Ras al Khaimah führt Touristensteuer ein

Veröffentlicht von: Ras al Khaimah.eu
Veröffentlicht am: 23.11.2015 22:16
Rubrik: Urlaub & Reise


(Presseportal openBroadcast) -

Nach Dubai hat nun ganz überraschend auch Ras al Khaimah beschlossen, eine Touristensteuer einzuführen. Je nach Hotelkategorie werden jetzt schon seit dem 1. November 2015 zwischen 7 und 20 Dirham pro Nacht und Person fällig. Für Verwirrung sorgt derzeit jedoch noch die offizielle Richtlinie, die an alle Hotelbetreiber geschickt wurde, in der von "per key per night", also pro Zimmer und Nacht, die Rede ist.

Verwendet werden soll der sogenannte "Tourism Dirham" für den Ausbau der Infrastruktur im touristischen Sektor sowie für die Erhaltung der Kulturstätten des Emirats und besondere Veranstaltungen. Fällig wird die Abgabe entweder bei Ankunft oder Abreise direkt im Hotel. Beim aktuellen Kurs (November 2015) ist so in 5-Sterne Hotels mit ca. 5 Euro, in 4-Sterne Häusern mit 3,80 Euro zu rechnen.

Für Übernachtungen in 2- und 3-Sterne Hotels sind 2,50 Euro zu entrichten. Bei nur 1 Stern zahlt man 1,80 Euro. Die Steuer ist ebenso zu bezahlen, wenn in einem Apartment oder in einem Ferienhaus übernachtet wird.

Weitere Informationen über das Emirat finden Sie auf http://www.ras-al-khaimah.eu

Pressekontakt:

Thomas Vollmer
Thomas Vollmer
Rönnelstraße 19 26349 Jade
04455 - 2043 025
vollmer@texter-tom.de
http://www.texter-tom.de/

Firmenportrait:

Umfangreiche Informationen über das noch wenig bekannte Emirat Ras Al Khaimah. Hier erfahren Reiselustige alles Wichtige zu dem vielseitigen Land und seinen Bewohnern, zu spannenden Aktivitäten und zu all den Dingen, die bei der Vorbereitung einer solchen Reise zu beachten sind. Zudem sind auf dem Portal detaillierte Hotelbeschreibungen zu finden, die durch eine kompetente Beratung bei der Buchung von Pauschalreisen, Flügen, Mietwagen und Hotels ergänzt werden.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.