Bildungs(r)evolution: "Microtrainings" sind das iPhone der Weiterbildung

Veröffentlicht von: Institute of Microtraining® Deutschland GmbH
Veröffentlicht am: 03.12.2015 14:32
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - Innovatives Blended-Learning-Modell vereint das Beste aus E-Learning und Präsenztraining

"Von Zeit zu Zeit kommt ein revolutionäres Produkt auf den Markt, das alles verändert." Mit diesen Worten kündigte Steve Jobs das erste iPhone an. Ähnliches gilt für die "Micro-Methode" des Institute of Microtraining (IOM) (http://micro-training.com/) . Statt sich wie andere Anbieter nur auf Präsenzseminare oder auf E-Learning zu fokussieren, bietet das IOM eine "All-in-One"-Lösung, die keine Wünsche offen lässt: Mit der geschickten Kombination von kurzen Präsenztrainings durch geschulte Trainer, zeit- und ortsunabhängigen Mobile Learning-Einheiten sowie Kursunterlagen in schriftlicher und auditiver Form werden die Vorlieben aller Lerntypen bedient. Drei Monate nach dem Training durchgeführte Tests beweisen die Wirksamkeit der "Micro-Methode": Das Reproduktionsvermögen der gelernten Inhalte liegt bei unglaublichen 80 bis 90 Prozent.

Maßkonfektion statt Einheitsbrei

Dr. Arnd Halbach, Geschäftsführer des Institute of Microtraining, stellt klar: "In punkto betrieblicher Weiterbildung hat sich in den letzten 30 Jahren eines kaum geändert: Der Markt wird klar von der Angebotsseite dominiert. Nach dem Motto "take it or leave it" dürfen die Kunden aus ausufernden, längst veralteten Kursprogrammen auswählen und müssen sich mit den fixen Trainingsinhalten arrangieren. Nicht so beim IOM: Hier kommt der wirkliche Bedarf an erster Stelle." Mit dem auf einem Algorithmus basierenden Tool "Microdiagnostics" führt das IOM zuerst einmal eine Bedarfsanalyse durch, um herauszufinden, wo der Schuh drückt und welche Trainingsinhalte (http://micro-training.com/themen/) die beste Lösung für Unternehmen und Mitarbeiter darstellen.

Präsenztrainings 3.5: Schluss mit Kuschelpädagogik und endlosen Feedbackschleifen!

Sobald die passenden Inhalte dezidiert ermittelt wurden, startet das "Microtraining" mit Phase Eins durch: Zuerst lernen die Mitarbeiter im Präsenztraining. Was daran innovativ sein soll? Ganz einfach - beim IOM gibt es nur Präsenztrainings der nächsten Generation. 3,5 Stunden gezielte Wissensinjektion statt kognitiver Overload: Alle Inhalte werden auf das absolut Wesentliche reduziert, im Fokus steht die sofortige Anwendbarkeit des Lernstoffes. Tagelange Seminare waren gestern! Damit gehören teure Mitarbeiterausfallzeiten ebenso wie indirekte Kosten für Verpflegung und Unterbringung der Vergangenheit an. Die Präsenzphase eines "Microtrainings" findet direkt im Unternehmen statt und legt den Fokus auf die drei wichtigsten Kernbotschaften, die mit den Mitarbeitern konsequent geübt werden. Nach diesem Prinzip funktioniert auch das neue Präsentationsvideo des IOM (http://micro-training.com/) : Hier gibt es keine langen und komplizierten Texte, die den Zuschauer sofort erschlagen. Stattdessen wird in weniger als zwei Minuten verständlich und gehirngerecht vermittelt, wie "Microtrainings" funktionieren und welche Vorteile die Methode bietet.

E-Learnings: Nicht nur für technikverliebte Nerds

Nach dem Training ist vor dem Training: Wissenschaftliche Studien beweisen, dass nach dreißig Tagen nur noch 10 Prozent des neu erlangten Wissens zur Verfügung stehen - wenn keine weiteren Lernschritte folgen. Um einen erfolgreichen Wissenstransfer zu garantieren, setzt das IOM auf eine 30-tägige Lernphase mit der innovativen Lern-App. So können die Mitarbeiter orts- und zeitunabhängig lernen und durch kontinuierliche Übungen ihre Vergessenskurve überlisten. Warum das IOM nicht komplett auf E-Learnings setzt? Der erste Schritt in diese Richtung taten einige Weiterbildner bereits in den frühen 2000er Jahren, allerdings mit mäßigem Erfolg. Was fehlte, war eine essentielle Zutat: Professionelle und persönliche Betreuung. Dieter Duftner, Gründer des IOM, stellt klar heraus, dass gerade die Multiplikation der Vorteile aus E-Learning und Präsenztrainings den Erfolg der "Micro-Methode" ausmacht: "Reines E-Learning schreckt viele Kunden direkt ab, ebenso wie andere das kalte Grausen bekommen, wenn sie nur das Wort "Seminar" hören. Mit unseren 'Microtrainings' haben wir gewissermaßen die eierlegende Wollmilchsau gefunden: Kompakte, effektive und zugleich preiswerte Weiterbildung mit nachhaltiger Wissenssicherung. Das ist die Zukunft der betrieblichen Weiterbildung!"

Pressekontakt:

PS:PR Agentur für Public Relations
Laura Krüppel
Grimmelshausenstr. 25 50996 Köln
+49 (0) 221 77 88 98 0
pr@pspr.de
http://www.pspr.de

Firmenportrait:

Das Institute of Microtraining ist einer der Vorreiter im Micro- und Mobile Learning. Es wurde 2010 in Innsbruck von Dieter Duftner gegründet. Ziel war es, als europäische Pioniere in der Organisation von Microtrainings die Idee des zielgerichteten, nachhaltigen und effizienten Lernens in kurzen Lerneinheiten zur Realität zu machen. Microtraining steht als Marke für die "Maßkonfektion" im Trainingsmarkt: für ein Höchstmaß an Individualisierung und Passgenauigkeit der Schulungen und für eine Mischform aus Präsenztrainings und digitalen Lernformen, die sich als besonders nachhaltig erwiesen hat.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.