Weiter steigende Energiekosten

Veröffentlicht von: KBR GmbH
Veröffentlicht am: 02.12.2015 11:16
Rubrik: Umwelt & Energie


(Presseportal openBroadcast) - Man muss wirklich kein Hellseher sein, um die weitere Entwicklung der Stromkosten vorauszusagen.

Wie drastisch die Steigerung schon ausgefallen ist, zeigt der Großabnehmerverband Baden Württemberg in seiner neuesten Übersicht der Stromkosten für die Industrie. Zwischen 2010 und 2016 (mit neuer EEG Umlage) sind diese um 37,8% gestiegen.
Damit die Industrie an den deutschen Standorten weiter wettbewerbsfähig bleibt, muss die Energieeffizienz erheblich verbessert werden. Jede kWh die nicht verbraucht wird zählt. Die Energiemanager nehmen dabei zusammen mit den technischen Abteilungen eine Schlüsselstellung ein. Sie müssen im Energiefluss Schwachstellen erkennen, Verbesserungen initiieren und anschließend auf Wirksamkeit überprüfen.

Um genau diese Aufgaben einfach und schnell lösen zu können hat KBR bei der Weiterentwicklung seiner TÜV zertifizierten Energiedatenmanagementlösung visual energy eine neue Funktion entwickelt. Mit wenigen Klicks kann durch die Funktion "Filteranalyse" komplexes Verbrauchsverhalten einfach dargestellt und analysiert werden. Damit steht den Energieverantwortlichen ein mächtiges Werkzeug zur Effizienzsteigerung zur Verfügung. Denn nur wer die Energieflüsse in seinem Unternehmen kennt kann die Effizienz darin steigern.

Die Steigerung der Transparenz erfolgt durch den Ausbau des Messnetzes. Dabei lauert ein Risiko: Je mehr Messstellen eingebaut werden, desto größer wird der Aufwand um logische Auswertungen zu erhalten. Schon ein falsch parametrierter Zähler oder eine falsche Zuordnung führen am Ende zu unplausiblen Ergebnissen. Oft muss nach der berühmten Stecknadel im Heuhaufen gesucht werden.
Genau aus diesem Grund legte KBR bei der Konzeption des Energiedatenmanagementsystems visual energy 4 auf die Sicherstellung der Plausibili-tät besonderes Augenmerk. Die Abbildung der Versorgungsstruktur im System ermöglicht jederzeit die Übersichtliche und plausible Darstellung der Energieflüsse.

Mit dem Einsatz von visual energy 4 sind Betriebe erstmals in der Lage, auch eine große Anzahl von Messstellen problemlos zu verwalten. Die Vision einer umfassenden Transparenz von der Einspeisung bis auf den Verbraucherabgang wird damit Wirklichkeit.

Den Betrieben steht damit bei sinkenden Margen und gleichzeitig steigenden Energiekosten ein Handwerkszeug zur Verfügung, das Energieflüsse transparent macht und Lücken im Abnahmeverhalten für die Steigerung der Effizienz aufzeigt. Diese können auch zur Zertifizierung gemäß ISO 50001 verwendet werden.

Pressekontakt:

KBR GmbH
Christian Wiedemann
Am Kiefernschlag 7 91126 Schwabach
09122/63730
Marketing@kbr.de
http://www.kbr.de

Firmenportrait:

Die Reduzierung der Energiekosten für Industrie und Gewerbe ist für die KBR GmbH aus Schwabach seit 40 Jahren Programm. Ein in sich stimmiges System zur Blindstromkompensation, Energieoptimierung, Power Quality und Energiedatenmanagement wird durch die Unterstützung von erfahrenen Profis abgerundet. Wir haben Produkte und Lösungen für ein zeitgemäßes Energiemanagement aus einer Hand, getreu unserem Leit-Motto "One System. Best Solutions". Wir stehen Ihnen in jedem Bereich mit Rat und Tat zur Seite.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.