Zum Nachbesserungsbedarf an Fahrzeugen des Volkswagen-Konzerns

Veröffentlicht von: Bundesverband Fuhrparkmanagement
Veröffentlicht am: 04.12.2015 19:48
Rubrik: Logistik & Verkehr


(Presseportal openBroadcast) - Stellungnahme des Fuhrparkverbands

Mannheim, im Dezember 2015. Der Bundesverband Fuhrparkmanagement (BVF) bemängelt die derzeitige Informationspolitik des Volkswagen-Konzerns zu erforderlichen Nachbesserungen an Fahrzeugen (CO2 / NOX) und zu den Prozessen. Hier ist vor allem unklar, wie eine Abwicklung für gewerbliche Kunden erfolgen soll, ohne dass ein Mehraufwand durch Fuhrparkbetreiber zu tragen ist.

Eine Kommunikation gegenüber gewerblichen Kunden ist für den Fuhrparkverband nicht hinreichend erkennbar. Es fehlt die erforderliche Transparenz zu realistischen Abläufen und Szenarien. Das derzeitige Verhalten des Volkswagen-Konzerns lässt Zweifel zu, ob tatsächlich ab Januar eine nachhaltige Verbesserung der technischen Situation erfolgt.

Der Fuhrparkverband fordert im Sinne seiner Mitglieder und aller betroffener Fuhrparks den Ersatz sämtlicher Aufwendungen, die Unternehmen durch Rückrufaktionen entstehen. Die finanziellen Belastungen durch Ausfall der Fahrzeuge dürfen nicht bei den Kunden hängen bleiben.

Fuhrparkbetreibern mit betroffenen Fahrzeugen empfehlen wir im Falle des Volkswagen-Konzerns, im Gespräch mit den jeweiligen Lieferanten eine Lösung zu suchen. Vor allem sollten sie darauf achten, dass sämtliche rechtlichen Möglichkeiten des Schadensausgleichs nach Gewährleistungsrecht ausgeschöpft werden.

Der Verband empfiehlt zusätzlich die Wertentwicklung gebrauchter Fahrzeuge genau zu beobachten, denn hier könnte nach Meinung des Verbandes Fuhrparks ein weiterer Schaden drohen.

Mannheim, 04.12.2015
Bundesverband Fuhrparkmanagement e. V.
Der Vorstand

Pressekontakt:

Bundesverband Fuhrparkmanagement
Axel Schäfer
Augustaanlage 57 68165 Mannheim
0621-76 21 63 53
presse@fuhrparkverband.de
http://www.fuhrparkverband.de

Firmenportrait:

Der Bundesverband Fuhrparkmanagement wurde im Oktober 2010 als Initiative von Fuhrparkverantwortlichen gegründet. Er vertritt die Interessen seiner Mitglieder, die Fuhrparks zwischen 5 und über 20.000 Fahrzeugen betreiben. Mitglieder sind unter anderem Unternehmen wie Axel Springer Services & Immobilien GmbH, Bankhaus B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA, KPMG AG, CANCOM IT, KAEFER Isoliertechnik, FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e. V., Sparkassen-Einkaufsgesellschaft mbH oder Stadtwerke Heidelberg Netze GmbH.

Vorstandsmitglieder des Verbandes sind Marc-Oliver Prinzing (Vorsitzender), Bernd Kullmann (Fuhrparkleiter Ideal Versicherung), Guido Krings (Fuhrparkleiter Unify) und Dieter Grün (Fuhrparkleiter Stadtwerke Heidelberg Netze). Geschäftsführer des Verbandes ist Axel Schäfer. Der Sitz des Verbandes und der Geschäftsstelle ist Mannheim.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.