Aldever durchteuft 0,29 Meter mit 2,31 % U3O8 in der ?Highway Zone?, einer neuen Entdeckung im Uranprojekt Key Lake Road (Saskatchewan)

Veröffentlicht von:
Veröffentlicht am: 25.11.2015 10:08
Rubrik: Handel & Wirtschaft


(Presseportal openBroadcast) -

(pressrelations) - Aldever durchteuft 0,29 Meter mit 2,31 % U3O8 in der "Highway Zone", einer neuen Entdeckung im Uranprojekt Key Lake Road (Saskatchewan)

Aldever Resources Inc. (ALD-TSXV) (ALDVF-OTCQB) (17G1-Frankfurt) freut sich, bekanntzugeben, dass es die endgültigen Ergebnisse der chemischen Analyse von Proben aus dem unternehmenseigenen 6.000 Hektar großen Uranprojekt Key Lake Road (das KLR-Projekt) im Norden Saskatchewans erhalten hat. Im Zuge des Uranexplorationsprogramms 2015 gelang es, die wesentlichen bekannten radioaktiven Vorkommen im KLR-Projekt mithilfe von Probenahmen abzugrenzen und zu bestätigen. Zudem wurde auch ein Kurzloch-Diamantbohrprogramm mithilfe von tragbaren Diamantbohrgeräten des Pack-Sack-Typs durchgeführt. Von vorrangigem Interesse waren für das Programm 2015 die historische DD-Zone, ein Gebiet, in dem Forum Uranium Corp. in der Vergangenheit umfassende Uranexplorationsarbeiten durchgeführt hat, und Aldevers Neuentdeckung 2015, die Highway Zone. Zu den Höhepunkten des Uranexplorations- und Bohrprogramms 2015 gehören 0,19 Meter mit 1,85 Prozent U3O8 in Bohrung KLR15-037 in der DD-Zone und 0,29 Meter mit 2,31 Prozent U3O8 in der Entdeckungsbohrung KLR15-086 in der Highway Zone.

Im Rahmen des 18-tägigen Sommer-/Herbstprogramms 2015 wurden im gesamten Projektgebiet mithilfe von Bohrgeräten des Pack-Sack-Typs 88 kurze Bohrlöcher niedergebracht. Der Explorationsschwerpunkt lag hierbei auf der Entnahme von konformativen Proben in und rund um die historische DD-Zone. Es wurden Diamantbohrungen mit einer Gesamtlänge von 47,69 Metern niedergebracht, aus welchen 103 Kernproben entnommen und zur geochemischen Analyse eingereicht wurden. Die Analyseergebnisse der Kernproben reichten von Spurengehalten bis zu 2,31 Prozent U3O8 und beliefen sich im Schnitt auf 0,08 Prozent U3O8.

Die Höhepunkte des Bohrprogramms in der DD-Zone sind nachstehend zusammengefasst:
Bohrloch KLR15-001; von 0,0 bis 0,3 Meter, 0,3 Meter mit 0,24 % U3O8
Bohrloch KLR15-005; von 1,09 bis 1,33 Meter, 0,24 Meter mit 0,15 % U3O8
Bohrloch KLR15-029; von 0 bis 0,44 Meter, 0,44 Meter mit 0,33 % U3O8
Bohrloch KLR15-030; von 0 bis 0,41 Meter, 0,41 Meter mit 0,21 % U3O8
Bohrloch KLR15-073; von 0,0 bis 0,21 Meter, 0,21 Meter mit 0,58 % U3O8
Bohrloch KLR15-074; von 0,2 bis 0,33 Meter, 0,13 Meter mit 0,21 % U3O8
Bohrloch KLR15-037; von 0,18 bis 0,37 Meter, 0,19 Meter mit 1,85 % U3O8

Im Rahmen des Programms wurden 1,2 Kilometer der Streichlänge der DD-Zone mithilfe von Schürfungen und Bohrungen untersucht. Die Pack-Sack-Bohrungen sollten der Untersuchung der Aufschlüsse der zuvor abgegrenzten, nord-südlich ausgerichteten leitfähigen Strukturen an der Erdoberfläche innerhalb der DD-Zone dienen und werden die Anleitung tiefergehender Diamantbohrungen im Rahmen zukünftig geplanter Explorationsprogramme unterstützen.

Höhepunkte in der neuentdeckten Highway Zone:
Die Highway Zone befindet sich rund 1,7 Kilometer südöstlich der DD-Zone und liegt in Sichtweite des Saskatchewan Highway 914. Bohrung KLR15-086 durchteufte in einer Tiefe von 0,13 bis 0,42 Metern einen Abschnitt von 0,29 Metern mit 2,31 Prozent U3O8. Eine dazugehörige Gesteinssplitterprobe, die aus einem nahegelegenen Aufschluss von stark zerklüfteten und alterierten Kalksilikat-Gesteinen innerhalb einer Zone mit ausgeprägten, von Norden nach Süden verlaufenden, stark geneigten Verwerfungen entnommen wurde, ergab 0,38 Prozent U3O8. Diese neuentdeckte Verwerfungszone soll mit einer Gruppe an leitfähigen Strukturen, die im Zuge von geophysikalischen Flugmessungen bereits zuvor abgegrenzt wurde, in Zusammenhang stehen. Die anschließenden Explorationsarbeiten in dieser rasch entwickelnden Uranmineralisierungszone werden von Aldever derzeit geplant.

Lagepläne des KLR-Grundbesitzes und der Arbeitsgebiete 2015 (DD-Zone und Highway Zone) werden auf der Website von Aldever einsehbar sein.

Zeitgleich mit dem Bohrprogramm wurden auf dem gesamten Konzessionsgebiet geologische Geländeaufnahmen und Probenahmen durchgeführt. Hierbei wurden alle radioaktiven Vorkommen lokalisiert und, wenn möglich, kartiert und beprobt. Im Zuge dieser Arbeiten wurden insgesamt 48 Proben entnommen, deren Analyseergebnisse von Spurengehalten bis 0,51 Prozent U3O8 in der DD-Zone reichten. Zudem wurden bei der DD-Zone und der Highway Zone auch 2,3 Kilometer an Zufahrtswegen erschlossen, was nun den Zugang zur neuentdeckten Highway Zone ermöglicht.

Clive Massey, President von Aldever Resources, sagte hierzu: Das Managementteam von Aldever ist begeistert, dass das Unternehmen eine neue Entdeckung im KLR-Konzessionsgebiet gemacht hat, da dies für die Qualität der von Aldever erworbenen und erkundeten Projekte spricht. Die Entdeckung der Highway Zone erfolgte im Rahmen eines effizient umgesetzten Programms, das der Bestätigung der historisch gemeldeten Uranmineralisierung sowie der Ausweitung der Exploration des Konzessionsgebiets durch Schürfarbeiten dienen sollte. Die Mineralisierung in dieser neue Zone weist starke Ähnlichkeiten mit der zuvor abgegrenzten Uranmineralisierung im KLR-Projekt auf. Die Zone ist ein vorrangiges Ziel für Untersuchungen mit tiefgehenden Diamantbohrungen in der nächsten Phase der Bodenexplorationsarbeiten im Projekt.
-
Die 151 Kern- und Gesteinsproben, die im Zuge des KLR-Explorationsprogramms 2015 entnommen wurden, wurden in den geoanalytischen Laboren des Saskatchewan Research Council (SRC) in Saskatoon (Saskatchewan) analysiert. Die chemische Analyse erfolgte unter Anwendung des Multi-Element Uranium Exploration ICP-OES-Verfahrens von SRC. Die eingegangenen chemischen ICP-Ergebnisse umfassten sowohl den Teilaufschluss als auch den Totalaufschluss der verschiedenen Elemente. Besonders hervorzuheben ist, dass ein hoher Prozentsatz (~76 %) des im Teilaufschluss gemeldeten Urans auch im Totalaufschluss zu finden war. Das Management deutet diese Daten als Hinweis darauf, dass das gemeldete Uran im Gegensatz zu hitzebeständigeren Mineralien mit Uraninitmineralien in Zusammenhang steht.

Der technische Inhalt dieser Pressemeldung wurde unter der Aufsicht von Herrn Peter Born, P.Geo. erstellt. Herr Born ist ein qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift NI 43-101 und hat diese Pressemeldung freigegeben.


Weitere Informationen erhalten Sie über:

Clive Massey, President
Aldever Resources Inc.
Tel: (604) 644-6794

ALDEVER RESOURCES INC.
2200 HSBC Building - 885 West Georgia St,
Vancouver, BC, V6C 3E8
www.aldever.com

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung. Die in dieser Meldung enthaltenen Aussagen, zu denen auch Aussagen zu unseren Plänen, Absichten und Erwartungen, die nicht ausschließlich historischer Natur sind, zählen, gelten als zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind anhand von Begriffen wie prognostiziert, glaubt, beabsichtigt, schätzt, erwartet und ähnlichen Ausdrücken zu erkennen. Das Unternehmen weist die Leser darauf hin, dass zukunftsgerichtete Aussagen - unter anderem auch jene, die sich auf die zukünftige Betriebstätigkeit und die Geschäftsprognosen des Unternehmens beziehen - bestimmten Risiken und Unsicherheiten unterliegen , die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben werden.

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!

Quelle: http://presseservice.pressrelations.de/standard/result_main.cfm?r=598014&aktion=jour_pm

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.