Die UBM-Tochter Münchner Grund verkauft Wohnquartier am Alexanderplatz

Veröffentlicht von: Münchner Grund ? Member of UBM ?
Veröffentlicht am: 02.12.2015 13:08
Rubrik: Handel & Wirtschaft


(Presseportal openBroadcast) -

Nach fristgerechter Fertigstellung wurde das Wohnungsprojekt an einen durch Invesco Real Estate gemanagten Spezialfonds, der Investoren-KVG Institutional Investment Partners, verkauft.

Der Alexanderplatz ist eine der zentralsten und nachgefragtesten Lagen Berlins. Im April 2014 begann die Münchner Grund hier auf einem 3.944 m² großen Grundstück an der Alex-Wedding-Straße mit dem Bau eines Wohn- und Geschäftsgebäudes mit 190 Wohnungen, welches im Oktober 2015 fristgerecht fertiggestellt wurde.

Rund 80 Prozent der Wohnflächen sind bereits vermietet und nun erfolgte auch der geplante Verkauf des Wohnquartiers über die Invesco Real Estate, eine Zweigniederlassung der Invesco Asset Management GmbH, die das Objekt für einen von ihr betreuten deutschen Spezialfonds erwirbt. Invesco wurde beraten durch die Kanzlei GSK - Dr. Michael Eggersberger und Monique Franke sowie SMV - Bernd Hullmann.

"Wir freuen uns sehr mit diesem Investment mit unserem Wohnungsfonds nun auch in Berlin investiert zu sein. Die gute Qualität des Objektes, die hohe Professionalität des Verkäufers und selbstverständlich die gute Lage im Zentrum Berlins haben uns überzeugt." sagt Fabian Manegold Senior Director Transactions bei der Invesco.

Das Wohnquartier am Alexanderplatz hat eine Bruttogeschoßfläche von ca. 22.165 m². Es umfasst 10 Vollgeschosse und zwei Staffelgeschosse mit großzügigen Dachterrassen, die einen weiten Blick über die Stadt gewährleisten. Das Erdgeschoss mit ca. 1.488 m² vermietbarer Fläche ist für Gewerbe und Ladengeschäfte zur örtlichen Versorgung vorgesehen. Im 1. OG werden Büroflächen mit ca. 1.660 m² Mietfläche angeboten. Die 190 hochwertig ausgestatteten Wohnungen mit insgesamt ca. 13.993 m² Wohnfläche befinden sich im 2. bis 11. OG. Der Mietpreis liegt bei durchschnittlich 13,50 EUR/ m². Für seine Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit erhielt das Wohnquartier am Alexanderplatz eine Vorzertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) in Silber. Mit der Umstellung der Zertifizierungskriterien wird nunmehr ein DGNB Gold Zertifikat angestrebt.

Christian Berger, Geschäftsführer der Münchner Grund: "Das Wohnquartier am Alexanderplatz steht repräsentativ sowohl für die bauliche als auch für die Lebensqualität der Wohnungsbauprojekte der Münchner Grund und für ihre optimale Einbindung in den jeweiligen städtebaulichen Kontext. Neben der Entwicklung und Realisierung von Büro- und Hotelimmobilien ist der Wohnungsbau die dritte Säule der Münchner Grund und ein Segment, in dem wir auch weiterhin stark wachsen werden."

Derzeit entstehen mit BERLIVING in Wilmersdorf sowie der Enckestraße 4-4a in der südlichen Friedrichstadt noch zwei weitere Wohnungsbauprojekte der Münchner Grund in Berlin. In Frankfurt am Main wird Mitte 2016 das Wohnquartier Central Living fertiggestellt, und auch für München und Hamburg sind weitere Projekte geplant.

Anlage: Visualisierung Wohnquartier am Alexanderplatz in Berlin-Mitte © Sichtvision, Münchner Grund

Pressekontakt:

stöbe. Die Agentur für Kommunikation GmbH
Martin W. Hoffmann
Scharnhorststraße 25 10115 Berlin
030 816160330
presse@stoebekommunikation.com
http://www.stoebekommunikation.com

Firmenportrait:

Münchner Grund Immobilien Bauträger GmbH ist eine Tochtergesellschaft der österreichischen UBM Development AG. Das Unternehmen ist in ganz Deutschland als Projektentwickler und Bauträger tätig. Der Fokus liegt auf den Asset-Klassen Hotel, Gewerbe, Büro und Wohnen. Von der Planung und Entwicklung über die Errichtung bis hin zur Vermarktung werden alle Leistungen aus einer Hand angeboten. Münchner Grund zeichnet sich durch über 50 Jahre Erfahrung aus und errichtet ausschließlich hochwertige, anspruchsvolle und renditestarke Immobilien zur Eigennutzung oder Vermögensanlage.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.