Tennisanlage und Kletterhalle rüsten um auf LED-Leuchten per Mietmodell

Veröffentlicht von: Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe
Veröffentlicht am: 23.11.2015 13:56
Rubrik: Umwelt & Energie


(Presseportal openBroadcast) - Oldenburger Indoorsportler setzen auf hochwertige Hallenausleuchtung

Ein Oldenburger Sportstättenbetrieb geht mit der Umstellung auf energieeffiziente LED-Lampen mit leuchtendem Beispiel voran. Er rüstete seine Tennishalle und das angeschlossene Kletterzentrum um. Zuvor hingen sowohl in der Vier-Feld-Tennishalle als auch in der Kletterhalle Natriumdampf- und Halogenlampen. Doch diese veralteten Lichtquellen waren wegen des hohen Stromverbrauches teuer, auch wenn die Sportler die Lichtgebühr schon minutengenau steuern konnten. Mit dem hochwertigen LED-Beleuchtungssystem der Deutschen Lichtmiete werden die Hallen nun weit kostengünstiger und auch besser ausgeleuchtet. Statt hohe Investitionen zu tätigen und damit Vereinsgelder für eine Anschaffung zu binden, entschied sich der Vorstand des Tennisparks dafür, LED-Lampen "Made in Germany" im Rahmen eines maßgeschneiderten Lichtkonzeptes kostengünstig zu mieten.

Vor der Umrüstung auf LED-Beleuchtung mussten die Tennisspieler nach Einwurf am Münzautomaten einige Minuten warten, bis die volle Lichtleistung auf dem Platz bereitstand und sie mit dem Training beginnen konnten. Denn die alten Leuchten verbrauchten nicht nur viel Strom, sondern waren auch noch träge. Jetzt leuchten die 12 Lichtpunkte pro Feld sofort nach dem Einschalten in voller Intensität und dazu blendfrei. Die Beleuchtungsstärke erreicht die für den Freizeitsport vorgeschriebenen 300 Lux, gemessen am Boden.

Auch die rund zehn Meter hohen Kletterwände des Oldenburger Kletterzentrums UP werden heute durch den Einsatz der drei- und vierflammigen Hallendeckenstrahler der Deutschen Lichtmiete deutlich besser ausgeleuchtet. Sie garantieren eine gleichmäßige Beleuchtung der Kletterhalle bei starker Lichtintensität, die jeden Winkel der Kletter- und Boulderwände erfasst. Besonders beim Bouldern, dem Freeclimbing ohne Seilsicherung, steht Sicherheit an erster Stelle. Zudem ist es den naturverbundenen Kletterfans sehr wichtig, ihr Hobby nicht nur unter Nutzung von energiesparenden, sondern auch umweltbewussten Ressourcen auszuüben. Die gemieteten LED-Lampen der Deutschen Lichtmiete reduzieren die CO2-Emission erheblich und sind zudem voll recycelbar.


Umsatteln auf LED-Qualität

Die in beiden Sportstätten vor vielen Jahren verbauten Leuchtmittel waren nicht mehr zukunftsfähig und sollten durch moderne, effizientere Lichtsysteme ersetzt werden. Die Betreiber der Tennis- und Kletteranlage fanden das Konzept der Deutschen Lichtmiete, deren Unternehmenszentrale ebenfalls in Oldenburg liegt, überzeugend: Im Rahmen des Mietvertrages konzipierte die Deutsche Lichtmiete für beide Sportzentren die kompletten LED-Beleuchtungsanlagen - ohne Investitionen. Bei der Nutzung der hochwertigen LED-Hallendeckenstrahler sparen die Sporthallenbetreiber nach Abzug der Mietrate noch 15 bis 35 Prozent der bisherigen Gesamtkosten für die Beleuchtung. "Da die privaten Hallenbetreiber in der Regel keine Zuschüsse aus öffentlicher Hand bekommen, ist das risikofreie Umrüsten ohne Investitionen betriebswirtschaftlich sehr sinnvoll. Auch bei vereinseigenen Hallen ist das Mietmodell ohne die Bindung von Vereinsbudgets eine ideale Lösung", erklärt Christian Effenberger, Steuerberater, Leiter Finanzen und Controlling bei der Deutschen Lichtmiete und selbst langjähriger Tennisspieler.

Früher wurden pro Lichtpunkt 600 Watt Leistung benötigt, heute sind zum Beispiel bei den dreiflammigen Strahlern nur noch 198 Watt nötig, bei den vierflammigen sind es 254 Watt. Neben dem Stromverbrauch reduzieren sich mit den langlebigen LED-Lampen auch die Wartungsaufwendungen deutlich. Bei den alten Lampen mussten die Betreiber mehrmals im Jahr defekte Hallenstrahler austauschen lassen. Bei hochwertigen LED-Leuchten ist ein Austausch hingegen nur sehr selten nötig. "Unsere LED-Leuchtmittel verzeichnen eine sehr lange Lebensdauer, selbst bei häufigen Schaltzyklen", erklärt Marco Hahn, Direktor Marketing und Vertrieb der Deutschen Lichtmiete. Für die in Deutschland hergestellten Miet-LED-Strahler wird bei der Produktion besonders auf Qualität gesetzt, damit die Leuchten den hohen Industrieanforderungen und einer überdurchschnittlichen Beanspruchung gerecht werden.

"Mit gemieteten LED-Leuchten entfällt für die Oldenburger Kletter- und Tennissportler das Risiko, in Leuchtmittel zu investieren, die auf die Anforderungen der Tennis- oder Kletteranlage nicht optimal ausgelegt sind", beschreibt Marco Hahn einen weiteren wesentlichen Vorteil des Mietkonzeptes.
Weitere Informationen unter www.deutsche-lichtmiete.de

Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 4.410

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials "Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe" als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg - vielen Dank!

Pressekontakt:

HARTZKOM GmbH
Dr. Sabine Gladkov
Anglerstraße 11 80339 München
089 998 461-0
deutsche-lichtmiete@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Firmenportrait:

Über die Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe
Die Deutsche Lichtmiete GmbH hat sich als erstes Unternehmen seiner Art auf die Einbringung und Vermietung von energieeffizienter Beleuchtungstechnik spezialisiert. In enger Zusammenarbeit mit der Industrie realisiert die Deutsche Lichtmiete nach Kundenbedarf die Umsetzung von entsprechenden Projekten europaweit. Durch die Einbringung und Vermietung von exklusiven LED-Produkten, "Made by Deutsche Lichtmiete" ergibt sich auf Kundenseite eine nachhaltige, sofortige Reduktion der Gesamtbetriebskosten inklusive Mietzahlungen zwischen 15 und 35 Prozent. Zudem schafft der Einsatz dieser LED-Leuchtmittel eine projektbezogene CO2-Ersparnis von durchschnittlich über 65 Prozent und übertrifft somit alle aktuellen Zielsetzungen Deutschlands und der Europäischen Union in puncto Klimaschutz.
Mehr Informationen unter www.deutsche-lichtmiete.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.