Mehr Gesundheitsförderung für mehr Gesundheit und Wohlbefinden

Veröffentlicht von: Zentrum für Kulturkommunikation
Veröffentlicht am: 21.11.2015 14:56
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) - Nur wenn Sport und Fitness, Entspannung und Ernährungsumstellung zusammen kommen werden die Gesundheit gezielt gefördert und Erkrankungen gelindert! Gesundheitsförderung und Diätetik sind wichtig für die Gesunderhaltung und Linderung von Krankheiten

Mehr Bewegung, Entspannung und Ernährungsumstellung tut Not! Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik (DKGD) e.V. ist ein interdisziplinärer Fachverband, der sich im gesamten deutschsprachigen Raum für ganzheitliche, wissenschaftlich basierte Gesundheitsförderung und die Förderung der gesunden Lebensführung (Diätetik) einsetzt. Das DKGD fördert und fordert insbesondere die Vernetzung der verschiedenen Kompetenzträger und Berufsgruppen im Gesundheitswesen: von den Ärzten über die Sporttrainer bis zu den anerkannten Ernährungsspezialisten (Diätassistenten und Ernährungswissenschaftlern) sowie psychologischen und pädagogischen Berufen. Eine medizinische Prävention erfordert die Zusammenarbeit von Ernährungsfachkräften, Medizinern (insbesondere Ernährungsmediziner), Sporttherapeuten, Fitnesstrainer, Physiotherapeuten sowie Psychologen und Pädagogen. Damit ist eine gesundheitsförderliche Ernährung, Stressabbau durch Entspannung, medizinische Vorsorgeuntersuchungen und Betreuung sowie Muskelaktivierung durch Fitness-Training und Sport sowie Schulung und Beratung möglich. Nur ein gleichberechtigtes interdisziplinäres Gesundheitsförderungsteam kann sinnvolle medizinische Präventionsmaßnahmen durchführen. Diese müssen wissenschaftlich fundiert sein und eine Betreuung ist lebensbegleitend notwendig. Ein wichtiger Baustein einer gezielten Gesundheitsförderung sind Fitness-Center, die auf qualifiziertes Fachpersonal setzen und medizinisch orientiert sind. Der Konsum oder die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und Mikronährstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen oder Makronährstoffen wie Omega-3-Fettsäuren sollte grundsätzlich durch Fachleute überwacht werden und bedarfs- oder therapiekonform erfolgen.

Durch die Bildung eines Kuratoriums und eines wissenschaftlichen Beirates bauen wir unsere Vernetzung sowie Reichweite konsequent aus und finden bei den Meinungsbildnern viel Unterstützung, informiert Vorstandsvorsitzender Sven-David Müller, MSc. Zum Beirat gehören renommierte Mediziner, Psychologen, Apotheker und Naturwissenschaftler wie Prof. Dr. Elisabeth Ardelt-Gattinger, Dr. med. Roland Ballier, Prof. Dr. Ingo Froböse, Dr. med. Werner G. Gehring, Prof. Dr. med. Ingrid Gehrhard, Dr. med. Wolfgang Grebe, Apotheker Uwe Gröber, Professor Dr. Arnulf Hartl, Dr. John G. Ionescu, Prof. Dr. med. Bernd Kleine-Gunk, Prof. Dr. med. Ulrich Loos, Dr. med. Roman Machens, Prof. Dr. med. Ulrich Mittmann, Dr. med. Dr. rer. nat. Claus Muss, Dr. med. Marco Prümmer, Dr. Peter Rosler, Prof. Dr. Jürgen Spona, Prof. Dr. Kurt Widhalm und Dr. med. Rudolf Ziegler.

Seit vielen Jahren arbeitet das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik mit dem Horn-Verlag zusammen. Die Zusammenarbeit erstreckt sich über Fitness-Studien, den Slimcoach und natürlich auch den Slimcoach. Der Horn-Verlag fördert die Aktivitäten des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und im kommenden Jahr sind wieder interessante gemeinsame Veranstaltungen geplant. Die gezielte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist ein wichtiges Feld der Tätigkeit des DKGD, um Aufmerksamkeit für das wichtige Thema ganzheitlicher Gesundheitsförderung zu erregen. Medizinische Prävention ist heute wichtiger denn je und muss verstärkt umfassend zur Kenntnis gebracht werden. Mit der Kampagne "Prominente pro Prävention" leistet das DKGD einen entscheidenden Beitrag in der Gesundheitsförderung, da Prominente als Vorbilder die Menschen auch emotional berühren. Bisher beteiligen sich Supertalent Yvo Antoni, TV-Moderatorin Mo Asumang, Gesundheitsexperte Professor Hademar Bankhofer, Moderatorin und Model Kati Brandt, Trainer und Buchautor Andreas Butz, Sängerin und Schauspielerin Nina Fischer, Moderatorin Petra Heim, Schlagersänger Dennis Henning, TV-Schauspielerin Judith Hoersch, Schauspielerin Susanne Hueber, Serienstar Madlen Kaniuth, TV-Arzt Dr. Thomas Kurscheid, TV-Moderatorin Natalie Langer, Kabarettist Professor Bernhard Ludwig, TV-Koch Oliver Mik, Schauspielerin Marieke Oeffinger, TV-Moderatorin und Medizinjournalistin Pepe Peschel, TV-Arzt Dr. Herbert Plum, TV-Moderatorin und Model Carmen Quinet, Model Valora Roucek, Trainerin Maria Prinzessin von Sachsen-Altenburg, TV-Schauspieler Raphael Vogt, Schauspieler Branco Vucovic, Schwimmweltmeister Mark Warnecke und Model, Moderatorin sowie Mrs. Germany Elischeba Wilde an der DKGD-Kampagne. Wir suchen ständig nach weiteren Aktivisten, die sozusagen ihre Person in die Waagschale werfen, um die Bevölkerung zu einem gesundheitsbewussten Leben zu bewegen, erläutert DKGD-Vorstand Sven-David Müller.

Alle Mitglieder können und sollen sich aktiv in die Arbeit der Organisation einbringen. Es besteht die Möglichkeit, Veröffentlichungen mit uns zusammen zu kommunizieren und sich direkt und unmittelbar in die Arbeit in der Gesundheitsförderung einzubringen. Außerdem vernetzen wir unsere Mitglieder und bieten die Möglichkeit, wichtige Ansprechpartner zu erreichen. Einrichtungen, die im Bereich der Gesundheitsförderung tätig sind, können vom DKGD zertifiziert werden. Einige Fitness-Center in Süddeutschland haben sich bereits diesem Prozess unterworfen. Unsere Mitglieder erhalten wichtige Informationen und können sich an Aktionen beteiligen. Der Expertenpool des DKGD ist für die Mitglieder zugänglich und ermöglicht die Beantwortung von Fragen und die Diskussion mit entscheidenden Meinungsbildnern. Ein regelmäßiger Kontakt zwischen den Gremien der Organisation und den Mitgliedern fördert den konstruktiven Dialog. Dem Kuratorium der Organisation gehören prominente Wissenschaftler und Persönlichkeiten an, wie der ehemalige Generalsekretär der MEDICA Gerd Fischer, Prof. Dr. Maximilian Gege, der ehemalige Berliner Ärztekammerpräsident Dr. med. Ellis Huber, der Verleger Marc-Andre Mainz, Dr. med. Dieter Markert, Prof. Dr. Karl-Ludwig Resch, Bernd Schmeink, der ehemalige Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium Prof. Dr. med. Manfred Steinbach, Dr. med. Ulrich Strunz und der Medienwissenschaftler Prof. Dr. Michael Vogt. Die Mitgliedschaft lohnt sich insbesondere für Angehörige der Gesundheitsberufe, Fitness-Center und Trainer. Der Jahresbeitrag liegt für aktive Mitglieder bei 30 Euro, für Einzelpersonen bei 100 Euro und für Donatoren bei 600 Euro. Das Beitrittsgesuch finden Sie unter den Downloads im Bereich "Wir über uns" auf der Website www.dkgd.de des Deutschen Kompetenzzentrums Gesundheitsförderung und Diätetik (DKGD) e.V.

Eine Mitgliedschaft im Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e.V. lohnt sich für alle Diätassistenten, Ernährungswissenschaftler, Ärzte, Apotheker, Physiotherapeuten, Sportlehrer, Sporttherapeuten und Fitness-Trainer, Psychologen, Heilpraktiker und Pädagogen. Dialog, Information und das gemeinsame Erreichen eines Zieles sind in Organisationen wie dem DKGD einfacher. Die Mitglieder des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e.V. erhalten zwei Fachzeitschriften kostenlos im Rahmen Ihrer Mitgliedschaft und deutliche Vergünstigungen für andere Zeitschriften und Dienstleistungen. Zu den Verbandszeitschriften gehören momentan die Fachzeitschrift "Diabetes Forum", die zwölfmal jährlich erscheint und die Fachzeitschrift "Die Naturheilkunde", die sechsmal im Jahr herauskommt. Erst seit kurzer Zeit erhalten die Mitglieder zusätzlich auch noch die renommierte Fachzeitschrift Vitalstoffe. Zudem können DKGD-Mitglieder andere Fachzeitschriften wie "Adipositas", "Adipositas-Spektrum", "Ernährungsumschau" vergünstigt erwerben und erhalten Ermäßigungen bei Kauf von AID-Medien und Informationsmaterialien. Der Beitritt kann online (http://www.dkgd.de/?page_id=811) erfolgen. Weitere Informationen sind unter Deutsches Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e.V., Ostheimer Straße 27d, 61130 Nidderau.

Pressekontakt:

ZEK
Sven-David Müller, MSc.
Ostheimer Straße 27d 61130 Nidderau
0172-3854563
info@svendavidmueler.de
http://www.svendavidmueller.de

Firmenportrait:

Das Zentrum für Kulturkommunikation (ZEK) mit Sitz in Nidderau-Windecken widmet sich insbesondere der Berichterstattung im kulturellen Bereich. Sven-David Müller arbeitete unter anderem als Opernkritiker für die Fachzeitschriften Orpheus und Opernglas. Er übernahm die Pressearbeit für die Freiluftaufführung der Richard Wagner Oper Rienzi (Regisseur Wolfgang Gratschmeier von der Volksoper Wien), moderierte Opernkonzerte unter anderem in Lünen und berichtet über Musiktheaterpremieren in Braunschweig (Staatstheater Braunschweig, Staatsorchester Braunschweig) und der Wiener Volksoper.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.