Große Änderungen im Kreuzfahrtvertrieb werfen ihre Schatten voraus - Erstanwender werden die Sieger sein

Veröffentlicht von: Pharos Datacom Ltd.
Veröffentlicht am: 01.12.2015 07:48
Rubrik: Urlaub & Reise


(Presseportal openBroadcast) -

Dass der Kreuzfahrtsektor zu den am schnellsten wachsenden gehört, ist unbestritten. Von 2010 bis 2014 alleine wuchs er auf europäischer Ebene um 29.2% auf 6,39 Millionen Passagiere. Deutsche Passagiere haben mit 27.7% nun den größten Anteil an diesem Markt, gefolgt von den Briten (25.7%) und Italienern (13.2%). Aber während die Kreuzfahrtkapazitäten ständig wachsen, scheint sich die Zahl an Passagieren nunmehr einer Sättigung anzunähern. Während die Anzahl der Betten von 2015 bis 18 europaweit um 93.308 steigt, wächst die Anzahl an Passagieren seit 2013 nur noch um etwa ein halbes Prozent.

Ein erbitterter Preiskampf kann daraus nur die einzige Folgerung sein. Das sehen auch die Teilnehmer eines Kreuzfahrtpanels des deutschen Travel Industry Clubs in Hamburg am 29. Oktober 2015 so. Vertriebsprovisionen werden fallen. Jedoch wird der indirekte Vertrieb, über stationäre und online Reisebüros, nach wie vor der wichtigste Kanal bleiben, denn Reisende werden immer mehr Routen, Angebote an Bord und Preise vergleichen wollen. Hinzu kommt der klare Trend, dass die finanzkräftigen Über-50-Jährigen besonders gerne über Tablet-Computer suchen und buchen.

Aufgrund der in Zukunft deutlich einstelligen Provisionshöhe wird sich für die Reisemittler der Kreuzfahrtvertrieb nur noch lohnen, wenn er "touchless" durchgebucht werden kann, wenn kein händischer Aufwand mehr notwendig ist. Schon jetzt ist daher klar, dass die Reedereien, die direkte Schnittstellen (API) anbieten und diejenigen Reisemittler, die diese Direktanbindungen nutzen, die Gewinnern dieses Rennens sein werden. Und dieses Rennen hat ohne lauten Startschuss bereits begonnen.

Schon heute hat sich klar gezeigt, dass im Bereich der Hochseefähren diejenigen die Umsatz- und Passagierkönige sind, die vollautomatisiert über die Vertriebskanäle gebucht werden können, auf denen der Reisende abends gemütlich vom Tablet-Computer aus ohnehin sucht. Wer wird das Rennen um die Kreuzfahrtpassagiere gewinnen?

Siehe www.pharosdata.com

Über Pharos Datacom:

Pharos Datacom Ltd. wurde 1992 in Reading bei London gegründet und ist seit 2010 auch mit einem Büro in Frankfurt vertreten. Dass Xchange-Fährvertriebssystems verbindet zahlreiche Fährgesellschaften wie P&O Ferries, Tallink, DFDS, Stena Line und Brittany Ferries u.a. mit Reisemittlern wie Thomas Cook, Eurocamp, Directferries.com oder LogiTravel.

Pressekontakt:

Pharos Datacom Ltd.
Alan Warburton
Barckhausstr 1 60325 Frankfurt a. M.
069 3329 6573
dach@pharosdata.com
http://www.pharosdata.com

Firmenportrait:

Pharos Datacom Ltd. wurde 1992 in Reading bei London gegründet und ist seit 2010 auch mit einem Büro in Frankfurt vertreten. Dass Xchange-Fährvertriebssystems verbindet zahlreiche Fährgesellschaften wie P&O Ferries, Tallink, DFDS, Stena Line und Brittany Ferries u.a. mit Reisemittlern wie Thomas Cook, Eurocamp, Directferries.com oder LogiTravel.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.