Ratgeber: Burnout vorbeugen? Gezielt gegen Stress vorgehen!

Veröffentlicht von: Balance-Helpcenter der Sali Med GmbH
Veröffentlicht am: 21.11.2015 00:32
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) - Dauerhafter Stress macht Körper und Seele krank: Burnout Prävention mit den Balance-Helpcentern

Dauerhafter Stress (http://www.balance-helpcenter.info/ratgeber-burnout-vorbeugen-gezielt-gegen-stress-vorgehen/) macht krank, er schädigt Körper und Seele. Immer mehr Menschen geraten aus dem Gleichgewicht: Erschöpfung, Burnout, Depressionen sind die Folge, wenn wir dauerhaft unter Druck stehen. Stress ist eine natürliche Funktion unseres Körpers. In früheren Zeiten, als sich die Menschen in Naturvölkern organisierten, hatte Stress eine besondere, lebenswichtige Funktion. Stress versetzt uns Menschen in die Lage, sekundenschnell kampfbereit oder fluchtbereit zu sein. Ausgeschüttete Stresshormone versetzen uns in Alarmbereitschaft. Wir sind hochkonzentriert, unsere Muskeln sind angespannt, bereit zur blitzschnellen Reaktion. Menschen können in diesen Momenten über sich hinauswachsen. Diese Urfunktion steckt noch immer in uns. Den Überlebenskampf in freier Natur gibt es allerdings nicht mehr. Der Alltag in modernen Industriegesellschaften sieht heute anders aus. Wir sind weder auf der Flucht oder im Kampf. Stress: Eine Funktion, die dazu dient, dass wir kurzfristig Höchstleistungen abrufen können, hat ihre ursprüngliche Aufgabe verloren. "Wir erleben sehr oft im Alltag, dass Menschen in Unternehmen sich gedanklich auf der Flucht befinden. Selbstverständlich entsteht dabei diese Sichtweise nicht unbedingt nur am Arbeitsplatz, auch die Belastung zu Hause, zum Beispiel in der Beziehung, spielt hier eine wesentliche Rolle" erläutert Petra Seiter (http://www.balance-helpcenter.info/category/stress-und-burnout-vermeiden/page/2/) , die zusammen mit Jürgen Loga das Netzwerk der Balance-Lotsen gegründet hat, die Situation.

Erschöpfung, Burnout, Depressionen: Die Folge, wenn wir dauerhaft unter Druck stehen

Menschen erleben dauerhaften Stress, der über Tage, Wochen, oft auch Monate anhält. Die Muskeln verspannen, Magen Darm Probleme treten auf, das Immunsystem ist geschwächt, Schmerzzustände stellen sich ein, das Herz gerät aus dem Takt. Für den Menschen, der permanent Stress ausgesetzt ist, eine Entwicklung, die schnell lebensbedrohlich werden kann. Menschen, die sich in dieser Abwärtsspirale befinden, sich immer mehr zurückziehen und depressiv werden, brauchen dringend professionelle Hilfe. Diese Hilfe finden sie bei den Balance Helpcentern (http://www.balance-helpcenter.info) , speziellen Anlaufstellen, in denen ausgebildete Ansprechpartner, sogenannte Balance-Lotsen, weiterhelfen. Es bedarf ganzheitlicher Lösungen, sowohl für den einzelnen Menschen als auch für die Organisation in der er arbeitet. Die Balance-Lotsen helfen bei der Wiederherstellung des Gleichgewichts und unterstützen bei der Wiedereingliederung in das Arbeitsleben.

Pressekontakt:

Balance-Helpcenter der Sali Med GmbH
Jürgen Loga
Maybachstr. 5 74245 Löwenstein
07130 - 4032540
mail@webseite.de
http://www.balance-helpcenter.info

Firmenportrait:

Das Balance-Helpcenter unterstützen Arbeitgeber bei der Thematik Psychische Gefährdung / Burnout und erstellen auch eine Gefährdungsbeurteilung. Um die Mitarbeiter auf der Führungsebene im Rahmen eines betrieblichen Gesundheitsmanagements für die Thematik Burnout zu sensibilisieren, sind Schulungen unerlässlich. Nur wer Symptome der physischen Erschöpfung erkennt, kann bereits bei den ersten Anzeichnen gegensteuern und Krankentage sowie Frustration, Depression und damit einen Burnout der Mitarbeiter vermeiden. Ganz zentral kommt es dabei auf einen motivierenden Führungsstil an. Und das kann man lernen, wie die Experten im Balance-Helpcenter wissen. Arbeitgeber brauchen ein starkes Netzwerk als Partner, damit betriebliches Gesundheitsmanagement gezielt gegen Ausfällen wegen Stress und Burnout wirken kann. Das Thema Burnout gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.