Daimler-Trainees blicken über den Tellerrand

Veröffentlicht von:
Veröffentlicht am: 24.11.2015 14:48
Rubrik: Handel & Wirtschaft


(Presseportal openBroadcast) -

Stuttgart (pressrelations) - Daimler-Trainees blicken über den Tellerrand


- Junge Talente können im Projekt "Cross-Company Experience", das Teil der Initiative "HR Innovation" ist, ab sofort bei anderen Unternehmen hospitieren
- Bei Partnerfirmen wie Kärcher, BASF Coatings, fischerwerke und
ZF Friedrichshafen absolvieren Daimler Nachwuchskräfte befristete Einsätze
- Wilfried Porth, Personal und Arbeitsdirektor, IT Mercedes-Benz Vans der Daimler AG: "Der Einblick in Struktur und Kultur unserer Partnerunternehmen ist für unsere Trainees die Chance, ihre sozialen und fachlichen Kompetenzen weiterzuentwickeln. Der Vergleich von Unternehmensabläufen bereitet zudem optimal darauf vor, Verantwortung auf Führungsebene zu übernehmen.

Die Daimler AG startet erstmalig den Austausch junger Talente mit anderen Wirtschaftsgrößen. Teilnehmer des Daimler Trainee-Programms "CAReer - The Top Talent Program" können mit dem Projekt "Cross-Company Experience" eine zwei- bis dreimonatige Hospitation bei Partnerunternehmen absolvieren. Dabei sollen neue Eindrücke aus der Mitarbeit in anderen Konzernen Impulse für den beruflichen und persönlichen Werdegang bieten. Wilfried Porth, Vorstand für Personal und Arbeitsdirektor, IT Mercedes-Benz Vans der Daimler AG: "Der Einblick in Struktur und Kultur unserer Partnerunternehmen ist für unsere Trainees die Chance, ihre sozialen und fachlichen Kompetenzen weiterzuentwickeln. Der Vergleich von Unternehmensabläufen bereitet zudem optimal darauf vor, Verantwortung auf Führungsebene zu übernehmen." Die am Austausch teilnehmenden Unternehmen haben gemeinsam nahezu 400.000 Mitarbeiter auf der ganzen Welt.

Partnerunternehmen zeigen sich überzeugt von der Initiative

"Durch die Arbeit in anderen Firmen sammeln Nachwuchskräfte wichtige und interessante Erfahrungen außerhalb des eigenen Unternehmens", sagt Marc-Sven Mengis, Geschäftsführer Personal der fischerwerke GmbH und Co. KG.

Rüdiger Bechstein, Personalleiter der Alfred Kärcher GmbH Co. KG, unterstreicht: "Das Pionierprojekt erweitert unsere Möglichkeiten, unsere Nachwuchs- und Führungskräfteentwicklung abwechslungsreich und mit Weitblick zu gestalten."

"Das Projekt ?Cross-Company Experience? sensibilisiert die Trainees für die Anforderungen der Handelspartner. Durch den gegenseitigen Erfahrungs- und Wissensaustausch können wir das unternehmerische Netzwerk für die Zukunft weiter stärken", erklärt Thomas Hartmann, Geschäftsführer und Arbeitsdirektor des Unternehmensbereichs Coatings der BASF.

Auch der Personalvorstand der ZF Friedrichshafen AG, Jürgen Holeksa, zeigt sich begeistert: "Wenn künftige Führungskräfte frühzeitig Einblicke in die Arbeitswelt eines Herstellers erhalten, können sie davon nur profitieren. Gegenseitiges Verständnis erleichtert die Zusammenarbeit."

Das neue Modul des Daimler Trainee-Programms

Das internationale Traineeprogramm "CAReer - The Top Talent Program" von Daimler findet bei hochqualifizierten Absolventen reichlich Anklang. Aus mehreren zehntausend Bewerbern wurden im letzten Jahr 320 Talente eingestellt. Feste Bestandteile in den 15 bis18 Monaten des Programms waren seither ein verpflichtender Auslandseinsatz, sowie individuelle Arbeitseinsätze in diversen Geschäftsbereichen bei Daimler. Neu ist nun die zwei- bis dreimonatige Beschäftigung in einem strategischen Partnerunternehmen gegen Ende des Programms. Die Arbeitseinsätze werden mit den Partnerunternehmen schriftlich vereinbart. Das Projekt "Cross-Company Experience" ist Teil der Initiative "HR Innovation" bei Daimler, die das Ziel hat, Agilität, Vernetzung und Kreativität und somit die Innovationskraft im Unternehmen zu erhöhen.

Hospitation als Schlüssel der Zukunft

Idealerweise handelt es sich um einen wechselseitigen Austausch und um vergleichbare Arbeitsbereiche. Ein Trainee der Daimler AG mit Praxiserfahrung im Personalbereich unterstützt aktuell zum Beispiel die interne Unternehmensberatung der ZF Friedrichshafen AG. Eine Hospitation gestaltet das Trainee-Programm nicht nur vielseitiger, sondern bewirkt auch, dass die Teilnehmer künftig über Konzerngrenzen hinaus denken und ihr Netzwerk erweitern.

Zudem treiben Projekte abseits der Konzernstrukturen innovatives Denken voran. Der Führungsnachwuchs gewinnt einen neuen Blick auf die Produkte und die Führungskultur. Durch den Vergleich werden die Teilnehmer des Austauschprogramms dabei gefördert, neue Strategien und Perspektiven zu entwickeln. Das Projekt trägt zum zukünftigen Erfolg der teilnehmenden Unternehmen bei.

Weitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar: www.media.daimler.com und www.daimler.com


Ansprechpartner:

Valerie Wehner
Telefon: +49 711 17 40654
E-Mail: valerie.wehner@daimler.com

Quelle: http://presseservice.pressrelations.de/standard/result_main.cfm?r=597992&aktion=jour_pm

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.