Stress, Erschöpfung, Burnout: Wie erkenne ich Stressoren?

Veröffentlicht von: Balance-Helpcenter der Sali Med GmbH
Veröffentlicht am: 29.11.2015 00:32
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) - Wie erkenne ich Stress, der krank macht und wie lässt sich Stress vermeiden und abbauen?

Stressoren sind die Ursache von Stress (http://www.balance-helpcenter.info/stress-erschoepfung-burnout-wie-erkenne-ich-stressoren/) . Unter Stress, der vorübergeht, wächst unser Körper über sich hinaus, ungeahnte Kräfte werden geweckt. Problematisch wird Stress dann, wenn er chronisch wird. Chronischer Stress hat kurzfristige und langfristige Auswirkungen auf Körper und Geist. Stressoren können zusammengefasst werden in:

- Soziale Stressoren (z.B. Konflikte, Isolation, Verlust),
- psychische Stressoren (z.B. Überforderung im Berufsleben, Ängste),
- physische Stressoren (z.B. Krankheit, Hunger, Lärm, Kälte, Hitze),
- chemische Stressoren (z.B. Alkohol und andere Drogen, Gifte, Medikamente),

Werden Körper und Geist kurzfristig unter Stress gesetzt, greifen angeborene, unbewusste Mechanismen. Wir sind in Gefahrensituationen besonders konzentriert und zu körperlichen Höchstleistungen in der Lage. Unser Gehirn und unsere Muskeln werden mit viel Sauerstoff versorgt. Die Atmung ändert sich, Herzfrequenz und Blutdruck steigen, wir sind aufmerksam und reaktionsschnell. Wird unser Körper langfristig unter Stress gesetzt, hat das negative Auswirkungen. Wir sind nicht ausgelegt auf dauerhaften Stress. "Chronischer Stress macht uns krank", weiß Petra Seiter, Geschäftsführerin des Verbundes der Balance Helpcenter mit Sitz in Löwenstein bei Heilbronn. Sind die Energiereserven verbraucht, sind Schlafstörungen, Magen-Darm-Beschwerden, Depressionen, ein schwaches Immunsystem, Schmerzzustände, Bluthochdruck, Burnout die Folge.

Chronischer Stress (http://www.balance-helpcenter.info/category/stress-und-burnout-vermeiden/) kann körperliche und geistige Erschöpfung (Burnout) zur Folge haben

Es droht eine umfassende körperliche und geistige Erschöpfung. "Menschen geraten schnell in eine Abwärtsspirale, aus der viele nicht mehr alleine herauskommen. Sie benötigen dringend Hilfe", betont Petra Seiter. Umso wichtiger ist es, dass sich Menschen immer wieder reflektieren und Symptome richtig deuten, wenn sie sich auf dem Weg zum Burnout befinden.

- Wer mit seiner Arbeit zunehmend unzufrieden ist, sie kritisch sieht und ihr zynisch gegenübersteht,
- wer sich permanent gestresst, unter Druck gesetzt und erschöpft fühlt,
- wer über körperliche Beschwerden klagt (Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen Schlafstörungen o.ä.),
- wer sich durch seine Arbeit unterfordert fühlt und dadurch frustriert ist,

sollte dringend über Lösungswege nachdenken und professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Die Balance Helpcenter (http://www.balance-helpcenter.info) in Deutschland sind Anlaufstationen für diese Menschen. Arbeitgebern kommt hier schon von Gesetz wegen eine besondere Rolle zu. Der Gesetzgeber (Arbeitsschutzgesetz, Arbeitsstättenverordnung) verlangt von Arbeitgebern, die Arbeitsplatzsituation so zu gestalten, dass der Arbeitnehmer dadurch nicht erkrankt. "Balance-Auditoren können die dafür erforderliche Gefährdungsbeurteilung erstellen. In den Balance Helpcentern werden Menschen in Gruppen oder Einzelgesprächen begleitet. Unternehmen werden auditiert und bei der Prävention unterstützt", beschreibt Jürgen Loga, Leiter des Netzwerkes der Balance Helpcenter.

Pressekontakt:

Balance-Helpcenter der Sali Med GmbH
Jürgen Loga
Maybachstr. 5 74245 Löwenstein
07130 - 4032540
mail@webseite.de
http://www.balance-helpcenter.info

Firmenportrait:

Das Balance-Helpcenter unterstützen Arbeitgeber bei der Thematik Psychische Gefährdung / Burnout und erstellen auch eine Gefährdungsbeurteilung. Um die Mitarbeiter auf der Führungsebene im Rahmen eines betrieblichen Gesundheitsmanagements für die Thematik Burnout zu sensibilisieren, sind Schulungen unerlässlich. Nur wer Symptome der physischen Erschöpfung erkennt, kann bereits bei den ersten Anzeichnen gegensteuern und Krankentage sowie Frustration, Depression und damit einen Burnout der Mitarbeiter vermeiden. Ganz zentral kommt es dabei auf einen motivierenden Führungsstil an. Und das kann man lernen, wie die Experten im Balance-Helpcenter wissen. Arbeitgeber brauchen ein starkes Netzwerk als Partner, damit betriebliches Gesundheitsmanagement gezielt gegen Ausfällen wegen Stress und Burnout wirken kann. Das Thema Burnout gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.