Endlich: Tüv für Bankenregulierung

Veröffentlicht von: Genossenschaftsverband Bayern e.V.
Veröffentlicht am: 01.12.2015 18:48
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Antrag von EU-Parlamentsausschuss

(Mynewsdesk) München, 1. Dezember 2015 ? Die bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken unterstützen den Vorstoß des Europäischen Parlaments für eine Bestandsaufnahme der Finanzmarktregulierung in Europa. Einem entsprechenden Antrag stimmte heute der Wirtschafts- und Währungsausschuss zu. Damit haben die Parlamentarier ein zentrales Anliegen der Kreditgenossenschaften im Freistaat aufgegriffen, die immer wieder auf die negativen Folgen von widersprüchlichen und unverhältnismäßigen Regelungen für die Realwirtschaft hingewiesen hatten.

?Es wird allerhöchste Zeit, die unzähligen, in den vergangenen Jahren erlassenen Finanzmarktregeln auf den Prüfstand zu stellen. Gut, dass sich jetzt Europaabgeordnete dafür stark machen. Denn einfache, klare Vorschriften, die den unterschiedlichen Geschäftsmodellen von Banken gerecht werden, sind dringend notwendig?, stellt Jürgen Gros, Vorstand beim Genossenschaftsverband Bayern (GVB), fest. Er dringt darauf, den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit bei der Gesetzgebung stärker zu berücksichtigen: ?Die EU-Institutionen müssen sicherstellen, dass Regionalbanken durch Regulierungsvorschriften nicht unangemessen stark belastet werden. Volksbanken und Raiffeisenbanken wie Großbanken zu behandeln, gefährdet die vielfältige und stabile Bankenlandschaft in Deutschland. Das ist nicht im Interesse der bayerischen und deutschen Wirtschaft."

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/qi3dx3

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft-finanzen/endlich-tuev-fuer-bankenregulierung-93673

Pressekontakt:

Genossenschaftsverband Bayern e.V.
Florian Ernst
Türkenstraße 22 - 24 80333 München
089 - 28683402
presse@gv-bayern.de
www.gv-bayern.de

Firmenportrait:

Der Genossenschaftsverband Bayern e.V. (GVB) vereint unter seinem Dach 1.300 genossenschaftliche Unternehmen. Dazu zählen 279 Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie 1.021 ländliche und gewerbliche Unternehmen mit insgesamt 53.000 Beschäftigten und 2,9 Millionen Mitgliedern. Damit bilden die bayerischen Genossenschaften eine der größten mittelständischen Wirtschaftsorganisationen im Freistaat. (Stand 30.06.2015)

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.