Die in-GmbH macht das Internet of Things in Smart Factories (be)greifbar

Veröffentlicht von: in-integrierte informationssysteme GmbH
Veröffentlicht am: 27.11.2015 14:48
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Mit IoT-Visualisierungsplattform Gegenstände, Personen und Maschinen sowie entscheidungsrelevante Daten in vernetzten Fabriken sichtbar machen

Konstanz, 27. November 2015 - Die Industrie 4.0 ist charakterisiert durch die intelligente Vernetzung von Mensch und Maschine in der smarten Fabrik. Die in-integrierte informationssysteme GmbH (www.in-gmbh.de) unterstützt produzierende Unternehmen dabei, in diesem hochautomatisierten Umfeld den Überblick zu behalten. Der Spezialist für Management-Leitsysteme und Mobile Solutions hat daher eine Visualisierungsplattform für das "Internet of Things" entwickelt - diese kommt bereits in Smart Factories und Industrie 4.0-Entwicklungsumgebungen zum Einsatz.

Das Internet of Things ist der Schlüssel zu einer integrierten und digitalisierten Value Chain. Im Zuge der Digitalen Transformation findet sich das IoT bereits in Industrie-tauglichen smart Devices, über die Sensoren, Aktoren, Anlagen, Gebäude etc. integriert und Prozesswerte, Zustände sowie Ereignisse geliefert werden.

Diese Devices in Kombination mit entsprechenden Bedieninterfaces müssen der Managementebene relevante Daten komplexer Zusammenhänge so einfach zur Verfügung stellen, dass Entscheidungen in diesem automatisierten Umfeld bestmöglich getroffen werden können. Diese Aufgabe übernimmt die IoT-Plattform sphinx open online (www.sphinx-open.de). Diese Software-Lösung der in-GmbH verbindet örtlich verteilte Datenquellen und Sensoren zu einem zentralen Managementleitsystem und macht relevante Informationen sowie Abläufe auf mobilen Endgeräten verfügbar.

Im realen Einsatz in Industrie 4.0-Umgebungen bewährt
Diese Plattform der in-GmbH kommt unter anderem derzeit in einer smarten Elektronikfabrik zur Visualisierung von Industrie 4.0-Anwendungen zum Einsatz. Somit ist es möglich, das Internet der Dinge (be)greifbar zu machen: In 3D sowie auf Mobile Devices aus der Cloud. Damit stehen beispielsweise konsistente Kennzahlen aus der Produktion zur Verfügung - in Leitständen oder mobil. Neben produktionsrelevanten Daten können technische Anlagen und mobile Geräte somit auch über die Komponenten, den Zustand der Verschleißteile, den Energieverbrauch und ggfls. ihren Standort in der smarten Fabrik Auskunft geben. Auf Basis derartiger Daten lassen sich beispielsweise Verbräuche optimieren, Ausfallzeiten vermeiden und Servicekosten minimieren.

"sphinx open online automatisiert Abläufe in Smart Factories und unterstützt die mobile sowie globale Zusammenarbeit über Werksgrenzen hinweg. In virtuellen Gebäuden und Anlagen ergibt sich eine optimale Übersicht bzw. effiziente Überwachung von realen Industrie 4.0-Anwendungen. Auch die georeferenzierte Positionsermittlung von Gegenständen, Maschinen und Menschen ist realisierbar. sphinx open online ist damit die Schaltzentrale zur Überwachung und Steuerung von Industrie 4.0-Szenarien", erklärt Siegried Wagner, Geschäftsführer der in-GmbH.

Pressekontakt:

punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3 40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Firmenportrait:

Die in-integrierte informationssysteme GmbH mit Sitz in Konstanz ist seit über 25 Jahren auf integrierte, transparente und optimierte Geschäftsprozesse spezialisiert. So unterstützt das Unternehmen die "Digital Business Transformation" und offeriert zukunftsorientierte IT-Lösungen in den Geschäftsbereichen "Managementleitsysteme & Mobile Solutions" sowie "Collaborative Solutions & Business Apps". Als Hersteller und Lösungsanbieter entwickelt und vertreibt die in-GmbH Software zum Einsatz in Managementsystemen und mobilen Apps. Mit dem Produkt sphinx open stehen Komponenten und eine komplette Plattform zur Visualisierung des Internets der Dinge bereit - in 2D, 3D, lagegerecht oder georeferenziert. Für international tätige Industrieunternehmen konzipiert und realisiert die in-GmbH zudem Kollaborations- und Kommunikationsplattformen (Collaborative Intranets) sowie Fachanwendungen zur Optimierung der standortübergreifenden Zusammenarbeit. Namhafte Hersteller von Leitstands-Software, Anlagen- und Maschinenbauer, Anlagenbetreiber, IT-Abteilungen sowie Anbieter von mobilen Diensten zählen zum Kundenstamm.
Weitere Informationen unter www.in-gmbh.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.