Gesundheits-Hochschule gehört zu den Top 10 in Deutschland

Veröffentlicht von: Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Veröffentlicht am: 27.11.2015 11:48
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement ist eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands

Die Tageszeitung "Handelsblatt" veröffentlichte jüngst eine Aufstellung der größten privaten deutschen Hochschulen, die auf Basis von Daten des Statistischen Bundesamtes (Destatis) erstellt wurde. Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) ist unter den Top 10 zu finden.

Die staatlich anerkannte Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) ist unter mehr als 130 deutschen Hochschulen in privater Trägerschaft auf dem zehnten Platz, was die Anzahl ihrer Studierenden betrifft. Das geht aus den veröffentlichten Daten des Statistischen Bundesamtes hervor, das dafür Zahlen des Wintersemesters 2014/2015 zugrunde legte. Demnach waren an der DHfPG zum damaligen Zeitpunkt 4.624 Studierende eingeschrieben. Ende 2015 sind es bereits ca. 6.500 Studierende.

Zukunftsorientierte Studiengänge echte Alternative
Überraschend an diesen Zahlen ist vor allem die Tatsache, dass die DHfPG nicht die klassischen Studiengänge, wie Betriebswirtschaftslehre oder Ingenieurwesen oder andere MINT-Fächer, anbietet. Sie bedient das Themenfeld Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. "Wir freuen uns sehr, dass wir als Hochschule die vermeintlich einen "Nischenmarkt" bedient, zu den größten privaten Hochschulen Deutschlands zählen. Das zeigt, dass Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit ein echter Wachstumsmarkt mit vielen Chancen ist und interessante sowie zukunftsorientierte Studienmöglichkeiten bietet", erklärt Gerd Maurer, Leiter Unternehmenskommunikation der Deutschen Hochschule.

Besonderheit gegenüber anderen Hochschulen
Das Studienangebot der DHfPG umfasst fünf duale Bachelor-Studiengänge sowie drei Master-Studiengänge. Das Studiensystem der dualen Bachelor-Studiengänge Fitnessökonomie, Fitnesstraining, Sportökonomie, Gesundheitsmanagement und Ernährungsberatung setzt sich aus einem Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an den bundesweiten Studienzentren sowie einer betrieblichen Ausbildung zusammen. Alle Studierenden sind in einem Betrieb angestellt und sammeln somit schon während des Studiums die heute so wichtige Praxiserfahrung. Der Ausbildungsbetrieb übernimmt in der Regel die Studiengebühren und zahlt den Studierenden eine Vergütung in Höhe eines Auszubildendengehaltes, so dass sie schon während des Studiums Geld verdienen.

Betriebe als Ausbildungspartner unverzichtbar
Da die betriebliche Ausbildung während des dualen Bachelor-Studiums fester Bestandteil des Studiensystems ist, sind gute Partner für die Deutsche Hochschule unerlässlich. Die Deutsche Hochschule kann nur so schnell wachsen können, wie sie in der Lage sind, Unternehmen als Ausbildungspartner zu gewinnen. Die Tatsache, dass dies in so großem Umfang gelingt zeigt, dass die Studiengänge auch den Unternehmen einen echten Mehrwert bieten. Somit ist die positive Entwicklung der Hochschule auch das Ergebnis des großen Engagements der Unternehmen: "Dieser Erfolg war nur gemeinsam, durch eine ineinandergreifende funktionierende Zusammenarbeit mit unseren Ausbildungsbetrieben, sowie dem Branchen- und Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheitsanlagen DSSV, möglich. Dafür wollen wir uns bedanken, gleichzeitig ist es aber auch ein Ansporn weiter serviceorientiert und auf qualitativ hohem Niveau zu arbeiten", erläutert Gerd Maurer.

Viele Wachstumspotenziale in der Branche
Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit sind an sich schon sehr starke Wachstumsmärkte. Hinzu kommen weitere Felder wie z. B. "Betriebliches Gesundheitsmanagement", für die qualifiziertes Personal dringend benötigt wird. Gerade in diesem Themenfeld werden neben den Bachelor-Studiengängen auch die Master-Studiengänge der Deutschen Hochschule stark nachgefragt. Sie bestehen aus Fernstudium und kompakten Präsenzphasen und bieten so auch bestehenden Mitarbeitern, z.B. aus Personalabteilungen, die schon ein Erststudium besitzen, sehr gute Möglichkeiten durch zahlreiche Wahlmöglichkeiten. Zudem ist das Master-Studium auch für die Absolventen der Bachelor-Studiengänge eine ideale Möglichkeit zur Weiterqualifizierung und Spezialisierung. Zum Studienangebot gehören der "Master of Arts" Prävention und Gesundheitsmanagement, der "Master of Business Administration" MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie der zum Sommersemester 2016 startende "Master of Arts" Sportökonomie.

Optimistische Zukunftsaussichten
Eine Platzierung unter den Top Ten der größten deutschen privaten Hochschulen ist sowohl für die Deutsche Hochschule, als auch für die gesamte Präventions-, Fitness-, Sport- und Gesundheitsbranche, schon eine große Auszeichnung. Dabei beziehen sich die Zahlen, welche dem Statistischen Bundesamt bei dieser Auswertung zu Grunde lagen, auf das Wintersemester 2014/2015. Seit dieser Zeit verzeichnet die Deutsche Hochschule ein unglaublich starkes Wachstum. Mit derzeit circa 6.500 Studierenden dürfte die "Top 5" der privaten Hochschulen in naher Zukunft erreicht sein, was bei der Marktausrichtung und dem Studiensystem ein riesiger Erfolg wäre.

Pressekontakt:

Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement
Sebastian Fess
Hermann Neuberger Sportschule 3 66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://dhfpg-bsa.de/

Firmenportrait:

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile rund 6.500 Studierende zum "Bachelor of Arts" in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum "Master of Arts" Prävention und Gesundheitsmanagement, zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Arts Sportökonomie. Mehr als 3.500 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.140.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie "Fitnessfachwirt/in" oder "Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung", erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem "Fitnessfachwirt IHK" (1997) sowie dem "Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK" (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.