Harmonie unterm Weihnachtsbaum - Tipps gegen den Stress in der besinnlichen Zeit

Veröffentlicht von: Borgmeier PR
Veröffentlicht am: 27.11.2015 10:35
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) - Schweinfurt im November 2015. Es sollte eigentlich die schönste Zeit im Jahr sein, doch nicht jeder freut sich auf Heiligabend und die Weihnachtsfeiertage. Stress, Zeitnot und Ärger begleiten oft die eigentlich als besinnlich gedachten Tage vor und am Heiligabend und gipfeln im schlimmsten Fall in einem Desaster unterm Weihnachtsbaum. Warum das so ist und wie sich mit kleinen Tipps größere Katastrophen abwenden lassen, verrät Jürgen Höller, Europas führender Erfolgs- und Motivations-Experte. „Gerade an Weihnachten soll alles besonders schön, friedlich und perfekt sein. Jedenfalls ist das der Anspruch, mit dem viele Menschen in die Vorweihnachtszeit gehen und sich selbst und ihre Mitmenschen dadurch stark unter Druck setzen. Denn genau diese hohen Erwartungen an das perfekte Fest lassen Stress und Anspannung entstehen. Ärger und Streit sind so vorprogrammiert.“

Unvollkommenheit lässt Freude entstehen
„Statt nach dem perfekten Weihnachtsplan zu streben und dabei im Zeitchaos und Ärger unterzugehen, lieber bewusst entschleunigen“, rät Jürgen Höller. Was ist wirklich wichtig? Der Wunsch nach Perfektion kommt doch durch den Wunsch nach einer schönen gemeinsamen Zeit. Doch der perfekteste Braten bringt niemandem etwas, wenn sich die Familie beim Essen über vorher schlecht gelaufene Abläufe streitet. „Planen Sie nicht alles bis ins letzte Detail durch, lachen Sie bei Missgeschicken lieber miteinander und teilen Sie die Freude, dass alle zusammen sind, denn das ist es doch, was Weihnachten ausmacht.“

Erste Hilfe, wenn’s doch knallt
Ist der Streit erst losgebrochen, kann er im schlimmsten Fall den ganzen Abend kaputt machen und das, obwohl sich alle so auf das Beisammensein gefreut haben. Höllers kleine Wunderwaffe gegen Sticheleien und böse Worte: „Eine einfache Umarmung. Die wirkt oft Wunder. Im Fall einer stärkeren Eskalation hilft es, wenn die Beteiligten kurz einmal getrennt über den Streitgrund nachdenken. Ist er wirklich so wichtig und muss man auf seiner Position beharren oder handelt es sich bei dem Streit um ein Stressventil?“ Auch ein Hinweis von Streitunbeteiligten kann Ernüchterung bringen und dem Streit den Wind aus den Segeln nehmen.

Patchwork-Weihnachten
In den meisten Patchwork-Familien verbringen die Kinder einen Tag beim Vater und einen Tag bei der Mutter. Um den Kindern Sicherheit zu geben, sollten hier die Abläufe klar geregelt und mit allen abgestimmt sein. Ein großes Fest mit den unterschiedlichen Familien ist die Königsdisziplin, jedoch nur, wenn die Familien sich auch wirklich verstehen. Zusammen zu feiern, nur weil es sich so gehört, ist ein großer Stressfaktor für alle. In diesen Fällen können gerade an Heiligabend tiefgehende Streitpunkte auf den Tisch kommen, die an diesem Tag nichts zu suchen haben. Verstehen sich jedoch alle, kann eine große Familienfeier richtig Spaß machen. Wichtigster Punkt sind auf jeden Fall die Kinder, hier gilt: die gleiche Aufmerksamkeit und Zuneigung für alle, egal ob eigene oder fremde Sprösslinge.

Allein nach den eigenen Wünschen feiern
Personen, die an Weihnachten allein sind, müssen den Tag nicht melancholisch oder gestresst verbringen. „Ergreifen Sie die Initiative, wenn Sie jemanden kennen, der ebenfalls allein ist, und unternehmen Sie etwas zusammen oder verbringen Sie einfach einen netten Abend zu Hause. Wenn Sie doch alleine sind, überlegen Sie sich etwas, was Sie gerne machen“, schlägt der Motivationsexperte vor. Dies kann ein schönes Bad mit einem guten Wein und der Lieblingsmusik sein, ein leckes Essen; es gibt auch viele Clubs, die an Heiligabend zum Feiern und Tanzen einladen. Auch ein Spaziergang an Heiligabend kann durch die Ruhe und Entschleunigung der Welt ein Genuss sein. Nur mit sich selbst zu feiern, hat den Vorteil, dass man auf keinen Menschen Rücksicht nehmen muss und alles genauso machen kann, wie man möchte.

Weitere Informationen unter www.juergenhoeller.com


Kurzporträt:
Jürgen Höller gilt als Europas führender Erfolgs- und Motivationstrainer. Bereits mit 19 Jahren eröffnete er sein erstes Unternehmen und gründete in der Folgezeit 12 weitere erfolgreiche Firmen. So baute er den damals erfolgreichsten Fitnessclub Deutschlands (Fit & Fun) und 1988 die Inline Unternehmensberatung auf, die rund 2.000 Fitness- und Freizeitparadiese in Deutschland, Österreich und der Schweiz etabliert und beraten hat. Seit 1988 betätigte er sich auch als Redner. Zuerst im Bereich Verkauf, später auf dem Gebiet Management und schließlich zu „Motivation und Erfolgsstrategien“. 1991 wurde er „Unternehmer des Jahres". Die Zeitschrift „BUNTE" wählte ihn zu einem der „500 wichtigsten Deutschen“ und die Zeitschrift „GQ" kürte ihn zu einem der „25 besten Redner unserer Zeit“. In seinen Seminaren schulte er ca. 1,3 Mio. Menschen. Zahlreiche Spitzensportler, Politiker und Künstler, darunter Christoph Daum, Grit Breuer, Andi Goldberger u. v. m. erbrachten mit Jürgen Höllers Unterstützung Höchstleistungen. Seine über 60 Bücher, DVDs und Audioprodukte fanden mehr als 5 Mio. Leser und Hörer – darunter die Nummer-1-Bestseller „Sprenge Deine Grenzen" und „Sag ja zum Erfolg". Nachdem der geplante Börsengang seines Unternehmens aufgrund des Börsencrashs im Jahr 2000 scheiterte, geriet er mit seinem Unternehmen in Schwierigkeiten und erlebte schließlich die größte Krise seines Lebens, bei der er – außer dem Halt und der Liebe seiner Frau, seiner Familie und guter Freunde – alles verlor. Vor zehn Jahren, im Mai 2004, startete Jürgen Höller ein fulminantes Comeback. Zu diesem Zeitpunkt belasteten ihn noch 6,6 Millionen Euro Schulden, die er innerhalb von nur 3,5 Jahren komplett tilgte. Heute bietet er mit seiner Jürgen Höller Academy wieder erfolgreich Seminare mit unterschiedlichen Schwerpunkten an und füllt erneut die größten Hallen. Im November 2015 landete die Jürgen Höller Academy im aktuellen Ranking von FOCUS SPEZIAL sogar auf Platz 149 der 500 wachstumsstärksten Unternehmen in Deutschland.

Pressekontakt:

Borgmeier Public Relations
Maren Hasenclever / Lilian Lehr-Kück
Am Saatmoor 2
28865 Lilienthal
Tel.: 04298-4683-25/26
Fax: 04298-4683-33
E-Mail: m.hasenclever@borgmeier.de / lehr@borgmeier.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.