtiefen als erwartet. Die Bohrungen TNB15-026 und 027 trafen nicht auf diese Zone, da sie weit unterhalb der tatsächlichen Einfallsrichtung lagen, wenn auch die Bohrung TNB15-026 die Struktur mit gering anomalen Goldgehalten durchteufte. Die Bohrung TNB15-029, die auf H-B South zielte, traf ebenfalls nicht auf die Zone, da sie weit unterhalb und nördlich des erwarteten Südeinfallens niedergebracht wurde. Eine Karte mit allen in dieser Pressemitteilung erwähnten Bohrstellen steht auf unserer Webseite unter www.terraxminerals.com zur Verfügung.

Das flache Einfallen der Zonen ist ideal für kurze Nachfolgebohrungen, die im Rahmen des Winterbohrprogramms Anfang 2016 niedergebracht werden. Ferner wurde der für die Vererzung günstige stratigrafische Horizont mit der notwendigen Serizit- und Chlorit-Alteration über viel größere Gebiete im Nordosten der Hebert-Brent Shear auskartiert. Diese Gebiete werden im Laufe der Geländeprogramme 2016 erkundet.

Die vollständigen Ergebnisse der im Gebiet Hebert-Brent Shear niedergebrachten Bohrungen wurden unten nach Zonen zusammengefasst:

Für die Analysen entnahm TerraX 804 Proben aus den hier angegebenen Bohrungen. Die Ergebnisse reichten von Werten unterhalb der Nachweisgrenze bis zu einem Höchstwert von 15,2 g/t Au. Die Bohransatzpunkte wurden mit einer Messgenauigkeit im Zentimeterbereich vermessen. Eine Bohrlochuntersuchung (Easy Shot) wurde in allen Bohrungen vorgenommen. TerraX gibt dem Probenstrom zertifizierte Standards und Leerproben zur Überprüfung der Qualitätskontrolle des Labors hinzu. Die Bohrkerne wurden in TerraXs Kernlager in Yellowknife mit einer Diamantsäge halbiert. Eine Hälfte des Bohrkerns verbleibt in der Kernkiste. Die andere Hälfte wird beprobt und von TerraX-Personal in sicher verschlossenen Probenbeuteln zu ALS Chemex (ALS) Vorbereitungslabor in Yellowknife transportiert. Nach der Probenvorbereitung werden die Proben an ALSs Labor in Vancouver zur Goldanalyse und ICP-Analyse geschickt. Goldgehalte über 3 g/t werden erneut analysiert. Dafür wird eine Probeneinwaage von 30 Gramm durch die Brandprobe mit anschließender gravimetrischer Bestimmung analysiert. ALS ist ein zertifiziertes und akkreditiertes Labor. ALS gibt routinemäßig zertifizierte Goldstandards, Leerproben und Dubletten den Probensätzen hinzu. Die Ergebnisse aller Qualitätskontrollproben werden berichtet.

TerraX und GeoVector Management Inc. waren für die Planung und Niederbringung der Bohrungen verantwortlich. GeoVector war ebenfalls für die Leitung und Überwachung des Bohrprogramms verantwortlich. Die technischen Informationen in dieser Pressemeldung wurden von Joseph Campbell, Präsident von TerraX, in seiner Eigenschaft als qualifizierter Sachverständiger im Sinne der kanadischen Rechtsvorschrift National Instrument 43-101 Standards of Disclosure for Mineral Projects freigegeben.

Über das Goldprojekt Yellowknife City

Das Goldprojekt Yellowknife City umfasst jetzt etwa 116 Quadratkilometer an zusammenhängenden Landflächen unmittelbar nördlich und jetzt südlich der Stadt Yellowknife in den Northwest Territories. Dank einer Reihe von Akquisitionen kontrolliert TerraX nun einen der sechs großen hochgradigen Goldbezirke Kanadas - und den am wenigsten erkundeten.

Das Projekt befindet sich im produktiven Yellowknife Greenstone Belt (Grünsteingürtel) und die Liegenschaften Southbelt und Northbelt decken zusammen am südlichen und nördlichen Ausläufer des Schersystems, das die hochgradigen Goldminen Con und Giant beherbergt, eine Streichlänge von 23 Kilometern ab. Das Projektgebiet umfasst mehrere Scherzonen, die bekanntermaßen im Goldbezirk Yellowknife Goldlagerstätten beherbergen. Unzählige Goldvorkommen und hochgradige Bohrergebnisse des Vorjahres weisen auf das Potenzial des Projektes hin, ein erstklassiger Goldbezirk zu sein. Seit Februar 2013 konsolidierte TerraX das Projektgebiet durch Akquisitionen, Optionen und das Abstecken zahlreicher Konzessionsgebiete, einschließlich Northbelt, Goodwin, Ryan Lake, Walsh Lake, U-Breccia und Southbelt sowie durch das Abstecken zusätzlicher angrenzender Gebiete. Das YCG, das nur 15 Kilometer von der Stadt Yellowknife entfernt ist, befindet sich in der Nähe einer unverzichtbaren Infrastruktur, einschließlich Transportunternehmen, Dienstleister, eines Wasserkraftwerks sowie qualifizierter Handelsleute.

Weitere Informationen über das Goldprojekt Yellowknife City erhalten Sie auf unserer Website unter www.terraxminerals.com.

Im Namen des Board of Directors

"JOSEPH CAMPBELL"Joseph CampbellPresident


Kontakt:

Paradox Public Relations
info@paradox-pr.ca
Phone: 514-341-0408
Toll Free: 1-866-460-0408

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
Tel.: +41 71 3548501

TSX-V: TXR
Frankfurt: TX0
OTC Pink: TRXXF

Weder die TSX Venture Exchange noch deren Regulierungsdienstleister (gemäß den Bestimmungen der TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Richtigkeit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen, die bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren beinhalten, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den aktuellen Erwartungen unterscheiden. Wichtige Faktoren - einschließlich der Verfügbarkeit von Geldern, der Ergebnisse von Finanzierungsbestreben, des Abschlusses einer Kaufprüfung sowie der Ergebnisse von Explorationsarbeiten -, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den Erwartungen des Unternehmens unterscheiden, werden in den Dokumenten des Unternehmens erörtert, die von Zeit zu Zeit auf SEDAR veröffentlicht werden (siehe www.sedar.com). Die Leser sollten sich nicht auf diese zukunftsgerichteten Aussagen verlassen, da diese nur zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung gültig sind. Das Unternehmen schließt eine Verpflichtung zur Aktualisierung oder Überarbeitung seiner zukunftsgerichteten Aussagen, weder infolge neuer Informationen noch infolge zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, aus - es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten.

Quelle: http://presseservice.pressrelations.de/standard/result_main.cfm?r=597926&aktion=jour_pm

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.