Integration durch Bildung - Willkommen richtig sagen!

Veröffentlicht von: Teach First Deutschland gemeinnützige GmbH
Veröffentlicht am: 24.11.2015 21:32
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) -

Berlin / Bielefeld, Naturfreundehaus Teutoburg. Ab Mittwoch dreht sich in einer dreitägigen Intensivfortbildung der gemeinnützigen Bildungsorganisation Teach First Deutschland in Bielefeld alles um die Beschulung von Kindern und Jugendlichen mit Flucht- und Zuwanderungsgeschichte.

Im Rahmen der dreitägigen Fortbildung vom 25.-27.11.2015 zu Willkommensklassen, die in Nordrhein-Westfalen auch Seiteneinsteigerklassen oder Internationale Vorbereitungsklassen genannt werden, beschäftigt sich die Bildungsorganisation Teach First Deutschland intensiv mit den fachlichen und menschlichen Herausforderungen, denen sich Schulen und das Bildungssystem bei der Beschulung von Kindern und Jugendlichen mit Flucht- und Zuwanderungsgeschichte stellen.
Die Fortbildung richtet sich an die sogenannten "Fellows" der Organisation, herausragende Hochschulabsolventen jeder Fachrichtungen, die für zwei Jahre in Vollzeit an Schulen in sozialen Brennpunkten arbeiten. Bereits seit sechs Jahren unterstützen Fellows Schulen bundesweit mit einer Extraportion Zeit und viel Engagement bei zusätzlichen Unterrichts- und Förderangeboten. Mit der Einrichtung von Internationalen Vorbereitungsklassen werden Fellows immer häufiger auch als unterstützende Kräfte genau dort eingesetzt.

Dafür sollen die Fellows nicht nur fachlich in Hinsicht auf den Spracherwerb und Sprachförderung, sondern auch auf den Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen vorbereitet werden. So soll ihren neuen SchülerInnen auf Dauer ein besserer Zugang zur Bildung und eine wirkliche Chance auf echte Teilhabe ermöglicht werden.

Über 75 der engagierten und examinierten Physiker, Geisteswissenschaftler, Luft- und Raumfahrttechniker und Absolventen vieler anderer Fachrichtungen, die bereits seit letztem Jahr oder mit Beginn dieses Schuljahres als Fellows in Schulen arbeiten, reisen dafür aus ganz Deutschland an.

Gemeinsam soll das Handwerkszeug erlernt werden, was es braucht um das "Willkommen" an deutschen Schulen wirklich gelingen zu lassen. Denn ob Integration auf Dauer wirklich gelingen kann, das entscheidet sich jetzt an unseren Schulen und an den Möglichkeiten, die wir bereit und fähig sind diesen Kindern zu eröffnen. Unterstützt wird die Bildungsorganisation bei der Fortbildung von zahlreichen Experten darunter im Bereich Spracherwerb von Dr. Birgit Jostes der Freien Universität Berlin, im Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen vom Sozialarbeiter und Systemischen Therapeuten Johannes Guterding aus Kleve, im Bereich Alphabetisierung von Dr. Alexis Feldmeier der Universität Münster sowie von Heilpraktikerin Heidi Baatz und Theaterpädagogin Hülya Ösün.

Teach First Deutschland ist eine gemeinnützige Bildungsorganisation, die seit 2009 bundesweit herausragende Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen, s.g. Fellows, an Schulen in sozialen Brennpunkten in Vollzeit einsetzen. Deutschlandweit arbeiten über 130 Fellows an Schulen in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg und Hessen. Allein in Nordrhein-Westfalen sind 48 Fellows an Schulen eingesetzt, vier davon an Bielefelder Schulen.

Pressekontakt:

Teach First Deutschland gemeinnützige GmbH
Christine Wagner
Dessauer Straße 28-29 10963 Berlin
030 / 263 976 014
christine.wagner@teachfirst.de
http://www.teachfirst.de/

Firmenportrait:

Teach First Deutschland schafft bessere Bildungschancen für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Engagierte Hochschulabsolventinnen und -absolventen aller Fachrichtungen, die gezeigt haben, dass sie Verantwortung für positive Veränderung übernehmen können, arbeiten für zwei Jahre als Fellows (Lehrkräfte auf Zeit) an Schulen in sozial herausforderndem Umfeld, um Schülerinnen und Schüler mit schlechten Startbedingungen zu fördern.
Mittelfristig führt dieses Engagement zu besseren Leistungen der Kinder und Jugendlichen. Die Fellows unterstützen z.B. Lehrerinnen oder Lehrer im Teamteaching oder in Teilungsgruppen und fördern Schülerinnen und Schüler individuell. Außerdem machen Fellows Lern- und Förderangebote wie Schülerfirmen, Bewerbungstrainings oder Sportkurse.
Nach diesem prägenden Einsatz setzen sich die ehemaligen Fellows als Alumni aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Positionen langfristig für mehr Bildungsgerechtigkeit und die Anliegen von benachteiligten Schülerinnen und Schülern ein.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.