"Skiwandern" kommt ins Laufen

Veröffentlicht von: Tourismusverband Pillerseetal
Veröffentlicht am: 02.12.2015 14:08
Rubrik: Urlaub & Reise


(Presseportal openBroadcast) - Tiroler Pillerseetal testet neue Komfortloipen und WonderIce-Übergänge - Top-Touren in Tirol

Stahlblauer Himmel, glitzernde Pulverschneekristalle, dicke Schneehauben auf malerischen Bauernhöfen und ein Gipfelpanorama wie aus dem Bilderbuch: Immer mehr Winterurlauber zieht es zurück zum Naturerlebnis in der Schmalspur. Mit Retro hat die Wiederentdeckung des guten alten Langlaufs allerdings wenig zu tun. Langläufer von heute unterscheiden sich deutlich von ihren Vorgängern: sie werden immer jünger, gleiten auf Hightech-Materialien durch den Schnee, genießen die Entschleunigung und suchen den gleichen Komfort auf den Loipen wie auf den Pisten.

Für den Tiroler Langlauf-Experten Wolfgang Wörgötter ist das ein Trend mit Zukunft - auch für Menschen, die einfach nur Winterspaß haben wollen. Denn die meisten Skilangläufer, so Tirols führender Nordic-Fachmann, "sind eher Skiwanderer", die genüsslich ihre Runden ziehen "und für die klare Luft, sportliche Betätigung und Landschaftserlebnis den fast identischen Stellenwert haben." Mit vielfältigen Panoramaloipen gehört das Pillerseetal bereits zu den Top 3 Langlaufrevieren Tirols - und gilt Wetteramtlich bestätigt als schneereichste Region des Landes.

Die fünf Talorte starten im Winter mit einer neuen Qualitätsoffensive: Viele der 100 Kilometer klassischen und 100 Kilometer Skatingloipen werden erstmals in einer Komfortbreite von sechs Metern präpariert - Spuren, auf denen Sportliche zügig vorankommen und Genießer keinerlei Druck haben. Einsteiger kommen perfekt auf den leichten und komfortablen Dorfloipen von Hochfilzen und St. Ulrich am Pillersee auf sanfte Touren. Zehn Kilometer gleiten fitte Anfänger über die landschaftlich besonders reizvolle Weissach-Loipe über den Dächern von Fieberbrunn. Sonnenanbeter drehen die Sechs-Kilometer-Runde vorbei am romantischen St. Jakob in Haus - und Sportfans testen die Fitness auf der zwei Kilometer langen Renn-Skate-Strecke von Waidring. Und wer sportlich richtig auspowern möchte, begibt sich auf die anspruchsvolle Dominik-Landertinger-Loipe, die Hochfilzen mit Fieberbrunn und dem benachbarten Leogang im Salzburger Land verbindet. Die nach dem örtlichen Olympiasieger benannte Strecke überwindet mehr als 300 Höhenmeter - und wird auch von internationalen Skistars in der Spur gerne zu Trainingszwecken genutzt. Auf der Fährte weltberühmter Skijäger wandeln können Einsteiger wie ambitionierte Fortgeschrittene auch in St. Ulrich am Pillersee und in Hochfilzen: Unter Aufsicht der Profis geht es erst auf die Loipe und dann - ganz wie beim echten Biathlon-Wettkampf - an den Schießstand.

Als Pilotversuch startet in den Kitzbüheler Alpen auch der Einsatz von WonderIce-Platten auf Loipenübergängen an Nebenstraßen und Wirtschaftswegen: Die Kunsteis-Alternative aus besonders gleitfähigem Hightech-Material ermöglicht Langläufern das Überqueren von Asphalt ohne dabei die Skier abzuschnallen oder den teuren Belag zu verkratzen. Infos: Tourismusverband Pillerseetal - Kitzbüheler Alpen, Tel. 0043 5354 56304, www.pillerseetal.at. Langlaufpauschalen (sieben Tage) ab 179 Euro pro Person.

Pressekontakt:

ideemedia GmbH
Uwe Schoellkopf
Karbachstr. 22 56567 Neuwied
02631 99960
u.schoellkopf@idee-media.de
http://www.tourtipp.net

Firmenportrait:

Zum Tourismusverband Kitzbüheler Alpen - Pillerseetal gehören die Feriendörfer Fieberbrunn, Waidring, St. Ulrich am Pillersee, St. Jakob in Haus und Hochfilzen. Im Sommer ist die Region ein beliebtes Wanderparadies mit mehr als 400 Kilometern Wegen aller Schwierigkeitsgrade, im Winter bieten drei schneesichere Skigebiete Pisten und Loipen für die ganze Familie.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.