Deutsche Bahn unterstützt bei rasanter Entwicklung des Eisenbahnnetzes in Saudi Arabien

Veröffentlicht von:
Veröffentlicht am: 01.12.2015 17:40
Rubrik: Handel & Wirtschaft


(Presseportal openBroadcast) -

Berlin (pressrelations) - Deutsche Bahn unterstützt bei rasanter Entwicklung des Eisenbahnnetzes in Saudi Arabien


Golf-Staat versiebenfacht Streckenkilometer -Weitere Intensivierung der Zusammenarbeit mit DB geplant - Neuer Botschafter besucht Zentrale in Berlin

Der Verkehrsträger Schiene erfährt auf der arabischen Halbinsel ein rasantes Wachstum. Die Mitglieder des Kooperationsrats der Ara-bischen Staaten des Golfs (Gulf Cooperation Council, GCC) investieren in ho-hem Maße in die Eisenbahninfrastruktur und planen Verbindungen zwischen Oman, Saudi Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Katar, Bahrain und Kuwait.

"Wir haben sehr konkrete Pläne, unser Schienennetz von derzeit 3.000 auf 22.000 Kilometer auszubauen. Dies ist eines der größten Investitionsprojekte im Bereich Schienenausbau. Saudi Arabien möchte die wirtschaftlichen Beziehun-gen zu Deutschland, mit dem seit 70 Jahren eine vertrauensvolle Partnerschaft besteht, intensivieren. Wir schätzen das fachliche Know-how und die hohen Qualitätsstandards der Deutschen Bahn und es ist uns wichtig, auch künftig die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Unternehmen fortzusetzen", sagte S.E. Dr. Alawwad, designierter Botschafter des Königreichs Saudi Arabien, in einem Gespräch mit DB-Chef Dr. Rüdiger Grube in Berlin. "Saudi Arabien setzt konsequent auf die Schiene - wir freuen uns, bei der Realisierung dieser Vor-haben ein Wunschpartner zu sein", so Grube.

Die größten Projekte in der Region laufen derzeit in Saudi Arabien, wo ein Tochterunternehmen der Deutschen Bahn, die DB International, seit Jahren ein wichtiger Partner der saudi-arabischen Eisenbahnen ist.

Aktuell entsteht dort die erste Hochgeschwindigkeitsverbindung auf der arabi-schen Halbinsel. "Seit September 2013 sind wir mit der Planprüfung des Ober-baus, der Ausrüstungstechnik, der Bauüberwachung und der Kontrolle der Fahrzeugproduktion sowie dem Projektmanagement beauftragt worden", erklärt Niko Warbanoff, Vorsitzender der Geschäftsführung von DB International.

Die zweigleisige, elektrifizierte Hochgeschwindigkeitstrecke ist 450 Kilometer lang und bietet eine schnelle, komfortable und zuverlässige Verbindung zwi-schen Jeddah und den Pilgerstätten Mekka und Medina. Die Höchstgeschwin-digkeit auf der Strecke wird bei 320 Kilometer pro Stunde liegen.


Jens-Oliver Voß
Leiter Kommunikation Wirt-schaft, Recht und Regulierung

Tel. +49 (0) 30 297 61030
Fax +49 (0) 30 297 61919

presse@deutschebahn.com

Quelle: http://presseservice.pressrelations.de/standard/result_main.cfm?r=598136&aktion=jour_pm

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.