RIAL BAVARO - schwarz und schnell

Veröffentlicht von: UNIWHEELS AG
Veröffentlicht am: 25.11.2015 15:32
Rubrik: Logistik & Verkehr


(Presseportal openBroadcast) - Vielseitiges Leichtmetallrad jetzt in noch sportlicherer Optik

Bad Dürkheim, 25. November 2015. Die beliebte Felge RIAL BAVARO ist ab sofort auch in der Trendfarbe diamant-schwarz erhältlich. Dadurch gewinnt das klassische Design einen neuen und besonders sportlichen Aspekt.

Das Leichtmetallrad BAVARO überzeugt auf den ersten Blick durch seine klare und zeitlose Formgebung. Die fünf Doppelspeichen sind zum Felgenhorn hin verstärkt, was der eleganten BAVARO ein dezentes und doch dynamisches Element verleiht - und das Rad insgesamt größer erscheinen lässt.

BAVARO ist eine besonders vielseitige Felge, die technisch und optisch zu zahlreichen Autotypen passt. In der Ausführung diamant-schwarz ist das Leichtmetallrad der ideale Begleiter für sportliche Fahrzeuge, die sich durch das gewisse Etwas von der Masse abheben.

BAVARO ist wie alle aktuellen RIAL-Leichtmetallräder mit Reifendruckkontrollsystemen (RDKS) kompatibel. Neben den Originalsensoren sind auch viele Zubehörsensoren von Herstellern wie HUF/BERU, Alligator, VDO und Schrader anwendbar. RDKS ist seit dem 1. November 2014 Pflicht für alle neu zugelassenen Fahrzeuge. Die Funktionsweise des RDKS-Ventils bleibt bei Fahrzeugen, die damit ausgerüstet sind, vollständig erhalten.
Das Leichtmetallrad BAVARO wird mit ABE-Gutachten ausgeliefert.

Pressekontakt:

UNIWHEELS AG
Tobias Eisele
Gustav-Kirchhoff-Str. 10 67098 Bad Dürkheim
+49 6322 9899-6400
t.eisele@de.uniwheels.com
www.uniwheels.com

Firmenportrait:

Die UNIWHEELS-Gruppe ist einer der marktführenden Hersteller von Aluminiumrädern für PKW in Europa und weltweit einer der wenigen Technologieführer in der Aluminiumradbranche.

UNIWHEELS ist der drittgrößte europäische OEM-Radzulieferer für die Automobilindustrie sowie der marktführende Hersteller von Leichtmetallrädern für den Zubehörmarkt (AM) in Europa. Bekannte Konzernmarken sind ATS, RIAL, ALUTEC und ANZIO. Zurzeit verfügt die Gruppe über drei Produktionswerke, von denen sich zwei in Polen (Stalowa Wola) und eins in Deutschland (Werdohl) befinden.

UNIWHEELS sieht sich als einer der führenden Partner der Automobilindustrie für die bestmögliche Reduzierung von CO2-Emmissionen durch Gewichtseinsparung bei Leichtmetallrädern. Neben gewichtsoptimierten Konstruktionsverfahren kommen hierbei vornehmlich folgende Verfahren zum Einsatz: Flowforming, Lightforming, Undercut sowie Schmiedefräsen.

Die UNIWHEELS AG hat kürzlich erfolgreich ihren Börsengang absolviert und ist seit dem 8. Mai 2015 an der Warschauer Börse notiert. Die Aktie hat die Wertpapierkennnummer A13STW, die ISIN DE000A13STW4 und das Börsenkürzel UNW. Die UNIWHEELS Aktie ist Teil des sWIG80 Index.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.