Fett- und Geruchsabbau mit effizienter UV-Technologie

Veröffentlicht von: Heraeus Noblelight GmbH
Veröffentlicht am: 26.11.2015 09:16
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Spezielles UV-Licht trotzt Küchendunst

Jeder kennt ihn - den Dunst vom Braten oder Frittieren in der Küche. Nicht nur, dass sich sein Geruch in der Nase "festbeißt", auch die darin enthaltenen Fettrückstände hinterlassen ihre Spuren in der Küche. UV-Technologie löst dieses Problem nachhaltig. Fette und Gerüche im Abzugsrohr werden photolysiert und die Reinigung erleichtert.

Besonders in Großküchen führt der Einsatz von Fetten und Ölen zu unangenehmen Gerüchen und starken Ablagerungen in den Ablufthauben und Abzügen. Fettabscheider in der Küchenhaube können nur etwa 80 bis 85 Prozent der Fette im Abluftstrom abfangen. Das bedeutet, dass circa 20 Prozent des Fettes unbehandelt durch den Filter gelangen und einen stinkenden, unhygienischen und brandgefährlichen Belag verursachen.

UV-Technologie wird bereits erfolgreich zur Aufbereitung von Küchenabluft eingesetzt. Hochenergetische UV-Photonen sind in der Lage, unerwünschte Verbindungen durch Photospaltung aufzubrechen und in unbedenkliche Bestandteile zu zerlegen. So baut Vakuum-UV-Strahlung der Wellenlänge 185 Nanometer, also sehr kurzwelliges und energiereiches Licht, langkettige Moleküle durch direkte Photolyse ab. Fette und Gerüche in Ablufthauben werden abgebaut, die Oberfläche der Innenseite der Küchenabzugshaube wird sauber gehalten und die Reinigung des Luftkanals wird deutlich erleichtert.

Einsatz von UV mit Vernunft und Verstand
Die starke Energie des UV-Lichtes zerstört die DNA von Bakterien und macht diese damit unschädlich. Damit zusätzlich Fettmoleküle zerstört werden, müssen die Photonen eine chemische Reaktion (Oxidation) auslösen. Eine der Umgebung angepasste UV-Dosis ist für den Erfolg entscheidend.
Handelsübliche UV-Niederdrucklampen verfügen über eine zu geringe Leistung und sind nur für einen Temperaturbereich von 20 bis 40 Grad Celsius ausgelegt. Bei einem Kochprozess entstehen jedoch viel heißere und fetthaltige Dämpfe. Die Effizienz des kurzwelligen UV-Lichts bei höheren Temperaturen ist deutlich geringer. Fette und Gerüche werden kaum noch abgebaut. Die eingesetzten UV-Lampen verfetten so stark, bis sie kein UV-Licht mehr abgeben können. Nur zusätzliches und aufwendiges Reinigen der UV-Lampen können den Oxidationsprozess wieder verbessern. Oftmals müssen sogar die Lampen komplett gewechselt werden, obwohl diese noch lange nicht am Ende ihrer Betriebsdauer angelangt sind. Der damit verbundene Wartungsaufwand und unnötige Kosten können vermieden werden. Heraeus Noblelight hat spezielle Technologien zum Einsatz gebracht, um die Leistung seiner Vakuum UV-Strahler signifikant zu verbessern. Zum einen ermöglicht eine spezielle Longlife-Beschichtung im Lampenrohr eine längere Nutzungsdauer von bis zu 10.000 Stunden. Zum anderen aber, arbeiten die speziellen UV-Amalgam-Lampen auch bei höheren Umgebungstemperaturen von bis zu 80 Grad Celisus weiterhin effizient und zuverlässig. Dadurch wirken die UV-Lampen ihrer Verfettung entgegen und können nachhaltig die Abzugshauben sauber halten.

"Blau" ist nicht gleich "Blau"
Optisch unterscheiden sich diese Lampen nicht von den herkömmlichen Lösungen. Aber ihre Wirkung zeigt deutliche Unterschiede. Das bestätigt auch die Firma Südluft Systemtechnik GmbH & Co. KG, die die neuen UV-Technologien von Heraeus getestet hat. "In einem Gemeinschaftsprojekt mit Heraeus haben wir die fetthaltige Küchenluft, in einer Dunstabzugshaube und einem Lüftungssystem untersucht", erklärt Dr. Raytcho Velev, Technischer Leiter, Südluft Systemtechnik. Die Versuche mit der neuen Lampentechnologie haben gezeigt, dass 80 bis 85 Prozent der Fettpartikel von den eingebauten Fettfiltern, auch bei hohen Umgebungstemperaturen abgehalten wurde.
Das durch den Filter gedrungene Fett konnte danach von der UV-Lampe weiter zu nicht messbaren Kleinstpartikeln umgewandelt und Ablagerungen nahezu vermieden werden. (Bild 1) "Damit haben wir die gesamte Menge an messbaren Fettpartikeln in der Abluft um insgesamt 92 bis 94 Prozent verringert", freut sich Velev.

Unempfindliche Lampentechnologie effizient eingesetzt
Umgebungstemperatur und Luftstrom spielen beim Einsatz der speziellen Lampen eine nur noch untergeordnete Rolle, da die Amalgam-Technologie unempfindlich ist. Gezielt eingesetzt, sind diese UV-Strahler effizienter als herkömmliche UV-Licht Lösungen. Labor- und Praxisversuche haben bewiesen, dass Abluftschächte frei von Fett bleiben und dass weniger dieser UV-Lampen erforderlich sind, um Fette und Gerüche gerade bei heißen Temperaturen abzubauen. Damit ist das Verfahren eine kostengünstige Alternative zu herkömmlichen Methoden. Es reduziert die Anschaffung von UV-Lampen und aufwendige Reinigungsmaßnahmen.
Die Heraeus UV-Lösung ist mit einer intelligenten Steuerung und Sensorik ausgestattet. Das erleichtert die Handhabung mit der UV-Lampe und schützt die Mitarbeiter.

Pressekontakt:

Heraeus Noblelight GmbH
Juliane Henze
Heraeusstraße 12-14 63450 Hanau
+49 6181/35-8539
juliane.henze@heraeus.com
http://www.heraeus-noblelight.com

Firmenportrait:

Heraeus Noblelight GmbH mit Sitz in Hanau, mit Tochtergesellschaften in den USA, Großbritannien, Frankreich, China und Australien, gehört weltweit zu den Markt- und Technologieführern bei der Herstellung von Speziallichtquellen und -systemen. Heraeus Noblelight wies 2014 einen Jahresumsatz von 137,3 Millionen ? auf und beschäftigte weltweit 884 Mitarbeiter. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt Infrarot- und Ultraviolett-Strahler, -Systeme und Lösungen für Anwendungen in industrieller Produktion, Umweltschutz, Medizin und Kosmetik, Forschung und analytischen Messverfahren.

Der Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein 1851 gegründetes und heute weltweit führendes Familienunternehmen. Mit fachlicher Kompetenz, Innovationsorientierung, operativer Exzellenz und unternehmerischer Führung streben wir danach, unsere wirtschaftliche Leistungsfähigkeit kontinuierlich zu verbessern.
Wir schaffen hochwertige Lösungen für unsere Kunden und stärken nachhaltig ihre Wettbewerbsfähigkeit indem wir Material-Kompetenz mit Technologie Know-how verbinden. Unsere Ideen richten sich auf Themen wie Umwelt, Energie, Gesundheit, Mobilität und Industrielle Anwendungen. Unser Portfolio reicht von Komponenten bis zu abgestimmten Materialsystemen. Sie finden Verwendung in vielfältigen Industrien, darunter Stahl, Elektronik, Chemie, Automotive und Telekommunikation.
Im Geschäftsjahr 2014 erzielte Heraeus einen Produktumsatz von 3,4 Mrd. ? und einen Edelmetallhandelsumsatz von 12,2 Mrd. ?. Mit weltweit rund 12.600 Mitarbeitern in mehr als 100 Standorten in 38 Ländern hat Heraeus eine führende Position auf seinen globalen Absatzmärkten.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.